Meine liebe Mama

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von followme 06.01.11 - 00:06 Uhr

Warum?
Warum verlässt du uns?
Warum verlässt du uns mit 56 jahren??
Warum machst du mich mit 29 Jahren zur Vollweisen?
Warum fehlst du mir so unendlich?
Warum 2 Tage vor Weihnachten?

WARUM machst du das????


Ich liebe dich doch so!!
Ich hätte dich noch so gebraucht.


WARUM???



Bitte lieber Gott im Himmel, falls es dich geben sollte, lass es ihr da "oben" gut gehen.



in tiefer Trauer, Dana

Beitrag von sillysilly 06.01.11 - 00:22 Uhr

Hallo

verstehe Dich -
meine Mama ist Anfang Dezember gestorben - bin jetzt Vollwaise - habe jetzt niemanden mehr, außer meine eigenen kleine Familie

Allerdings war meine Mama wesentlich älter und sehr krank.
Trotzdem hätte ich sie noch gerne da gehabt
Hätte gewollt, daß sie die Kinder aufwachsen sieht

Noch jeden Abend will ich sie anrufen, ihr Sachen erzählen und kann mir nicht vorstellen wie jemand einfach "weg" sein kann

Die alles, alles Liebe und herzliches Beileid

Silly

Beitrag von followme 07.01.11 - 23:27 Uhr

vielen dank für deine anteilnahme

so blöd es auch kling, aber es tut fast gut, zu hören, das es andrren genau so geht :-(

Ich will so oft, das telefon in die Hand nehmen....... aber es bringt nichts, es würde ja keiner rangehen.

Jeden verdammten tag fehlt sie mir mehr. Ich hoffe, das das bald vergeht.


ich hoffe...


lieben dank für deinen Beitrag

LG Dana

Beitrag von triso 06.01.11 - 00:51 Uhr

Das tut mir sehr leid.

Eine Umarmung#liebdrueck für dich und eine #kerze für deine Mama.

Beitrag von followme 07.01.11 - 23:28 Uhr

Vielen lieben dank für deine Anteilnahme


#kerze

Beitrag von lavy 06.01.11 - 00:55 Uhr

Oh Süße,

laß dich mal ganz lieb umarmen #liebdrueck
Weiß gar nicht was ich sagen soll. Ich wünsche dir/euch viel Kraft für die Zeit.
Es tut mir sehr leid :-(

#kerze für deine Mama



Beitrag von followme 07.01.11 - 23:33 Uhr

Hey Lieblingskröte #kuss

Du musst nix sagen, der Gedanke zählt.


Vielen lieben dank für deine Anteilnahme. Was für ein Scheiß Jahr 2010.
Das hat sich durchgezogen, und am schluss kam das böse böse Ende :-(
Ich würd es so garn streichen.

Sie fehlt mir von Tag zu Tag immer ein bisschen mehr. Es ist ganz furchtbar.

Aber für die eigene Familie muss ich stark sein, ich hoffe die Ferien sind bald vorbei, dann kann ich für mich allein trauern, und wieder stark sein, wenn alle daheim sind :-)

tschakka ich schaff das...


.... hoff ich


knuddel Dana


Beitrag von myimmortal1977 06.01.11 - 23:57 Uhr

Liebe Dana,

vorerst mein Beileid zum Tod Deiner Mutter.

Mir hilft es manchmal etwas von meiner Trauer abzulassen, wenn andere mich mit ihren Schicksalen "belästigen", einfach um zu wissen, man steht mit seinem Schicksal nicht ganz allein da.

Mein Vater verstarb 2000 mit 58 Jahren. Meine Mutter vergangenen Sommer mit 56 Jahren. Ich habe keine Geschwister. Zum Glück habe ich noch meine Großeltern, die allerdings schon recht alt sind. Also die Zeit ist abzusehen, wie lange ich sie noch bei mir haben werde.

Ich bin mit 33 Vollwaise. Hatte mir auch was anderes für mein Leben vorgestellt. Vor allem auch für meinen Sohn, der von meiner Seite aus keinen Opa und keine Oma mehr erleben darf.

Manchmal spielt das Leben einem üble Streiche.

Lass den Kopf nicht hängen! Auch wenn es leichter gesagt, als getan ist.

Die Besten holt der liebe Gott zuerst!

Ich wünsche Dir viel Kraft für die kommende Zeit!

Ein stiller Gruß

Janette



Beitrag von followme 07.01.11 - 23:38 Uhr

Hallo Janette,

ja ich nutze diesen Beitrag bei Urbia ein wenig zur Verarbeitung. mein Vater ist leider schon vor 25 Jahren gestorben. da war ich 4 Jahre alt.

Meine Kinder haben leider keine Oma mehr, da meine Schwiegermutter vor 4 Jahren schon gestorben ist.

Nur noch einen Opa, der ist leider absolut nicht mehr auf der Höhe...naja, wir machen (müssen) das beste draus, so schwer es auch ist.

Mir fehlt meine Mama auch in erster Linie als "Freundin" mit der ich über absolut alles reden konnte. Über absolut alles...

Auch dir vielen lieben Dank für deine Anteilnahme

LG Dana

Beitrag von nanetigra 07.01.11 - 21:31 Uhr

Hallo Dana,

fühle Dich erstmal ganz fest gedrückt!

Es ist zwar schon fast 14 Jahre her als meine Mam starb für mich aber wie gestern !
(Sie war erst 40 Jahre alt und ich 16)

Ich finde egal welches alter, eine Mam ist einfach die Mam und einfach nicht zu ersetzten!!

Ich vermisse sie immer noch sie konnte nicht meine Hochzeit oder ihre Enkelkinder erleben sie kennt ja nicht mal meinen Mann!

Ich denke sie ist irgendwo als Schutzengel für meine Familie unterwegs!

Ich kann dir nur empfehlen rede viel drüber auch schreiben hilft sonst wirst Du wirklich krank und du musst einfach weiterleben!

Kannst Dich jederzeit melden!

LG Tanja

Beitrag von followme 07.01.11 - 23:42 Uhr

Vielen lieben Dank für deine Worte,

ja ich glaub ich muss über sie reden. Ich habe auch mit ihr fast täglich telefoniert um MIT ihr zu reden.

Aber ich Hoffe der schmerz vergeht irgendwann, es tut unglaublich weh.

Meinen Papa habe ich mit 4 Jahren verloren, aber da habe ich das nicht mitbekommen, aber trotz allem, er fehlt immer noch, irgendwie...jetz klafft da insgesamt ein riesen Loch.


Vielen lieben Dank für deine Anteilnahme.


LG Dana

Beitrag von 78vanilla 11.01.11 - 15:38 Uhr

Wenn ich deinen Beitrag lese - muss ich gleich wieder los heulen...

Vor 2 Jahren ist meine Mutti mit nur 49 Jahren gestorben. Herzinfarkt - einfach so....kurz vor Weihnachten...

ich glaube es bis heute nicht....

Mein aufrichtiges Beileid - und viele wunderschöne Erinnerungen an deine Mama wünsche ich dir... Viel Kraft