Beikost-Problem

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von calley 08.01.11 - 20:49 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist jetzt 7.5 Monate alt. Ich habe 6 Monate voll gestillt und dann den Beikost Start mit Karotte pur gewagt. Die erste Woche gestaltete sich wie gewünscht. Der kleine Mann hat jeden Tag ein paar Löffelchen mehr gefuttert, so dass wir nach ca. 10 Tagen das erste Gläschen Karotte mit Kartoffel probiert haben. Ob es nun am Geschmack oder der dickeren Konsistenz lag ist mir unklar, aber mein Sohn mochte den Brei überhaupt nicht. Er hat die Zunge mit dem Brei rausgestreckt und gewürgt … das deute ich schon als ein Zeichen der Abneigung. Auch nach mehrmaligen Versuchen mit Pastinake oder Kürbis hat sich dieses Verhalten nicht geändert. Er mag wohl keine Kartoffel!

Jetzt meine Frage. Wie steigere ich denn jetzt die Grundzutat? Gibt es auch Kürbis/Karotte/Pastinake mit Reis o.ä.? Denn alle Gläschen die ich bisher mit Reis o.ä. gesehen habe sind ja dann schon richtige Menügläschen mit Fleisch. Kann ich ihm das geben und diese 2. Stufe einfach auslassen? Ich gebe ihm zur Zeit Gemüse-Allerlei, was ihn aber auch nicht wirklich glücklich macht. Mehr als ein paar Löffelchen will er davon nicht. Ich hab den Eindruck er ist ein bisschen angenervt von dem ständigen „Ausprobieren“. Karotte/Pastinake/Kürbis pur mag er jetzt nämlich auch nicht mehr …

Aufgrund dessen ist jetzt meine Überlegung, ob ich vielleicht erst die Abendmahlzeit ersetze statt die Mittagsmahlzeit. Denn auf Milchbrei ist er ganz heiß, wie ich heute versuchsweise festgestellt habe.

Ich bin da im Moment wirklich ein bisschen verunsichert und würde mich freuen, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet.

Danke im vorraus

Calley mit Phillip dem Kostverachter ;)

Beitrag von woelkchen1 08.01.11 - 21:11 Uhr

Wenn ich an deiner Stelle wär, würd ich ihn erstmal damit in Ruhe lassen- er ist anscheinend davon genervt, jedenfalls liest es sich so.

Und wenn du in ein paar Wochen wieder mit Beikost beginnst, würd ich entweder mit kompletten Menügläsern anfangen, also mit Fleisch, oder Milchbrei.

Beitrag von strubbelsternchen 09.01.11 - 11:25 Uhr

Probier's doch mal mit Süßkartoffel + Gemüse (selbstgekocht). Meine Hebi meinte mal die geht bei Babys oft besser als normale Kartoffel, weil ein Baby einfach darauf gepolt ist, süß=eßbar.

#winke