Dreht sich im Schlaf und klemmt dann fest

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von missinsomnia 08.01.11 - 21:56 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat seit einiger Zeit eine etwas blöde Schlafangewohnheit.....er dreht sich auf dem Rücken liegend immer weiter in eine Richtung, so daß er irgendwann halb quer im Bett liegt und mit dem Kopf in den Gitterstäben "hängenbleibt".#schock Erstaunlicherweise schläft er so eine ganze Weile, zumindest nehme ich das an, da ich ihn auch schon so schlafend vorgefunden habe #kratz, allerdings wacht er irgendwann auf, stellt fest, daß er festhängt und fängt an zu weinen....was ich persönlich auch tun würde, wenn mein Kopf in den Gitterstäben festhängt:-D
Bisher ist er, wenn er nachts mal wurde, immer von alleine wieder eingeschlafen, durch seine Rotationsattacke und das unschöne Erwachen funktioniert dies nicht mehr....gibt es irgendetwas, was ich gegen das Drehen tun kann? Eine Freundin und meine Mutter empfahlen mir, den Schlafsack festzubinden, aber mich schreckt irgendwie die Vorstellung ab, daß Tammo trotzdem versucht sich zu drehen und sich dann an irgendwelchen Bändern stranguliert!#zitter
Es geht mir vor allem um ihn, denn es ist ja nicht schön so aufzuwachen und bisher musste er nie weinen, hat eben ein bißchen gebrabbelt, wenn er wach wurde und ist dann wieder eingeschlafen.
Kennt jemand dieses Problem?

Ach ja, ein Nestchen habe ich schon im Bett, aber selbst da drückt er mit seinem Schädel den Stoff nach aussen und hängt wieder fest!

Beitrag von lillyfee0381 08.01.11 - 22:02 Uhr

Wie darf ich mir das vorstellen, er hängt fest? Sind die Gitterstäbe denn so weit auseinander?

Beitrag von missinsomnia 08.01.11 - 22:17 Uhr

Nee, sie sind nicht weit auseinander, ich würde sagen, normal, wie bei jedem üblichen Gitterbett, aber er schiebt sich mit dem Kopf ganz dicht an die Gitterstäbe, soweit , wie es eben geht und landet dabei zwischen zwei Gitterstäben. Also, er schiebt seinen Kopf nicht dadurch, aber er schiebt sich soweit in die Öffnung, wie es eben möglich ist....und dann kann er seinen Kopf nicht mehr drehen und schafft es auch nciht, sich da wieder wegzuschieben! Wenn ich könntw, würde ich jetzt ne Zeichnugn machen, stell Dir zwei Gitterstäbe vor und eine dicke Kugel, die Du direkt in die Öffnung legst, dann schaut die Kugel ja ein paar Millimeter durch die Öffnung...so in etwa..

Beitrag von lillyfee0381 09.01.11 - 13:00 Uhr

:-D Ok, danke für die Beschreibung, jetzt kann ich es mir in etwa vorstellen :-D
Aber ich schätze mal, es gibt nichts, was das verhindern kann. Da müßt ihr beide wohl jetzt erstmal durch, solange bis er sich von alleine wieder aus seiner Lage befreien kann :-D Oder vielleicht probierst du es mal damit, das Stillkissen oder ein zusammengerolltes Badetuch vor die Gitterstäbe zu legen. Vielleicht hilft das.

#winke#winke
lillyfee0381 mit Lilly die Morgens auch immer quer im Bett liegt #verliebt

Beitrag von bonsche 08.01.11 - 22:48 Uhr

hallo,

wir haben momentan das gleiche problem. dazu kommt noch, dass er sich auf den bauch dreht und dann natürlich auch wach wird und weint. er hasst es auf dem bauch zu liegen. irgendwie schafft er es nicht, sich wieder zurück zu drehen. aus welchem grund auch immer. also, heisst das für uns, nachts ein paar mal raus, weil er entweder mit dem kopf an den gitterstäben liegt oder auf dem bauch liegt und weint... die kleinen scheinen sich ganz schön viel zu bewegen.

wie alt ist denn dein kleiner?

liebe grüsse, ivi & finn (24.01-2010)#herzlich

Beitrag von missinsomnia 08.01.11 - 23:00 Uhr

Tammo ist jetzt 6,5 Monate alt und ist ein unglaublich unruhiger Schläfer. Bereits 8 Wochen nach der Geburt mussten wir ihn in sein Zimmer ausquartieren, denn wir wurden durch sein Rumgestöber und Gegrunze ständig wach, was wiederum ihn geweckt hat. Seitdem können wir alle besser schlafen, aber jetzt muß ich doch wieder öfter raus, da er ja regelrecht durchs Bett pflügt. bevor ich schlafen gehe, schaue ich immer noch nach ihm und "korrigiere" seine Haltung, bringt uns aber meist nur bis ca. 3 Uhr weiter, dann wird er spätestens wieder wach. Auf den Bauch dreht er sich nicht, Gott sei Dank, aber auch das würde ich ihm zutrauen :-D