Gehöre noch nicht hierher, liege aber nun bei 24+2 im KH!Chancen?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sansdouleur 09.01.11 - 10:12 Uhr

Ihr Lieben,

liege jetzt seit Samstag im Krankenhaus. Gebärmutterhalsverküzung bei 13 mm, Wehen und Trichterbildung. Liege jetzt am Wehentropf und habe bereits zwei Lungenreifespritzen erhalten, die sie aber erst zur 32 ssw wiederholen würden.

Habt ihr Erfahrung?Wie stehen jetz schon die Übelebenschancen ohne bleibende Schäden?

Vor der Geburt werde ich nicht mehr rauskommen, wurde mir klipp und klar gesagt.

Bin heute 24plus2 mit Zwillingen

Liebe Grüße und danke für eure Hilfe jetz schon

Beitrag von sally87 09.01.11 - 10:27 Uhr

Hallo,
leider kann ich dir zu den Überlebenschancen nix sagen.Aber ich liege seit 7 Wochen (22+1) im Kh mit einer Gebärmutterhalsverkürzung von 0,9mm.Niemand hätte gedacht,dass ich soweit komme.Ich bin jetzt bei 29+1 und der Befund ist stabil.Ich habe auch eine Trichterbildung.Erst sollte ich bis 34+0 hier bleiben aber nun komme ich bei 32+0 nach Hause.

Ich drücke dir die Daumen,dass deine Mäuse noch lang drin bleiben.Das Liegen hilft ganz viel.

Halte durch!Es lohnt sich!

Lg
sally87

Beitrag von misses_b 09.01.11 - 11:09 Uhr

Hallo!

Ich bin damals auch in der 24 SSW mit Frühwehen ins KKH gekommen.

Sohnemann konnte bis 32+0 gehalten werden.

Heute ist er "fast" ein Teenie und war gestern zum ersten Mal in der Disse! (ich glaub ich werd alt!)

Das wichtigste ist, das Du dir Ruhe gönnst und versuchst positiv zu denken. (Ich weiß, das ist super schwer!)

Dieses wochenlange rumliegen ist nicht einfach, aber es lohnt sich, denn am Ende hast du die Zwerge im Arm!

Drücke Dir die Daumen!

Gruß

misses_b

Beitrag von madonna04050 09.01.11 - 11:29 Uhr

Hallo,
ich habe in SS mit meine kleinste Tochter auch sehr früh mit vorzeitigen wehen zu kämpfen und bei 24SSW musste ich in KH .Dürfte nur aufstehen aufs Klo zu gehen,sonst-nicht,auch nicht mal 3 Wochen dürfte ich duschen#schwitz..Aber das hatte ein Sinn-ich habe es bis zum 31 Woche noch geschafft#ole.
Dann sind die Herztöne bei meine kleine abgefallen und sie wurde sofort geholt(KS).Sie war 1470 gramm schwer/leicht und 41 cm gross/klein.Sie musste 24 Stunden voll beatmet werden,dann hatte sie nur atemunterstützung und war 3 wochen im Inkubator ,dann 2 Wochen im warmbettchen und zum schluss 1 Woche in KK.Mit dem Gewicht 2020 gramm nach 6 Wochen dürften wir sie nach Hause nehmen#baby
Sie hatte ein paar Schwierigkeiten nach den Geburt:atemprobleme,gelbsucht,eine infektion,muss 3 verschiedene antibiotiker bekommen,konnte schlecht ihre Tempi halten usw.Typische fruhchenprobleme also.Und jetzt sie ist 7 jahre alt geworden#verliebt.Sie ist sehr aktives,fröhliches Kind.Die ist zwar dünn,hat nie wirklich Appetit,aber besser so,als übergewichtiges Kind zuhaben(sagt uns KA).Sonst-sie hat keine Schade von so einem fruherem start ins Leben.
Also bleib mal schön liegen und Du schaffst es sicher noch einige Wochen weiter,,Das ist sehr wichtig jetzt für deinen Babys.
Druck dir die Daumen#pro
Nata mit #ei(11 SSWoche)

Beitrag von hoffnung2011 09.01.11 - 13:06 Uhr

Oh tut mir so leid, meine Süße, habe dich bei meinen ganzn Problemen vergessen:-[

Ich hatte für beide Kinder mir im Internet Statistiken von Neonatologien in Deutschland rausgesucht. Sie sind verpflichtet es zu führen und dann schaute ich jede woche nach, wo wir stehen. Wenn du im Internet das Suchwort (Überlebenschancen sehr untergewichtiger Frühgeborener) angibst, kommt viel raus. Am besten sind die Statistiken von der charite, sie haben es auch kummuliert über die letzten 5 Jahren gemacht.

Solltest du es nicht finden und es dich trotzdem interessieren, melde dich. Und sonst würde ich mich per PN über nachrichten von dir freuen#liebdrueck

ganz ganz liebe Grüße#winke

Beitrag von belala 09.01.11 - 13:31 Uhr

Hallo,

ich kam 21+5 Ssw ins KH. Der Zufallsbefund ergab eine Gmh Verkürzung auf 6mm, Trichterbildung und Fruchtblasenvorfall.
Mir machte man keinerlei Hoffnung "Stellen Sie sich darauf ein, dass das Kind in den nächsten Tagen geboren wird".

Wir schafften es bis 24+3 Ssw als mein Kind dann auf natürlichem Wege und in der Fruchtblase geboren wurde.
Heute ist sie 4 Jahre und im Großen und Ganzen gehts ihr gut.

Je eher ein Kind geboren wird um so mehr lebensbedrohliche Komplikatonen sind zu erwarten.
Mehr kann niemand sagen.

Ich drücke euch die dauem, dass ihr noch viele Wochen zusammen bleibt.

LG, belala

Beitrag von anjockel 09.01.11 - 13:48 Uhr

Hallo, ich selbst lag Juni bis September 2010 mit Zwillingen stationär. 23-36 SSW. Hatte auch GMH verkürzt und vorzeitige Wehen. Es haben sich sogar die Ärzte gewundert das ich es bis 35+4 SSW geschafft habe und noch dazu spontan entbunden habe. Ich durfte ja vorher nicht mehr rumlaufen. :-[
Ich habe lange gebraucht um wieder auf die Beine zu kommen und dann noch 2 kleine Mäuse versorgen, aber man schafft es irgendwie.
Die Chancen jetzt sind noch nicht soo gut. Jeder Tag zählt. Man will sowas im Krankenhaus immer nicht hören, denn die Taaaage sind laaaaaang, endlos lang!!!!
Du schaffst es über die 32. SSW zu kommen, glaub mir, die Ärzte versuchen alles mögliche.
Lungenreife hab ich 25 SSW bekommen und später nicht mehr, angeblich bringt eine 2. Gabe nix mehr.

Liebe Grüße Anjockel ,Laura+Julian (heute schon 16 Wochen) #verliebt #schrei#baby

Beitrag von minkabilly 09.01.11 - 18:17 Uhr

Man kann da wirklich keine Prognose abgeben; es spielen soviele Faktoren eine Rolle und Statistiken sagen auch nicht alles aus...
laut Statistik wäre meine Kleine "nicht überlebensfähig",da sie unter 400g wog... doch sie hat gekämpft ;-) (sie kam bei 24+4 SSW mit 340 g und ist jetzt 6 Monate)
Wichtig ist, daß "wenn es so früh los geht" du in einer guten Klinik bist (Perinatalzentrum Stufe 1)...

Beitrag von mamitwins 10.01.11 - 13:29 Uhr

Ich lag auch sehr lange im KH und zwar genau 12 Wochen, also lange drei Monate.... Ebenfalls GmH-Verkürzung und eine große Trichterbildung, auch Zwillinge...

in der 23 ssw. hatte ich bereits 1,8 mm in der 26 ssw. gerade mal 6 mm und das Befund blieb dann mehrere Wochen bis zur Geburt in der 32+5 unverändert.
#Allerdings durfte ich erst nur aufs Klo und kurz duscchen und ab der 26ssw. gar nicht mehr, sondern nur schnell aufs Klostuhl neben dem Bett. Und die letzten 12 Tage GAR NICHT (also Bettpfanne), weil ich mit 31+0 einen Blasenriss beim führenden Zwilling gehabt habe...


Was soll ich sagene, es war verdammt hart, die Zeit. Jedene Tag habe ich von vorne angefangen zu kämpfen, habe sehr viel geweint, verzweifelt, meinem Mann die Ohnen vollgejammert, er war alleine mit dem großen Umbau bei uns zu Hause beschäftigt, lebte 3 Monate lange auf einer Baustelle ohne Herd und ect. Unsere Beziehung hat sehr drunter gelitten aber am Ende haben wir gewonnen: unsere Kinder sind zwar zu früh aber gesund auf dier Welt gekommen und ich kann sie bis jetzt (gestern 3 Monate gewesen) zur 95% vollstillen. Ich bin keine Stillfanatekerin aber bei Frühchen fand ich schon ziemlich wichtig und bin dankbar, dass ich es konnte bze. immer noch kann.

Ich wünsche Dir viele Kraft und eine grosses Durchhaltevermögen, dieser Weg ist nicht einfach aber es lohnt sich , jeden Tag durchzuhalten und die Zähne erneut zuzubeißen und weiterkämpfen.....

Alles Gute!!!#winke

Beitrag von anna031977 10.01.11 - 19:17 Uhr

Hallo

Halt durch! Jeder Tag ist ein Gewinn!

lies meine VK, wenn Du Lust hast, bei mir war es ähnlich

Viel Durchhaltevermögen!

lg

Beitrag von landaba 12.01.11 - 13:37 Uhr

Mein Befund war ab der der 30 Woche auch so aloso viel später zwar allerdings war der Muttermund schon 2cm offen trotzdem kamen sie spontan erst 5 Wochen später....und ich war nicht im KH

Beitrag von felicat 12.01.11 - 22:20 Uhr

Hallo,

ich lag das erste Mal bei 23+4 mit Wehen im 2-5min Abstand, GMH-Verkürzung und Trichterbildung im KH.

Nach 2 Wochen durfte ich aber wieder gehen (soviel zu "man darf dann nicht mehr raus") weil die Ärzte wissen, dass wenn man im KH bleibt der psychsiche Druck oft gefährlicher ist für eine Frühgeburt als wenn man zuhause auf der Couch liegt.

Hast gute Chancen, dass sich der Trichter wie bei mir wieder rückbildet, dann kommst du vielleicht nochmal raus.

Erst bei 31+2 musste ich wieder für 1 Woche ins Spital (man hat mich entlassen eben wegen oben genanntem, psychischen Druck).

Meine Zwillis wurden bei 33+3 per KS geboren und waren nur 3 Tage auf der Neo-Intensi und 7 Tage auf der normalen Kinderstation.

Wir sind alle gemeinsam nach 10 Tagen heimgegangen!

Wünsch dir alles Gute!
LG felicat