Stillabstände und Stilldauer, was soll ich machen??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von 86claudi 09.01.11 - 18:01 Uhr

Hallo,

ich war letzten Mittwoch beim Kinderarzt und als ich ihr erzählte, das die Kleine (6 Wochen) meist eine Stunde an der Brust trinkt und auch teilweise alle zwei Stunden was will und dann aber trotzdem nie zur Ruhe kommt und auch oft Blähungen hat(gegen die meist nichts hilft) und auch quängelt hat sie mir folgendes geraten:

Ich soll sie alle 3 h max. 20 min. stillen, d. h. sollte sie führer kommen soll ich ihr nichts geben und sollte sie schlafen, soll ich sie wecken. Sie meinte dass sie durch die kurzen Stillabstände und das lange saugen Blähungen bekommt und sich daraus ein Teufelskreis entwickelt. Sie riet mir eine Babywaage zu holen und sie max. 20 min. anzulegen und wenn sie dann um die 100 g getruken hat is alles i. O.

Gut, das hab ich jetzt drei Tage so gemacht und anfangs ging es auch sehr gut, sie hat meist 100 g getrunken und danach immer schön geschlafen. Aber die letzten zwei Tage is wieder alles anders. Sie trinkt dann auch nur 70 / 80 g und wenn ich sie dann nochmal 10 min anlege und nochmal wiege wirds auch nicht mehr und sie kommt wieder nicht zur Ruhe.

Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass ich sie bisher immer bei einer Stillmahlzeit nur an einer Brust hatte. Sollte ich viell. beide geben, aber wenn ja wie lange? Woher weis ich denn dann, dass sie auch die "dicke" Milch erwischt hat?

Bin total verunsichert, weil ich immer lese das man nach Bedarf stillen soll.

Weis nicht, was ich jetzt machen soll, will doch nur das Beste für die Kleine und ich denke das es auch für sie nicht gut ist, wenn sie nicht zur Ruhe kommt...

Vielleicht könnt ihr mir eure Erfahrungen mitteilen und mir helfen.

Danke

Beitrag von julitimo 09.01.11 - 18:19 Uhr

Hi
meine kleine ist auch 6 wochen und ich stille auch nach bedarf.
Sie kommt alle 2 Stunden manchmal aber auch länger, wenn wir spazieren gehen oder so dann schläft sie im Kiwa auch mal drei Stunden.
Ich verlass mich da auf meine kleine, wenn sie wach ist und trinken will geb ich ihr was.
Wenn sie mit der einen seite fertig ist dann wickele ich sie nach dem bäuerchen und biete die andere seite auch noch an. Und es ist auch unterschiedlich wie viel sie von dieser seite will.
ich kann dir "das Stillbuch" von ...Lothrop empfehlen. Da stehen viele tips drin.
Und immer gut Bäuerchen machen das ist am besten die Luft rauszukriegen bevor sie Blähungen verursacht.
Eigentlich reguliert dein Kind für sich selbst wie viel Milch und wie oft es sie braucht.
Ein anderes Buch ist auch zu empfehlen: Oje ich wachse
da steht ne Menge über die Entwicklung der kleinen drin und das die in Schüben verläuft.

na viel Erfolg weiterhin. Und immer positiv denken und dich auf deinen Instinkt und Mutter Natur verlassen! Die haben eigentlich alles für uns eingerichtet wir müssen nur noch machen ;-)
liebe grüße julitimo

Beitrag von masupilami84 09.01.11 - 21:40 Uhr

super beitrag! die bücher habe ich auch und kann sie ebenfalls weiter empfehlen. hannah ist der vorname übrigens (stillbuch)

mein kleiner kommt auch alle 2 std. in der zeit, wo er den schub hat sogar jede stunde, auch nachts. das ist immer sehr anstrengend, aber es hört auch wieder auf. mein kleiner lacht die brust jetzt immer an.


wünsche euch alles gute und viel spaß! verlass dich auf deinen körper und vertraue deinem schatz. ihr macht das schon

Beitrag von jaya99 09.01.11 - 18:35 Uhr

Hallo Claudi,

lass dich nicht so verunsichern! Grade Ärzte haben immer so tolle Tipps. Was für ein Stess machst du dir da eigentlich?

Ich hab das so gemacht:
Stillen ist nicht nur Nahrung aufnehmen, sondern pure Entspannung-FÜR BEIDE!
Mein Sohn ist fast immer beim Stillen an der Brust eingeschlafen. Ich konnte spüren wie er nach seinem Hunger regelrecht weggedriftet ist, wie ein meditativer Zustand! Er wurde dann auch leichter. Ich konnte ihn dann problemlos ablegen und er hat wunderschön geschlafen- Ich dann manchmal auch#gaehn.
Wenn deine Tochter Blähungen hat, könnte das an deiner Ernährung liegen. Kein Kohl, Zwiebel, Nüsse etc.

Entspann dich nimm dir Zeit, les nen Buch dabei oder was auch immer. Lass deiner kleinen Zeit sich zu entspannen und wenn du zur Ruhe kommst und nicht an die Waage denkst, dann wird sich das auch auf deine Tochter auswirken!

Viel Glück#blume

Beitrag von ulmerspatz37 09.01.11 - 19:22 Uhr

Hallo,

meine Kleine stille ich auch nach Bedarf. Anfangs hab ich mir auch Stress gemacht, weil sie nicht zugenommen hat. Ich hatte mir eine Waage zugelegt, aber das Wiegen stresste mich noch mehr. Habs dann sein lassen und die Kleine machen lassen. Die Kleine merkte ganz genau, dass ich nicht entspannt war. Also - mach`s Dir zum Stillen mit Deinem Zwerg bequem.
ich würde den Zwerg allerdings nicht eine Stunde an einem Busen nuckeln lassen. Da hätte ich Sorge, dass es wund wird. Max. 20 Min.an einer Seite stillen - windeln wechseln - dann andere Seite. Das spielt sich ein mit der Zeit. Beim Stillen brauchst Du echt Geduld, bis es für beide Beteiligten gut läuft.
Für die Blähungen: Bauchmassage bzw. mehrmals täglich Windsalbe drauf massieren. Notfalls musst hat was aus der Apotheke holen.
Des wird scho! Gib nicht auf.

Liebe Grüße

Beitrag von diejulie 09.01.11 - 20:40 Uhr

hey du,
mein arzt hat mir das gleiche empfohlen, geholfen hats eigentlich gar nicht.
ich hab mich da auch total verrückt machen lassen, das ende vom lied war ein hungriges plärrendes baby (als obs nicht reicht wenn sie wegen der blähungen weint) und ich war irgendwann auch total fertig.
hab mir für die kleine in ner apotheke, die sich mit homöopathie auskennt globuli gegen die blähungen geholt,das hilft ganz gut und entspannt die maus etwas.
bei uns hat sich inzwischen n abstand von 2 1/2 bis 3 h eingependelt, wenn sie grad nen schub hat kommt sie auch mal öfter.
aber meine maus ist ein schnelltrinker, sie ist nach 10 - 15 min. mit einer seite fertig. danach bäuerchen und wickeln und dann die andere seite auch nochmel solang.
jedes kind hat seinen eigenen rythmus, ich glaub inzwischen dass man den nich stören sollte.
also lass dich nicht verrückt machen!!!!
#liebdrueck und vliele grüße, die julie mit mia (3 mon.)

Beitrag von woelkchen1 09.01.11 - 20:51 Uhr

Ich würd den Mist auch lassen, das hört sich ja nach Streß an! Pack die Waage weg und still dein Kind, wann es will. Gib ihr Lefax oder Sab Simplex, und Blähungen gehören leider auch zu einem Kind, welches nur alle 4 Stunden trinkt.

3 Stunden sind echt viel für viele Stillbabys, ich find es nicht gut, sowas zu erwarten. Und für die Milchbildung ist so ein Manipuliere nicht gut.

Als es gut lief mit den 3 Stunden, hatte sie dann Blähungen?

Beitrag von kindercreme 09.01.11 - 22:07 Uhr

Ich stille seid fast 15 Jahren ( mit kleineren abständen dazwischen) und ich kann dir nur den Rat geben, mach so weiter wie bisher. Du kannst natürlich auch die zweite Brust anbieten.
Solange dein Baby einen aktiven Eindruck macht, rosig ist und genug nasse Windeln produziert ist alles ok.
Das ganze pendelt sich noch ein, dein Baby ist doch noch so klein!

Beitrag von steffi0413 09.01.11 - 22:58 Uhr

Hallo,

was der KIA Dir geraten hat ist ein sehr gutes Rezept dafür "wie ich in Kürze zu wenig Milch haben kann" :-(

Ein Baby kann genug Milch bekommen und Dein Körper genug Milch produzieren, wenn die Kleine nach Bedarf dh. so oft wie sie möchte und so lang wie sie möchte an die Brust darf.

Häufiges bzw. langes Stillen verursacht KEINE Bauchschmerzen, keine Blähungen.
Bei Naturvölkern wurde beobachtet, dass die Babys 60-80x (!) in 24 Stunden stillen und haben noch nie über Bauchschmerzen, Blähungen, Schreikinder gehört....#kratz
Wenn sie aber viel schreit, schluckt dabei ein Haufen Luft, was schon Blähungen und Bauchschmerzen verursachen kann.

Du kannst sie immer ohne Bedenken anlegen wenn sie unruhig wird. Stillen ist doch nicht nur Nahrung sondern Getränk, Beruhigung, Körpernähe, Schmerzmilderung, Mamiduft...;-) Andererseits ist die Mumi in 60-90 Minuten verdaut.

Die Babys trinken normalerweise nicht in gleichen Abständen (also nicht in allen 1-2-3 Stunden), das ist nur unsere Erwartung. :-( Sie trinken in ihren Wachphasen vielleicht in allen 10 Minuten, dann schlafen sie für eine relativ längere Zeit ein.

Ideal ist, wenn die Kleine entscheiden darf ob sie die 2. Brust haben möchte oder nicht. Das kann aber von Tag zu Tag, von Tageszeit auf Tageszeit unterschiedlich sein.
Wenn sie die Brust alleine loslässt, das bedeutet, dass sie auch genug fette Hintermilch getrunken hat.

Ein paar Fragen über die Blähungen/Bauchschmerzen:

Verschluckt sie sich oft beim Stillen?

Ist sie korrekt angelegt? Schluckt sie nicht Luft beim Trinken? Hörst Du kein "Schmatzgeräusch" oder ähnliches, was darauf deuten würde, dass das Vacuum unterbricht?

Ist abends schlimmer oder kein Zusammenhang mit der Tageszeit?

Verwendet ihr Flasche, Stillhütchen?

Beruhigt sie sich dann an der Brust?

Spuckt sie viel? Wenn ja, frische Milch oder eher halbwegs verdaute?

Wie schaut ihr Stuhl aus?

Trinkst Du Stilltee? Nimmt sie Vitamin D Tabletten?

LG
Steffi