Daumenlutschen mal andersrum...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tjanzen 09.01.11 - 20:48 Uhr

Hallo Ihr,

endlich ist meine Kleine seit ein paar Tagen auch nachts bzw. zum Einschlafen abgestillt.

Schon mit 6 - 7 Monaten hat sie sich angewöhnt, beim Stillen immer mit den Fingern in meinem Mund zu spielen, und dann auch so einzuschlafen.
Jetzt hat sich das ganze noch gesteigert - seitdem sie ohne Brust schläft, muß beim Einschlafen unbedingt IHR Daumen in MEINEM Mund sein - wenn ich den Mund zu früh wegziehe, wird sie direkt wieder wach...

Wollt ich nur mal erzählen - lustige und ungewöhnliche Angewohnheit!

Viele Grüsse,
Tina
mit Lisa (4 Jahre) und Sofia (15 Monate)

Beitrag von woelkchen1 09.01.11 - 21:14 Uhr

#rofl Da hat die junge Dame echt was falsch verstanden mit dem Saugbedürfnis!

Find ich herrlich, Kinder sind so geil!

Macht mal ein Foto von, sonst glaubt sie es euch später nicht!#rofl

Beitrag von tjanzen 09.01.11 - 21:21 Uhr

Genau den Gedanken hatte ich heute auch, als sie mal wieder so eingeschlafen ist...

Na ja, immerhin besser und leichter wieder abzugewöhnen, als der eigene Daumen im eigenen Mund.

Nur frag ich mich, ob ich jetzt mal zum Kieferorthopäden muss, wegen möglicher Spätfolgen, wenn ich jetzt noch mit dem Daumenlutschen anfange... ;-)

Beitrag von woelkchen1 09.01.11 - 21:33 Uhr

#rofl

Beitrag von tjanzen 09.01.11 - 22:09 Uhr

Dann freu Dich schon mal auf den Folge-Post meines Mannes in ein paar Monaten:

Meine Frau hat vor einiger Zeit das Daumenlutschen angefangen und kann nun ohne nicht mehr schlafen.
Wie kann ich das abgewöhnen?
Soll ich ihr eine Tinktur auf die Finger machen und sie dann schreien lassen. Oder lieber liebevoll im Familienbett beim Einschlafen begleiten? Wie kann ich sie bei Erfolg belohnen? Bitte um Rat...

#zitter

Beitrag von woelkchen1 09.01.11 - 22:29 Uhr

Na da würd ich doch raten: Biete ihr deinen Daumen und versuche langsam, andere Möglichkeiten zu bieten. Streicheln, summen und viel Körperkontakt beim einschlafen helfen da bestimmt!:-p

Beitrag von kleene2003 09.01.11 - 21:23 Uhr

Oh gott, ich kenne sowas#schein

Lennart schiebt auch liebend gerne seine Finger in mein Mund und findet es soooo toll. Aber mehr als ein Spiel machen wir nicht drauß;-)

LG Nancy

Beitrag von illi84 09.01.11 - 21:46 Uhr

Guten Abend,

oh Gott mein Mann und ich sitzen bei der Vorstellung lachend auf der Couch.
Das ist ja echt der Hammer. #rofl

Alle achtung das du das durchhälst. #schwitz

Danke das du die "Macke" deiner Tochter mit uns teilst.

lg Illi

Beitrag von tjanzen 09.01.11 - 22:05 Uhr

Gern geschehen! :-D

Ein paar Nächte tue ich mir das noch an - und dann folgt irgendwann die nächste "Entwöhnung"...

Sonst gewöhne ich mich noch zu sehr dran und brauche in Zukunft immer einen Daumen zum Schlafen... ;-)

Beitrag von fbl772 10.01.11 - 10:47 Uhr

Liebe Tina, da dachte ich, nur Theo macht solchen Quatsch.

Theo musste beim Stillen immer mit seinen Fingern entweder in meinen Augen, Nase oder Ohren bohren - ich bin groß, so dass ich mich beim Stillen immer zu ihm hinbeugen musste .... #schwitz

Mittlerweile stillt er natürlich nimmer, aber zum Einschlafen muss er noch immer Nase an Nase mit mir liegen und sich mit beiden Händen an meinen Ohren festhalten, oder im Dekollete kramen ....

#rofl

VG
B

Beitrag von tjanzen 10.01.11 - 16:11 Uhr

Na, da würden Theo und Sofia ja gut zusammenpassen... ;-)

Die Vorstellung, dass er sich an Deinen Ohren festhält ist aber auch klasse - Ihr gebt bestimmt auch ein prima Bild ab! #rofl

Liebe Grüsse,
Tina