Bin traurig.verschluckt beim Trinken.extreme Pradikadie!!

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von fifi85 09.01.11 - 22:42 Uhr

Hallo

hatte am Morgen Isabel im Kh das erste Fläschchen geben dürfen.
Heute Abend dan nochmal.da hat sie sich so verschluckt dass sie eine mega Pradikadie gemacht hat und sie immer wieder runter gibg.
Ware am liebsten raus gerannt vor lauter angst!

Getrau mich gar nicht mehr ihr das Fläschchen zu geben morgen:-(
ist euch das auch schon passiert?

Beitrag von bennisundferdismama 10.01.11 - 05:38 Uhr

Hallo Fifi,
ich verstehe deine Angst, aber Isabel muss das Trinken erst lernen und da kommt es immer mal wieder zu solchen Verschluckern oder di kleinen Mäuse vergessen das Schnaufen...


Wie fütterst du denn??? Am Besten ging es bei uns, wenn die Kleinen bei uns auf dem Schoß lagen, Babybeine an unseren Bauch, dann die Kie auf einen Hocker gestellt, dass der Oberkörper der Kleinen erhöht war und dann noch den Kopf und Oberkörper zu einer Seite hin gedreht (so eine leichte Seitenlage). Hier müssen die Zwerge saugen und Schlucken, wenn sie was erwischen wollen. Liegen sie direkt auf dem Rücken, läuft die Milch von alleine in den Mund und da kommen sie manchmal nicht mit dem Schlucken hinterher. Hat bei uns echt gut geholfen und die Verschlucker waren so nur noch recht klein.
Die Schwestern helfen dir sicher bei einer guten Trinkposition.
Immer wieder kurze Pausen und kleine Zwischenbäuerchen helfen auch.


Alles Gute für heute!!!!!
LG

Beitrag von dustyli 10.01.11 - 05:52 Uhr

Hallo,

deine Angst kann ich gut verstehen und kenne ich auch noch gut aus der nahen Vergangenheit.
Versuch dein Mäuschen langsam trinken zu lassen. Evtl. haben die im KH noch andere Sauger, wo nicht so viel raus kommt.
Aus Erfahrung kann ich dir sagen, das verwächst sich je größer die Mäuse werden, aber es braucht Geduld und Zeit.
Ich weiß auch, dass es nicht leicht ist, Geduld und Zeit aufzubringen, da man ja nur den einen Wunsch hat: ICH MÖCHTE MEIN BABY MIT NACH HAUSE NEHMEN.
Aber irgendwann ist es soweit. Unser kleiner Mann ist bei 31+4 geboren und wurde nach 50 Tagen entlassen. Wir hatten genau die gleichen Probleme mit Bradikardien und manchmal auch Apnoen.
Wir sind dann auf unseren Wunsch hin auch mit Monitor und Coffein entlassen wurden. Am Anfang hatten wir ihn fast immer dran, jetzt nur noch nachts. Es kommt auch zu keinen Bradikardien und Apnoen mehr. Er ist morgen 12 Wochen alt und davon 5 Wochen zu Hause und seit ca. 6 Wochen ist der ganze Mist weg.
Kannst mich auch gern direkt anschreiben.

Viele liebe Grüße
dustyli

Beitrag von susa31 10.01.11 - 07:32 Uhr

Och Mensch, das sind immer so Rückschläge. Ich verstehe, dass dich das mitnimmt - mein Sohn hatte das ganz extrem, als ich ihn die ersten Male angelegt habe. Ich war kurz davor, das mit dem Stillen zu lassen, aus lauter Angst, ihn damit umzubringen.
Das Trinken ist halt total anstrengend für so kleine Mäuse, das müssen die erstmal trainieren. Und deine Isabel schafft das auch.

Beitrag von julianstantchen 10.01.11 - 08:39 Uhr

Hallo,

ich weiß wie schlimm das klingt.

Meine zwei haben sich andauernd verschluckt, auch zu Hause noch, anfangs hätte ich sie am liebsten geschüttelt, damit es raus kommt aber mit der Zeit lernt man damit umzugehen, auch wenn es total schlimm klingt.

LG Alex

Beitrag von svejuma 10.01.11 - 08:45 Uhr

Hallo,

bei unserem Matti war das auch anfangs immer so.....
Ich hatte auch Höllenängste....
Die Bradykardien werden mit der Zeit besser und dann klappt das mit dem Trinken....
Wenn Du zu sehr Angst hast und die Bradykardien werden mit der Zeit nicht besser, kannst Du auch mal nach einem Logopäden/Schlucktherapeuten fragen...
das haben die bei uns im KH teilweise angeboten....

Aber lass Dir und Deiner kleinen Maus erst mal ein bisschen Zeit.
Und auf einmal hat sie die ganze Flasche getrunken und da war keine Bradykardie... ;-)

LG
Julia und Matti

Beitrag von gille112 10.01.11 - 13:04 Uhr

Nicht traurig sein.Ihr müßt es eben beide lernen und euch auch auf einander einspielen.Deine Maus macht das toll, und so etwas ist mir/uns dauernd passiert.hannah hatte immer ganz viele Bradykardien am Anfang.Mach dir net zu viele Sorgen, sie wird es schnell lernen, und bald kommst du nimmer nach, so schnell trinkt sie.

LG Gille

Beitrag von sammystern88 11.01.11 - 00:23 Uhr

Hi!

Welchen Sauger benutzt du, denn es gibt spezielle Sauger, wo die Milch nicht so schnell rauskommt, die nennen sich in unserer Klinik "Kirsch-Sauger".... Wenn sie solche nicht haben, dann dreh den Sauger einfach um, so dass das Loch unten ist, dan läuft die Milch auch nicht so schnell,....Bin zwar keine Säuglingsschwester, aber ich kenn mich da ein bisschen aus, weil wir nicht aus der Klinik rauskommen und man da einfach sich was anlernt,....:-D