Hab eine kleine Frage.. :)

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von spark.oats 12.01.11 - 11:21 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich wollte euch mal fragen, wie es bei euch war, als ihr plötzlich entbunden habt... Hattet ihr schon vorher irgendwelche Anzeichen? Hat der FA euch schon gesagt, dass es wohl eine Frühgeburt wird?

Ich hab in letzter Zeit so oft Druck nach unten und UL-Schmerzen.. da macht man sich schon so gedanken.. :( FA allerdings meint, dass alles okay wäre.

In welcher SSW habt ihr denn entbunden?

Vielen Dank für eure Antworten!

Sparki mit Babygirl 26.Woche

Beitrag von hannah.25 12.01.11 - 12:24 Uhr

Hallo Sparki,

ich hab in der 27. Woche per KS ungeplant entbunden.
Ich hatte davor in der 20. ssw schon mal leichte Wehen, sollte mich schonen, woraufhin die Wehen weg waren.
Dann hatte ich immer wieder ein bisschen UL-Ziehen gespürt, das aber nie als Wehen wahrgenommen. Beim FA und im US war immer alles ok.
Ich hab dann einen vorzeitigen Blasensprung gehabt und das Ziehen wurde stärker. Daraufhin ging es natürlich ab in die Klinik. Dort stellten sie Geburtswehen fest, die ich überhaupt nicht als solche empfunden habe. Und da die Herztöne unserer Tochter schlechter wurden, wurde ein KS gemacht.
Das alles, also Blasensprung und KS, war an einem Tag und ich konnt mich gar nicht seelisch oder moralisch drauf vorbereiten.
Dementsprechend hatte ich auch keine Lungenreife oder sonstiges.

Falls du Bedenken hast, ab zum FA oder in die Klinik. Ich bin eher dafür, lieber einmal mehr drüber geschaut als zu wenig.

Dir und deiner Tochter alles Gute!

Liebe Grüße
Hannah mit Niklas und Sarah fest im Herzen und #baby Per ganz fest im Arm (9 Wochen alt, 30+2)

Beitrag von spark.oats 12.01.11 - 12:30 Uhr

Merkt man den Blasensprung denn auch immer? Ich mein.. ich hab das gefühl, dass ich das manchmal gar nicht von meinem vermehrten Ausfluss unterscheiden kann.. :/

Beitrag von hannah.25 12.01.11 - 17:14 Uhr

Ich hab das schon gemerkt, da es doch extrem viel mehr Flüssigkeit als bei normalem Ausfluss war.
Aber ich kenn auch Fälle, wo man es nicht merkt. Da gibt es Testpapier, das aufgrund des ph´s anschlägt (Fruchtwasser hat nen anderen PH als Ausfluss), das man in der Apotheke kaufen kann. Im Zweifel würd ich das ausprobieren.

Da ich zu dem Blasensprung auch noch UL-Schmerzen hatte und bereits eine stille Geburt davor hatte, hab ich natürlich den KRW gerufen und es ging ab ins KH.

Ich würd im Zweifelsfalle, auch wenn das KH dich nicht da behält und dich nicht ernst nimmt, nochmal hinfahren und zwar in eine andere Klinik.
Meistens hat das Bauchgefühl nämlich recht. Und lieber einmal zu viel als zu wenig drauf geschaut.

Was übrigens Wehen angeht, kann ich dir vielleicht Hoffnung machen. In meiner dritten SS hab ich ab der 18.ssw nur Wehen gehabt und hab bis zur 31.ssw durchgehalten und hätt es auch länger geschafft, wenn nicht noch andere gesundheitliche Probleme dazu gekommen sind. Da hilft nur straff liegen.

Ich wünsch dir viel Glück und alles Gute!

Liebe Grüße
Hannah mit Niklas und Sarah fest im Herzen und #baby Per ganz fest im Arm (9 Wochen alt, 30+2)

Beitrag von montana82 13.01.11 - 03:02 Uhr

ich habe meinen gemerkt, das Wasser kam in einem Schwal aus mir raus (und ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wie ich merke, dass es los geht....)

Beitrag von julianstantchen 12.01.11 - 13:31 Uhr

Hallo Sparki!

Ich möchte gar nicht zuviel schreiben, den sonst wird's ein Roman!

Ich möchte dir nur raten, auf dein Bauchgefühl zu achten. In der REgel hat das meistens REcht und als Schwangere würde ich lieber ein Mal mehr als zu wenig zum Doc rennen bzw. in's KH.

MEIN FA hat mir leider auch nicht geglaubt, ich bin dann am selben ABend in's KH und die haben mich gleich da behalten. So unterschiedlich können Meinungen sein.

Geh lieber noch in's KH, die sollen alles kontrollieren, GMH usw. und dann geht's dir auch besser.

LG

Beitrag von spark.oats 12.01.11 - 13:34 Uhr

Im Krankenhaus meinten sie "sie können sich aussuchen ob sie hier bleiben wollen oder wieder nachhause wollen. mir ist es egal" sind einfach immer super pampig wenn ich da aufkreuze.. kennen mich da mittlerweile schon weil ich seit meinen vorzeitigen wehen super angst habe.. :(

Beitrag von julianstantchen 12.01.11 - 13:43 Uhr

Oha, das ist nicht witzig.

Wie lang ist denn der GMH, hat sich der mal verkürzt?
Wurden Infektionen ausgeschlossen?

Wurdest du mal an den Wehenschreiber angeschlossen?


Ich kenne das. Ich bin in's KH, weil mein FA weder meinem im KH diagnostizierten verkürzten GMH Glauben schenkte, noch meinem komischen GEfühl, als "verliere" ich etwas. Bin an dem Abend in's KH und der Turnusarzt meinte, warum ich nicht während der Sprechstunden gekommen bin. Gut, ich war arbeiten und ich hab jetzt vor dem WE einfach ein schlechtes Gefühl, hab ich ihm gesagt. Er hat dann motzig geschaut und nichts entdeckt.
Er würde aber zur Sicherheit den WEhenschreiber anschließen aber wenn was ist, müsse ich halt bleiben und siehe da - Wehen in Massen...aber ich hab diesbezüglich nichts gespürt. Nur ein komisches Gefühl gehabt, als hätte ich einen zu wenig tief eingeführten Tampon.

Ich musste dann bleiben, bekam hochdosiertes Magnesium, es wurde nochmal ein Abstrich gemacht (nach einer Woche stand fest, dass ich "unmögliche" Infektionen habe), es kam fast zur Frühgeburt usw.

Deshalb sag ich mir, Bauchgefühl hat meist Recht und im KH sind die wesentlich kritischer als ein normaler Gyn aus der Praxis.

Bleib dran....wenn du dich im KH besser aufgehoben fühlst und sie dir die Wahl schon lassen, wenn's dir besser geht, dann lass dich da drin auf den Kopf stellen.

LG und Alles Gute.

Beitrag von spark.oats 12.01.11 - 13:52 Uhr

der war vor zwei wochen bei 4,2 cm glaube ich. infektionen liegen angeblich auch keine vor. na und nun muss ich jetzt auch noch antibiotika nehmen wegen ner nasennebenhöhlenentzündung *seufz ich nehme auch magnesium. also ich hab es eig gut unter kontrolle.. nur ich frage mich halt was passiert, wenn sie wirklich zu früh kommt? hat sie überhaupt überlebenschancen?... oh man das sind fragen über fragen und ja ich weiß, die kann mir hier keiner beantworten...

Also gestern hatte ich wieder druck nach unten, heute ist wieder gar nichts. ich versteh das alles auch nicht so richtig. wenn es jetzt wieder kommt, will ich ja auch ins krankenhaus... oh man ey.. :(

Beitrag von julianstantchen 12.01.11 - 14:00 Uhr

Wenn sie JETZT kommt, dann ist sie vermutlich noch sehr, sehr klein und wird vermutlich ein wenig zu kämpfen haben. Natürlich kann es jederzeit auch in einer weiteren SS-Woche zu großen Problemen kommen.

ABER...
Wenn sie jetzt kommt, sie hat schon Chancen, es wäre zu früh aber man könnte was machen. Doch orientiere dich nicht danach. Versuche zumindest positiv zu sein, vertraue deinem Bauchgefühl, egal wie hysterisch dich die anderen finden, dann hast du eben mehr Kontrollen im KH und fühlst dich besser und schaue nach Vorne.

Das wichtigste was du tun kannst ist dir selber zu vertrauen, Unregelmäßigkeiten nachzugehen und dann wird bestimmt alles gut.

Ich kann verstehen wie du dich fühlst...positiv denken ist einfach in solch einer Situation sehr schwer und wenn man dann noch Medikamente nehmen muss, hat man sowieso schon ein ungutes GEfühl.

Kopf hoch!!!

Beitrag von spark.oats 12.01.11 - 14:03 Uhr

Danke für deine aufbauenden Worte! *schnief

Ich hoffe, dass ich meinem Bauchgeefühl trauen kann. Gerade tobt meine Maus rum wie irre und mach mich deswegen nicht verrückt. ich versuche positiv zu denken. danke! wenn es sonst sclimmer wird oder sonst irgendwas und ich im kkh war um das abzuklären, schreibe ich dir ne pn..

danke für deine worte!

Beitrag von julianstantchen 12.01.11 - 17:59 Uhr

Hallo,

kannst mich jederzeit anschreiben.

LG Alex

Beitrag von montana82 13.01.11 - 02:58 Uhr

Hallo,

ich hatte eine beschwerdenlose Schwangerschaft von Anfang an.
Hatte zwar wg. SS-Diabetes (insulinpflichtig) eine Risiko-SS, das hatte aber keine Probleme gemacht.

Anzeichen, dass Jasmin ein Frühchen wird, gab es nie. Keine vorzeitigen Wehen oder Änliches. Ich war zwei Wochen vor der Geburt bei der FÄ, alles war o.k.

Bei 33+6 ist die Blase gesprungen, die Wehen kamen erst ca. zwei Stunden später. Die Kleine kam spontan.

LG

Anastasia mit Jasmin, die mal wieder nicht schlafen möchte und seit vier Stunden wach ist

Beitrag von spark.oats 13.01.11 - 12:14 Uhr

Ja ich denk mir acuh, dass es ja nichtmal vorzeichen geben muss.. das ist einfach alles so unberechenbar und genau das macht mir irgendwie angst..

Beitrag von bobinha 13.01.11 - 11:27 Uhr

Hi

Ich kann dir auch nur raten auf dein gefühl zu hören. Ich hatte es nämlich nict gemacht. Hab von allen Seiten nur gehört, dass man ja nur schwanger ist und nicht krank. Meine Mutter kam noch mit einer Geschichte, dass sie im 6. Monat schwanger noch durch die Berge gewandert ist. So habe ich meine Gefühle ignoriert und mir immer eingeredet, dass ich schwanger bin und nicht krank. Ich war sooo dumm. Also bitte mach nicht den gleichen Fehler wie ich und höre auf dein Gefühl.

Liebe Grüße Bobinha mit Mr. Ich-knabber-Reiswaffeln-die-ich-grade-gefunden-habe

Beitrag von spark.oats 13.01.11 - 12:16 Uhr

Sowas liebe ich ja... #aerger

Mein Schwiegervater sagt auch "sag mal, du bist doch nicht krank sondern schwanger".... redet hinter meinem rücken auch nicht gerade nett... also von wegen warum ich kein haushalt mache3n würde und so.. dabei mach ich doch haushalt #schock Deswegen hab ich ja so angst.. ich hab manchmal angst, dass ic einfach zu viel mache weil ich zwischendurch immer mal wieder lange liegen musste.. :(

Beitrag von bobinha 13.01.11 - 12:23 Uhr

Hi

Ich hab den Haushalt nur mäßig gemacht, weil mir meistens noch super schlecht war. :-) Mein Mann hat mich da aber unterstützt und selber essen gekocht. Hör nicht auf andere. Du fühlst am besten was dir zu viel ist. Ich hatte es auch gemerkt. Ist mir aber erst vor kurzem klar geworden. Ich wünsch dir alles Gute und hab kein schlechtes Gewissen wenn du nur rumliegst. Du weißt weshalb du es machst und es ist es auf jeden Fall wert.

Liebe Grüße Bobinha mit kleinem "Küchenhelfer"

Beitrag von spark.oats 13.01.11 - 12:32 Uhr

In welcher Woche ist denn dein kleiner "küchenhelfer" gekommen? :)

Ich ruh mich auch immer brav aus. Mein Mann sagt auch immer ich soll mich hinlegen.. und wenn ich was selber machen will schimpft er immer mit mir :D Er ist echt toll und will dass es der kleinen und mir gut geht #verliebt

Beitrag von bobinha 13.01.11 - 14:13 Uhr

Hi

Mich hat der FA in der 20 SSW. direkt ins KH geschickt. Hab dann noch 5 Wochen rausholen können, aber länger gings nicht mehr. Mein Muttermund war die ganze Zeit durch auf. Mein Sohn kam dann mit einer Pilzinfektion in der 25. SSW.

Dann hör auf deinen Mann. Ich weiß nur rumliegen wünscht man sich nicht, aber es lohn sich. Hör nicht auf die andern. Hör auf dich. Es ist dein Kind dem du einen einfacheren Start ins Leben durch dein vieles Liegen ermöglichen kannst.

Liebe Grüße Bobinha mit Mr. Ich-mach-Musik

Beitrag von spark.oats 13.01.11 - 16:04 Uhr

Ich höre auch auf meinen Mann. ich hab viel zu viel angst dass meine maus zu früh raus kommt..