Auf geht´s in ÜZ 16 wer hat Erfahrungen mit IUI IVF unverheiratet???

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von puntogirl2 12.01.11 - 19:10 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

könnte heute ausrasten, hatte eigenlich für diesen ZK ein gutes Gefühl...
... wir haben ein nicht all zu gutes Spermiogramm und üben eben schon seit 16 ZK !!!

Bereite mich langsam auf ne IUI oder IVF vor, wir sind allerdings nicht verheiratet - kann die KK eine Behandlung bei unverheirateten Paaren komplett ablehnen`???? Oder müssen wir im schlimmsten Fall damit rechnen, dass wir erst gar keine Behandlung erhalten???

Wir sind seit 11 Jahren zusammen, und hatten auch vor zu heiraten, allerdings finde ich den Gedanken wegen IUI ode IVF sich zu trauen etwas merkwürdig - würde lieber aus Liebe heiraten - so wie sich das eigentlich gehört!!!!

Gehts jemanden von euch genauso oder besten Falls kann mir jemand aus Erfahrung berichten, wie dass denn so ist?!?!?
DANKE MIA

Beitrag von shiningstar 12.01.11 - 19:14 Uhr

Die KK übernimmt nur dann 50 % der Kosten, wenn beide Partner mindestens 25 Jahre alt sind (Frau maximal 40, Mann maximal 50) und wenn man verheiratet ist.

Eine IUI / IVF könnt ihr jederzeit machen lassen, müsst dann aber 100 % der Kosten selbst bezahlen.
Bei einer IVF sind das um die 4000 € pro Versuch als Selbstzahler, bei der IUI kommt es drauf an wie viele Medikamente die Frau benötigt (da schwanken die Kosten zwischen 200 € und 1000 € pro Versuch als Selbstzahler).

Beitrag von skea 12.01.11 - 20:32 Uhr

Hallo
Auch wir haben geheiratet damit wir 50% Kostenersparnis von der Krankenkasse bekommen. Ich verstehe deinen Ansatz schon es ist schöner ist aus "Liebe" zu heiraten aber mir gefiel auch der Gedanke wir wollen ein gemeinsames Kind in die Welt setzen und mit der Heirat steht er 100% hinter uns. (Fremdspermakind)

Wir waren am Anfang auch Selbstzahler je nach Klinik belaufen sich die Kosten auf 5000-8000 Euro. Nehmen wir mal die ICSI als Methode. Leider gibt es keine Garantie das es beim ersten mal klappt und dann muss man irgendwann sagen es ist Schluss weil man es sich einfach nicht mehr leisten kann.

Was dann wirklich schade wäre wenn man auch die 3 Versuche zu 50% nicht mehr bezahlen könnte weil man sein gespartes Geld für die Selbstzahler Versuche ausgegeben hat. Vor allem wird man beim 4 Versuch automatisch Selbstzahler und da hilft dann das gesparte Geld auch.

lg Skea

Beitrag von honey2911 12.01.11 - 20:34 Uhr

hallo,
ich kann dir leider auch nur schreiben, was dir die anderen schon geschrieben haben. 50 % übernimmt die krankenkasse nur, wenn man verheiratet ist. also wir sind auch selbstzahler und unser fa hat damals zwei IUI kostenlos gemacht. gebracht hat das leider nichts, aber die icsi hatte damals erfolg..
drück dir jedenfalls die daumen.

Beitrag von rotes-berlin 12.01.11 - 20:38 Uhr

Ehrlich gesagt verstehe ich das Problem nicht. Du schreibst, ihr wollt eh heiraten. Na dann macht das doch einfach. Sagt doch keiner, dass ihr es nur tut wegen der Kosten der künstlichen Befruchtung. Man kann doch TROTZDEM aus Liebe heiraten. Das eine schließt das andere doch nicht aus.

Beitrag von peperoni74 12.01.11 - 22:02 Uhr

Hallo,

wir sind auch nicht verheiratet und somit Selbstzahler.
Haben im Jahr 2010 für eine IVF und 4 Kryos 6000,- EUR bezahlt.
Jetzt steht demnächst die nächste IVF an. Ich finde die Gesetzeslage total ungerecht, aber trotzdem ist das für uns kein Grund zum heiraten. Ist auch keine Voraussetzung für eine IVF, ihr müsst als unverheiratetes Paar wohl einen Notarvertrag abschließen.
Wünsche euch alles Gute,
LG Michaela #klee