Hab ein paar Fragen

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von chris.1984 13.01.11 - 11:56 Uhr

Hallo...

ich melde mich auch mal wieder zu Wort und hab ein paar Fragen.

Zuerst mal, Tyler geht es soweit ganz gut, außer das wir momentan mit ner fetten Bronchitis zu kämpfen haben. Er inhalliert mit Cordison, Atrovent und Salbutamol. Aber ansonsten ist er top fit.

So, wo ich nun bei meiner ersten Frage bin. Tyler kann super sitzen, allerdins macht er keine Anstalten, sich selber in diese Position zu bewegen. Er entwickelt sich irgendwie garnicht richtig. Er ist jetzt 8 Monate alt und robbt nicht, vom Krabbeln sind wir noch Meilen entfernt und auch sonst, er ist in seiner Körperhaltung total steif.
Wir machen schon Übungen mit den Beinen, da seine Hüften extrem steif sind.
Er geht noch nicht mal in den Vierfüßler.
Hat jemand Erfahrungen für mich? Ich habe jetzt für Ende Januar einen Termin beim Kinderarzt gemacht und möchte versuchen, Krankengymnastik für ihn zu bekommen. Schließlich hat der Arzt schon bei der letzten U-Untersuchung beanstandet, das er ziemlich steif ist.
Habt ihr vielleicht bis dahin noch ein paar Tips für mich, was ich mit ihm machen könnte?

Nicht falsch verstehen. Im Grunde finde ich es nicht schlimm, das er all das noch nicht kann, aber mach mir schon bisschen Gedanken weil er sich so garnicht entwickelt und eben körperlich so eingeschränkt wirkt.

Zum nächsten wollte ich mal hören wie ihr eure Kleinen so zur "festen Kost" führt. Er isst gut, aber sobald wir ihm was anbieten, wo ein kleines Stückchen mit drin ist, fängt er sofort an zu würgen.
Also er knabbert schon mal an nem Keks, aber das wars dann auch. Ansonsten isst er nur die 4 oder 6 Monatsgläschen. Auch im Grunde nicht schlimm, aber ich höre immer wieder, das viele Kinder in dem Alter schon Fingerfood essen oder sogar brot zum Frühstück essen usw.
Deswegen wollt ich mal fragen wie ihr eure Kleinen so dahin führt. Er mag es ja nicht mal wenn wir am Mittagstisch kartoffeln quetschen mit bisschen Soße. Selbst da würgt er.

Mach mir jetzt nicht richtig Sorgen darüber, aber paar Gedanken macht man sich ja schon mal.

Zugenommen hat er in den letzten Wochen kaum, was sehr zur Freude unseres Kinderarztes ist.
Sonst entwickelt er sich toll. Er macht Winkewinke, schüttelt wenn man nein sagt den Kopf und bereitet uns ganz viel Freude.

Ich wünsche euch und euren Kleinen alles Gute und würde mich über ein paar Tips, Erfahrungen oder Meinungen freuen.

LG

Beitrag von sweety03 13.01.11 - 12:13 Uhr

Hallo,

meine Kinder sind zwar keine Frühchen, aber meine Große ist erst mit 12 Monaten gekrabbelt und mit 17 Monaten erst gelaufen.
Setzt Du ihn hin? Genau das sollte man nicht machen, sondern die Kinder sollen das selber lernen.
Ansonsten wirst Du sicher auf Wunsch KG bekommen, was unter diesen Umständen aufgrund der Steifheit sicher Sinn macht.

Sweety

Beitrag von bobinha 13.01.11 - 12:45 Uhr

Hi

Wenn ich das lese hätte das mein Junge vor einem Jahr sein können. Mit Robben fing er an als er korrigiert 10 oder 11 Monate alt war. Essen mit Stückchen ging auch erst so um die Zeit rum. Sich alleine hingesetzt hat er erst als er krabbeln konnte. Das war mit korr. 12 oder 13 Monaten. Inzwischen ist er korr. 18,5 Monate und fängt an mit laufen. Essen tut er alles was er mit seinen wenigen Zähnen hinbekommt. Versucht aber alles klein zu kriegen und auch alleine in den Mund zu befördern.

Wir hatten keine Krankengymnastik. Also wenn es dich und dem KiA nicht stört kannst du deinem Sohn sicher auch noch etwas Zeit lassen.

Liebe Grüße Bobinha mit Mr. "Superlöffler"

Beitrag von sunstorm 13.01.11 - 17:18 Uhr

Also hättest du da jetzt ein Mädel würd ich sagen das is meine Tochter in dem Alter. Alle Fotos aus dem ersten Lebensjahr zeigen sie nur liegend.
Sie konnte auch erst mit 15 Monaten selber sitzen, gekrabbelt ist sie mit 18 Monaten und jetzt ist sie 25 Monate alt und vom laufen sind wir noch meilenweit entfernt.
Sie bekommt KG bei uns im SPZ seit sie 6 Monate jung war, erst nach Bobath und als es da zum Stillstand kam nach Vojita, weil man bei ihr ne Muskelschwäche diagnostiziert hatte. Kam bei uns alles durch nen schiefen Hinterkopf ins Rollen.
Stückchen essen wollte sie mit 8 Monaten auch noch ned, fing alles erst so mit 10 Monaten an. Und mit 1 Jahr wollte sie dann nur noch vom Tisch mitessen, so schnell kanns dann gehen ;-)

Mach dich aber bitte trotzdem ned verrückt, den Fehler mach ich selber heut immer wieder noch und ärger mich bloß über mich selber #klatsch

Ich denk mal KG is sicher ned verkehrt und wenn ihr merkt, das ihr ned glücklich damit werdet könnt ihr ja auch wieder aufhören.

#liebdrueck Steffi mit Kira 25 Monate

Beitrag von biene21083 13.01.11 - 20:00 Uhr

HAllo,

ich kann dir einen RAt geben: Setzt ihn nicht mehr hin und stellt ihn auch bitte nicht hin. Ist natürlich toll, wenn man ein 6 Monate altes Baby an die Couch stellen kann, aber es ist nicht gut!
Das soll kein! Angriff sein.

Mein Neffe war übrigens auch so. Nichts hat er von selber gemacht, sie haben ihn auch immer hingesetzt. Und dann kam der Rüffel vom KiA und der KG. Einen Monat später nachdem sie sich dran hielten begann er sich weiter zu entwickeln und hat super aufgeholt.

Und wenn er steif ist würde ich zur KG gehen. Mein Sohn (gerade 3 Monate) muss wegen einem steifen Nacken zum Turnen.

Zum Essen kann ich nichts sagen, da meine damit keine Probleme hatten.

Lg Maja

Beitrag von anyca 13.01.11 - 20:24 Uhr

Du mußt ihn nicht zur festen Kost "führen". Meine Kinder haben lange nur Milch getrunken und den Brei völlig verweigert, die Tochter einer Verwandten hat bis zum ersten Geburtstag nichts als Muttermilch akzeptiert.

Wenn er nicht untergewichtig ist, ist doch alles o.k.!

Beitrag von ronjaleonie 13.01.11 - 20:43 Uhr

Hallo!

Zur ersten Frage: Wieso setzt du ihn überhaupt hin, wenn er nicht sitzen kann? Das ist für die Wirbelsäule und den kompletten Bewegungsapparat das schlimmste was du tun kannst. Du musst ihn herausfordern sich zu bewegen, indem du ihn nicht in schönere Positionen bringst, so hat er ja garkeine Not sich selbst zu setzen.
Wieso ist euer Arzttermin erste Ende Januar? Also wenn ich heute bei meinem KiA anrufe und nach nem Termin frage, bin ich spät. in 2 Tagen dran.
Zur zweiten Frage: Wenn er bei fester Kost würgt, dann lass ihm seine pürierten Gläschen und biete ihm immer mal wieder, nen Stück Brot oder so an, aber ganz ohne Zwang. Es gibt so viele Babys die im ersten Jahr nur Milch trinken, auch die werden groß (zB meine erste Tochter), macht euch beide nicht auch noch damit Stress.

LG
Nicole

Beitrag von sunstorm 14.01.11 - 13:42 Uhr

Da jetzt hier ein paar Mamas geschrieben haben wegen Kind hinsetzen: Klar is das ned gut für die Wirbelsäule wenn das Kind von sich aus noch ned soweit ist. Und ich kann mir jetzt auch nicht vorstellen das der kleine Mann permanent hingesetzt oder hingestellt wird.
Es gibt aber auch Kids und dazu zählt meine Maus, die lassen sich durch nix in der Welt zum bewegen animieren, da ist KG dann doch sinvoll ;-)

Beitrag von chris.1984 14.01.11 - 18:10 Uhr

Danke euch allen für eure Antworten...

natürlich weiß ich, das man die Kleinen nicht hinsetzen soll, solange sie es nicht von alleine können.
Aber wie schon gesagt wurde, setzte ich ihn nicht andauernd hin, sondern nur gelegendlich für kurze zeit.
Wenn er auf meinem Schoß ist, sitzt er auch. Mit liegen ist da nicht viel. er hat so einen Bewegungsdrang und will nur noch sitzen. Sobald ich ihn auf dem Arm habe zieht er sich sofort hoch und will sitzen.

Zum Stehen was angedeutet wurde. Unser Kinderarzt sagte, man kann das klar mal kurz machen. Und mehr mache ich auch nicht. Oft stellt er sich alleine hin, wenn er bei jemanden auf dem Schoß sitzt indem er sich einfach hochdrückt mit seinen Beinen.
Das das nicht alles sonderlich förderlich ist, ist mir bewusst, aber so richtig vermeiden kann man es auch nicht immer. Gerade was das sitzen betrifft.

Ich mach mir auch keine all so große Sorgen. Ich weiß ja, das Kinder sich völlig unterschiedlich entwickeln und es eben auch "Spätzünder" gibt.
Aber dachte das vielleicht jemand nen Tip hat, wie ich seine Steifheit etwas lockern könnte. Also ein paar Bewegungs- oder Übungstips.

Danke euch trotzdem allen nochmal für eure Mühe. Ich bin mir sicher, alles kommt zu seiner Zeit, wenn er soweit ist.

LG und schönes Wochenende

Beitrag von biene21083 15.01.11 - 10:42 Uhr

HAllo,

das sollte kein Angriff sein, sondern eben nur ein Hinweis :)

Und zu den Tipps. Wie ich schon schrieb,bekommt mein Kleiner KG wegen seinem steifen Nacken. Vielleicht könnte ihm das auch helfen.
Babyschwimmen ist bestimmt noch ganz toll, da entspannen sich die meisten ja.

Alles Liebe!

Maja

Beitrag von chris.1984 15.01.11 - 12:47 Uhr

Habe es auch nicht als Angriff aufgenommen #liebdrueck

Beitrag von fusselchenxx 14.01.11 - 21:28 Uhr

Hallo..

Zum Thema krabbeln kann ich nichts sagen... Ich weis nur,d ass Joshua auch erst mit 11 Monaten in den 4füssler kam und da auch anfing zu krabbeln...

Zum Essen... Wir mussten Joshua bis er ALLE 20 Milchzähne hatte, jede Mahlzeit fein pürieren.. Sonst hat er gewürgt.. Erst anchdem der letzte Zahn durch kam war der Spuk vorbei... Ich würde mir deswegen also keine Gedanken machen...

LG Fusselchen + Joshua *21.10.05 (32+1 geboren) + Steven *23.03.09 (SmallForDate-Baby)

Beitrag von anni1110 22.01.11 - 13:35 Uhr

Hallo!

Hast du schon mal was von KISS gehört?

Schau mal hier: http://www.kiss-kid.de/seiten/kiss_syndrom.html

Das würde ich mal abklären lassen. Grad weil er so steif ist. Bei weiteren Fragen, einfach fragen.