Machen Ärzte Fehler?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sandypro22 13.01.11 - 12:24 Uhr

Ich war am 26.12. Bei meinem Frauenarzt und er meinte das ich einen ES hatte.... Nun ist das ja 18 Tage her und meine Tempi ist noch oben. Der SS Test heute morgen (oneStep) war negativ. Kann es sein das der Arzt sich geirrt hat und ich keinen Eisprung hatte??? Wir versuchen es seit 3 Jahren und es war der letzte Versuch nur mit Hormonen. Im Februar haben wir unseren ersten Kiwu Termin... Ich bin total durch den Wind ....

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/750893/558779

Beitrag von sandypro22 13.01.11 - 12:26 Uhr

Sorry ich war am 27.12. Beim Arzt !!!

Beitrag von motmot1410 13.01.11 - 12:36 Uhr

Natürlich kann sich auch ein Arzt mal vertun. Es kann aber auch mal sein, dass auch irgendeinem Grund das Progesteron auf einem hohem Level bleibt und deshalb die Blutung nicht einsetzt. Bei manchen Frauen schlagen die Urin-Test auch nicht an.

Mach mal einen Termin bei Deiner FA und laß das abklären.

Beitrag von via165 13.01.11 - 12:35 Uhr

Hallo,

woher weiß denn der Arzt, dass du einen Eisprung hattest?
Habt ihr GV nach Plan mit Monitorüberwachung (Ultraschallkontrolle) gemacht und vor dem 27.12. waren Follikel zu sehen?

Ist dein Zyklus sehr regelmäßig oder vielleicht verlängert?

Fragen über Fragen, ich weiß aber wenn deine Mens nicht kommt würde ich einfach später nochmal testen oder nochmal mit einem Frühtest einen Versuch starten.

Viel Glück

Beitrag von mardani 13.01.11 - 12:37 Uhr

Hi

Mittlerweile vertraue ich nur noch wenigen Ärzten, weil bei mir schon so viel vermurkst wurde.

Natürlich machen Ärzte Fehler.
Bei meiner ersten glücklosen SW 2002 war ich ca. 8 Tage nach der Insemination beim FA, weil ich so unglaubliche Unterleibsschmerzen hatte.

Ich lag also auf dem Stuhl, er macht nen US (wußte das ich ne IUI) hatte und sagt: Tja....da ist das Ei wohl nicht gesprungen. Sehen sie? Da ist das Follikel noch, da ist wohl was schief gelaufen.

Als er den US Stab "rauszog" fing es an zu bluten und er haute noch einen drauf: Da, jetzt haben sie auch noch viel zu früh ihre Tage bekommen....

Danach bin ich heulend heim und habe in der Kiwuklinik angerufen. Die haben mich beruhigt. Die Zyste wäre die Progesteronzyste nach dem ES und das Blut wäre 100% eine Kontaktblutung vom US Stab...

Tja was war...ich war schwanger! Und der Arzt meinte, ich hätte noch nicht mal nen ES gehabt.

Doofkopp der!

Beitrag von mardani 13.01.11 - 12:39 Uhr

Ach mensch....jetzt hab ich gar nicht zu dir geschrieben...sorry...

Hat sich dein ES vielleicht verschoben?
Würde in 2 Tagen nochmal testen und evtl. am Montag nochmal zum Doc.

Drücke dir die Daumen!

Beitrag von via165 13.01.11 - 12:43 Uhr

Oh Mann!!!

Doofkopp ist gar kein Ausdruck für so ein blödes Verhalten!

Ich wundere mich auch immer wieder über so manche Kommentare der Ärzteschaft.

Beitrag von sandypro22 13.01.11 - 12:56 Uhr

Ja wir haben GV nach Plan gehabt und ich war regelmäßig beim FA! Es gab also einen Folikel. Irgendwie hatte ich aber das Gefühl (27.12.) er hat sich nicht vielmZeit genommen!

Beitrag von sandypro22 13.01.11 - 12:59 Uhr

Lieben Dank für eure Antworten!!!

Ja das ist doch zum Ko.... Das wir uns bei dem ganzen durcheinander nicht mal auf die Ärzte verlassen können :-[

Beitrag von rotes-berlin 13.01.11 - 14:12 Uhr

1. natürlich machen Ärzte fehler.
2. wie hat er den ES bestimmt? Nur durch US oder mit BT?