Fieberkrämpfe, ständige Bronchitiden und dann KiGa?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von eishaendchen80 13.01.11 - 13:28 Uhr

Wollte für Tim jetzt n Kindergartenplatz beantragen, nur weiß ich nicht ob das geht.
Also nen Platz beantragen schon aber wie ist es mit den Notfallmedis?
Da ich für Tim immer die Diazeparm (Fieberkrampfmittel) und Rectodelt (Entkrampfung für die Atemwege) mitführen muss weiss ich nicht ob es auch im Kiga angewendet wird.
Ich weiss das es bei Hustensaft oder ähnlichem nur mit Verordnung geht. Zumindest ging es mal wie es jetzt ist weiss ich nicht.

Tim ist ja nicht ständig krank aber wenn es ihn erwischt dann hat er es innerhalb von wenigen Stunden.

Ich frage heute mal nach im KiGa aber würde mal gern eure Meinung wissen.

Beitrag von hope001 13.01.11 - 13:47 Uhr

Hallo,

ich bin Erzieherin und kenn das so, dass Notfallmedikamente mit Verordnung im Kiga gelagert und verabreicht werden dürfen. Geh zum KiA und lass dir eine Verordnung geben und die Medis doppelt geben, dass immer welche im Kiga für den Notfall liegen. Vor du sie im Kiga abgibst, schreib, dir das Verfallsdatum auf, dass du sie regelmäßig vor Ablauf der Haltbarkeit erneuerst. Vergewisser dich, dass die Gruppenerzieher wissen, wie man die Notfallmedikamente verabreicht, sonst erklär es ihnen.
Sprech mit den Erzieherinnen/Leitung der Einrichtung, was für eine Verordnung du brauchst und klär das schon direkt bei der Anmeldung ab.

LG , Hope mit Finn 14 Monate

Beitrag von annika1984 13.01.11 - 13:51 Uhr

Hallo,

also bei uns im Kindergarten muss man einen Zettel unterschreiben, auf dem vermerkt wird, welches Medikament und in welcher Dosis die Erzieherinnen geben dürfen.

Ich weiß, dass auch Kinder mit Asthmasprays im Kindergarten behandelt werden müssen. Hat mir die Leiterin gesagt.

Du musst die Erzieherinnen nur genau informeren, wann sie die Mittel geben müssen, dann werden sie das auch tun. Du solltest aber unbedingt deine Handynummer angeben, damit sie dich bei Fragen anrufen können.

Meine Tochter Angelina (2 3/4 Jahre alt) hatte innerhalb von 18 Monaten 15 Mal eine ostruktive Bronchitis. Bei ihr verschlechterte sich auch der Allgemeinzustand innerhalb von ein paar Stunden extrem. Jetzt bin ich in der Uniklinik mit ihr in Behandlung. Da bekommt sie Fluide mite (ein Langzeitkortisonspray) Deitdem hat sie keine Bronchitis mehr.

Jetzt soll im Frühjahr das Medikament abgesetzt werden um zu sehen, ob es auch ohne funktioniert.

Mal sehen.

Beitrag von tigerbaby1976 13.01.11 - 20:03 Uhr

Hallo,
wir haben auch das Diazepam und das wird im KIGA gelagert. Wir brauchten ein Attest, da steht sinngemäß drin: Im Falle eines Fieberkrampfes benötigt ...eine Gabe Diazepam.
Wir haben den KIGA jetzt gewechselt. Die Erzieherin schaute mich etwas komisch an, als ich ihr das in die Hand gedrückt habe. Ich habe gesagt, keine Angst, wir hatten erst 2 und die sind schon 1,5 Jahre her.
Und was war, Montagabend hatten wir den 3. Krampf.
Es wäre ja schon doof, wenn Fieberkrampfkinder nicht in den KIGA dürften.