Ich glaub ich gehör nun auch zu Euch ...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von goyess 13.01.11 - 19:12 Uhr

Hallo alle miteinander,

gestern hat mir meine FÄ gesagt, dass ich sehr wahrscheinlich pcos habe
#heul
und wurde zum EK überwiesen, da ich ein eindeutiges US Bild hatte und meine Zyklen auch immer so unregelemßig bzw bis zu 50Tage dauern :-(

Ihr könnt bestimmt meine Gefühle nachvollziehen! Wollte sooo gerne auf ganz normalem Wege ein #baby machen und nun das! Ich bin zwar nicht sonderlich ge #schock t aber, ich hatte das trotzdem nicht erwartet!

Sicherlich ist noch alles offen, aber eben nicht die Tatsache dass ich ganz normal ohne medikamentöse Einflüsse #schwanger werden kann.

ach menno.....ihr stellt euch bestimmt alle die selbe Frage:

Warum ich ?

Danke für eurer Ohr !

Gruß

Beitrag von mardani 13.01.11 - 19:50 Uhr

Hi

#liebdrueck

Klar stelle ich mir auch die gleiche Frage.

Warum ich? Warum wurde ich nach 4 Jahren schwanger und hab es gleich wieder verloren? Warum wurde ich danach 6 Jahre lang gar nicht schwanger und dann innnerhalb von 2,5 Jahren gleich drei Mal und jedes Mal saß es im Eileiter? Warum entdeckt man meine Gebärmutterfehlbildung erst im 13. Kiwujahr? Hätte man, wenn man vorher diese Fehlbildung entdeckt hätte, meine Eileiter retten können? Wäre mir der letzte Weg - IVF - vielleicht erspart geblieben?

Alles Fragen, die einen nur mürbe machen.
Natürlich darfst du wütend und verständnislos aus der Wäsche gucken, wenn du so eine Diagnose bekommst, aber versuch dich nicht so doll in diese negativen Gedanken reinzusteigern.
Es gibt heute viele Mittel und Wege....und manchmal müssen wir halt Umwege zum Glück gehen....Aber wir erreichen unser Ziel bestimmt, auch wenn wir manchmal auf halben Weg am liebsten alles hinwerfen würden.

Drück dich!

Beitrag von hatschepuh73 13.01.11 - 20:56 Uhr

HUHU...

Kopf hoch...die Ärzte wissen auch nicht immer alles (siehe mein VK)

Nur nicht aufgeben!

LG
Melanie