Jetzt hab ich auch mal ne Töpfchen-Frage....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schnegge28 14.01.11 - 11:02 Uhr

Huhu zusammen

Also,mein Zwerg ist fast 20 Monate und seit einiger Zeit schon sagt er immer wenn er nen ´Stinki´ gemacht hat.Fasst sich dann direkt an die windel und sagt ´Stinki``Hose´ `Popo´.....und es stimmt dann immer,er hat einen gemacht.Beim Pipi ist es so,wenn ich ihn Wickel und die Windel weg ist,kneift er manchmal die Beine zusammen und verzieht das Gesicht,hebt seinen Penis fest sagt ´Pipi`und dann kommt auch schon was raus.....
Er weiss auch das wenn wir auf Toilette gehen, wir da Pipi und Stinki machen,er geht da immer mit,seit er laufen kann und ich hab ihm von anfang an erklärt was wir da machen.
Hab auch nen Toilettenaufsatz für Ihn,jedoch will er da net drauf sitzen,kneift dann immer die Beine zusammen sodass ich ihn gar net drauf setzen kann......

Was würdet Ihr tun,wie kann ich ihm das auf die Toilette gehen beibringen???Kleines Töpfchen kaufen???Windel dann zuhause weg lassen oder wie gewöhnt ihr sie dran,OHNE Windel zu sein???
Sorry,weiss echt net so recht wie ich das machen soll......

Hoffe auf viele Tips/Erfahrungen von Euch

Danke schomal und Liebe Grüsse Dani

Beitrag von jumarie1982 14.01.11 - 11:09 Uhr

Huhu!

Was dein Sohn da macht und sagt ist noch Ellen vom sauberwerden entfernt.
Er erkennt, dass er jetzt gerade Pipi machen muss oder etwas größeres kommt, aber das wars auch schon.
Zum Sauberwerden gehört um einiges mehr.
Lies doch mal hier ein wenig.
http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Erziehungsfragen/s_625.html

Und dann lass ihn mit Töpfchen und Toilette in Ruhe und stress ihn nicht ;-)
Wenn er so weit ist, sagt er euch schon Bescheid, aber da hat er gut und gerne noch mind ein Jahr Zeit!

LG
Jumarie

Beitrag von jeannine1981 14.01.11 - 11:24 Uhr

HI,

Sicher hast du Recht und die Mehrheit der Kinder fällt in dieses Schema, aber es gibt ebend auch Kinder die sehrwohl vorher dazu in der Lage sind das zu Kontrollieren und auch Bescheid zu geben das sie müssen.

Meine Tochter war mit 19 Monaten nicht mehr bereit sich eine Windel anziehen zu lassen und von da an hat sie mir Bescheid gesagt.

Es spricht doch nichts dagegen wenn sie den Kleinen mal ohne Windel laufen lässt, ihm erklärt das er bescheid sagen kann und dann abwartet was passiert.

Lg
Jeannine die es fürchterlich findet das Kinder immer in irgendein Schema gepresst werden sollen

und Lena 33 Monate die dann mit 29 Mon. auch Nachts sauber war -> von sich aus

Beitrag von jamey 14.01.11 - 12:17 Uhr

mein großer sohn war mit 18 monaten unfallfrei ohne windeln tagüber und hat immer gesagt wenn er musste...also mal soviel zu deiner theorie.

wenn die kinder merken was vor sich geht, warum in aller welt sollte man das nicht aufgreifen und langsam mit dem topf anfangen.was hat das mit stress zu tun. mein kleiner ist jetzt 20 monate und freut sich ein loch in den bauch wenn er aufs töpfchen pullert, der ist stolz wie bolle... er sagt noch nicht zuverlässig wann er muss, das große geschäft mal so mal so....aber wir setzten ihn zu einigen festen punkten am tag darauf, meist fragen wir ihn vorher ob er aufs töpfchen will...und in der regel pullert er rein. OHNE STRESS

Beitrag von bunny2204 14.01.11 - 11:12 Uhr

ich würde mal ein Töfpchen kaufen und rumstehen lassen (in Sichtweite). Bei uns stand es jetzt eigentlaich für dne Mittleren rum, aber unsere Tocher (23 Monate) fand das auch ganz faszinierend und zieht sich jetzt sebera aus und setzt sich drauf.

Wenn wir wickeln frag ich sie, ob sie aufs Töpfchen will, meist will sie und oft kommt dann auch was.

Wenn ich mehr Zeit hätte (und bessere Nerven) würde ich daheim mal auf eine Windel verzichten udn mit ihr stündlcih aufs Töpfchen gehen. Aber leider hab ich mit 2 weitern Kindern und einem dicken Bauch ;-) momentan nicht die Zeit und Nerven

Aber in deinem MFall würde ich erstmal ein Töpfchen besorgen, damit er es kennenlernen kann.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von akti_mel 14.01.11 - 11:24 Uhr

Hallo!

Meine Tochter hat noch niemals nicht auf einem Töpfchen gesessen und ist trotzdem mit 2 1/4 von heut auf morgen von ganz allein tagsüber trocken geworden. Seitdem geht sie auf Toilette mit Sitz. Fast ohne Zwischenfälle.

Vom stündlichen auf´s Klo Gerenne halt ich gar nix. Das Kind muss selbst merken, dass es muss.

M.

Beitrag von schnegge28 14.01.11 - 11:35 Uhr

Danke Ihr Lieben für die bisherigen Antworten

Ich denke auch das Kinder eben verschieden sind und wenn ich doch das Gefühl habe er zeigt mir das er jetzt grad ´Stinki´muss oder gemacht hat,dann werd ich das mit dem normalen Töpfchen mal irgendwo hinstelle versuchen und ihn einfach beim wickeln fragen ob er da mal rauf will zum Pipi machen...und wenn net oder nix kommt ist es ja net schlimm.Hab mir halt gedacht wenn er es schon so bewusst sagt,dann wärs ein versuch wert und zwingen werd ich ihn ja auch zu nix!!!!!

Lg Dani

Beitrag von perserkater 14.01.11 - 12:21 Uhr

Hallo

Sauber werden verläuft in 3 Phasen:

1. Kind hat sein Geschäft in die Windel gemacht und bemerkt es

2. Kind merkt während es sein Geschäft in die Windel macht dass es muss

3. Kind sagt kurz vor dem Geschäft machen dass es muss

Warte bis Phase 3 erreicht ist. Bei den meisten Kindern zwischen 2,5 und 3,5 Jahren und dann dauerts auch nicht mehr lange mit dem trocken sein. Versprochen!;-)

LG

Beitrag von simplejenny 14.01.11 - 14:39 Uhr

Hallo!

Ah wiedermal etwas aufgeheizte Stimmung hier bei dem Thema. Also einfach nichts zu machen, find ich nicht richtig. Wieso auch? Bei anderen Dingen des Erwachsenwerdens stehst du doch auch mit Rat und Tat zur Seite.

Ich würde vielleicht auch gleich einen Toilettensitz kaufen und dazu ne Fußbank, damit er da auch notfalls allein drauf kommt. Na und dann immermal anbieten und ausprobieren. Also deutlich machen, dass Windel eigentlich nix für große Kinder ist und das man sein Geschäft eigentlich auf der Toilette macht.

Alles ohne Druck, aber trotzdem zeigen wo das Kacki und das Pipi hin muss.

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von akti_mel 14.01.11 - 15:17 Uhr

Ich finde, es übt Druck aus, wenn man sagt, dass Windeln nichts für große Kinder sind. Das bedeutet ja, dass "kleine Kinder" schlecht sind.

Wie gesagt, meine Tochter hat das von heut auf morgen ohne jemals "geübt" zu haben gepackt. Ohne nennenswerte Zwischenfälle. Und ich kenne viele andere Kinder, bei denen das ähnlich war.

Klar, meine Tochter war von Anfang an dabei, wenn wir auf Toilette waren. Wie sollte sie sonst wissen, was wir da machen.

Beitrag von hailie 14.01.11 - 15:24 Uhr

Es ist noch zu früh, das kann ich dir ziemlich sicher sagen.
Das einfachste wäre, ihn ohne Windel laufen zu lassen - sofern er das möchte. Du kannst ihm gerne ein Töpfchen hinstellen, dann wirst du sehen was passiert. Aber wie schon gesagt, er merkt es momentan erst HINTERHER oder während es passiert. Das reicht nicht, um vorher zur Toilette gehen zu können. Möglicherweise bekommt er eher ein Gefühl dafür, wenn er keine Windel trägt. Das könnte für dich momentan aber stressig werden. ;-)

Meine Tochter wurde mit 2 Jahren und 9 Monaten von einem Tag auf den anderen trocken (es hätte mMn schon einige Wochen früher geklappt, aber sie wollte eine Windel...), und ab dem 3. Geburtstag trug sie auch nachts keine Windel mehr. Das kommt wirklich ganz von alleine! :-)

LG