Abstillen, wie war das bei euch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von castaneda 14.01.11 - 12:49 Uhr

Hallo liebe Urbis,
unser zweites Baby ist nun knapp 7 Monate alt. Eigentlich wollte ich ihn mindestens ein Jahr stillen. Wahrscheinlich mache ich das auch. Unseren älteren Sohn habe ich 16 Monate gestillt und ich würde ihn heute noch stillen, wenn's nach ihm gegangen wäre. Unser jüngerer Sohn ist genauso. Freiwillig würde er es bestimmt nicht aufgeben.
Ich genieße es und gönne es ihm auch und will noch gar nicht sofort loslassen.

Aber trotzdem interessiert mich brennend wie es bei euch lief. Wie alt waren die Kinder? Haben sie dann tagsüber eine Milchflasche bekommen? Haben sie oft geweint bis die Flasche fertig war? Haben sie sich schnell an das Plastik (den Sauger) im Mund gewöhnt?
Wie war es nachts? Ist aus dem Dauerbrustnuckeln ein "Durchschlafen" geworden oder musstet ihr nachts aufstehen zum Flasche machen?

Bin gespannt wie ihr das gemeistert habt! Bei unserem Älteren war das Abstillen nach 16 Monaten nicht weiter schlimm. Zwar hat es ca 2 Wochen gedauert, bis er es nachts nicht mehr bei mir probiert hat, aber tagsüber hatte ich ihn sowieso nicht mehr gestillt.

Liebe Grüße und jetzt schon einmal #danke
Katja

Beitrag von margarita73 14.01.11 - 12:57 Uhr

Hallo,

der Große war Flaschenkind. Der Mittlere hat sich mit 1 Jahr von selbst abgestillt. Und zwar ganz zufrieden - er wollte oder brauchte einfach die Brust nicht mehr. Bei der Kleinen jetzt stell ich mir das schwieriger vor, denn sie ist nachts ein kleiner Vampir und ich kann mir nicht denken, dass sie es von alleine aufgeben wird. Ich möchte auch ein Jahr stillen und werde dann eventuell auch nachts auf Flasche umstellen. Genau weiß ich das aber noch nicht, vielleicht stille ich dann nachts auch weiter, mal sehen.

LG Sabine mit Lotte (morgen 8 Monate)

Beitrag von pursuit1985 14.01.11 - 14:14 Uhr

Ich habe meine Tochter genau 23 Monate gestillt. Es war dann meist nur noch zum Einschlafen und Nachts zum Appetithäppchen holen. Leider fing sie an meine Brustwarzen rumzuknappern bzw. zu schnappen, sodass diese rissen und nicht mehr so einfach verheilt sind (hatte das davor noch nie). Dann habe ich einfach Pflaster drauf geklebt und gesagt, das ich Aua habe. Das hat sie verstanden und kurz darauf auch hingenommen!

Sie hat nie eine Flasche bekommen und werde ich auch beim zweiten Kind nicht tun! Meine Tochter hat bereits gelernt aus der Tasse zu trinken und so konnte ich ohne Bedenken abstillen. Deswegen musste ich nachts nie aufstehen, um eine Flasche zu machen. Das ist der vorteil wenn man etwas länger stillt #verliebt

Als sie dann anfing es zu akzeptieren, hat sie angefangen auch durchzuschlafen #pro