Altes Thema, im Bett schlafen. Ich brauche da mal Tipps

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von blami1977 15.01.11 - 10:55 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich brauche mal wieder einen Tipp.
Bei uns läuft es momentan so, dass meine Kleine gegen 23:00 schläft, neben uns in ihrem Beistellbett.
Nach maximal 30 min wird sie allerdings wach und fängt direkt an zu schreien.
Ich nehme sie dann immer zu uns ins Bett und sie schläft nur wieder ein, wenn sie an der Brust etwas zutschen kann. Sie trinkt dabei nicht, sondern nimmt sie als Schnullerersatz.
In ihr eigenes Bett ist sie dann nicht mehr zu bringen, obwohl sie da direkt neben mir liegt. Wenn ich es doch mal versuche, dann wird sie nach kurzer Zeit wieder wach und schreit gleich. Das geht von jetzt auf gleich mit dem Schreien.
Bisher war es kein Problem, dass sie direkt neben mir liegt, allerdings ist es mittlerweile so, dass die 30 min immer weniger werden und sie direkt ihren Brustschnuller möchte.
Für mich ist das insoweit anstrengend, als das ich doch gerne mal ein wenig Zeit mit meinem Mann verbringen möchte (Ihr wisst was ich meine), denn auch tagsüber kann ich sie nicht zur Seite legen, wenn sie eingeschlafen ist.
Und dann frage ich mich auch, wie das nachts funktionieren soll, wenn ich abgestillt habe.
Also seit einigen Wochen bin ich sozusagen mit meinem Kind verschmolzen;-), sie verabscheut nämlich jede Art von Schnuller oder Sauger etc.
Ach ja, Marie ist jetzt 6,5 Monate alt, sehr ausgeglichen, kann sich tagsüber auch alleine beschäftigen (das heißt aber nicht, dass ich das von ihr versuche zu verlangen)und macht das auch mit Vergnügen. Sie lacht und erzählt viel und bekommt seeeeeehr viel Liebe und Aufmerksamkeit (um eventuellen Nachfragen gleich mal vorzubeugen).
In diesem Sinne freue ich mich auf Tipps oder Erfahrungsberichte von anderen verständnisvollen Müttern;-)

Beitrag von kikiy 15.01.11 - 12:15 Uhr

Ich verstehe nicht genau was dein konkretes Problem ist und was du ändern möchtest.

Fakt ist,sie möchte bei dir schlafen, dann bleibt keine andere Möglichkeit,als das so zu machen.

Sie möchte deine Nähe und nuckelt an der Brust.Auch völlig normal,denn sie ist ein kleines Baby! Lass sie bei dir im Bett schlafen und biete ihr immer wieder einen Schnuller an,vielleicht nimmt sie ihn ja irgendwann.

Du schreibst du nimmst sie zu dir ins Bett und sie schläft sofort, mit Nuckelunterbrechung.Das klingt für mich recht optimal, daher weiß ich nicht genau welche Ratschläge du dir erhoffst#gruebel

LG

Beitrag von blami1977 15.01.11 - 12:33 Uhr

Das "Problem" ist, dass ich seit einigen Wochen keine freie Minute mehr für mich hatte.
Versteh mich da jetzt BITTE nicht falsch. Ich bin mir durchaus der Tatsache bewusst, dass das Leben kein Wunschkonzert ist und das man als Mutter immer erst an zweiter Stelle kommt.
Aber die Frage bzw. der Wunsch nach wenigstens einer kurzen Freizeit darf ja wohl gestattet sein.
Wie gesagt, sie schläft sowieso in unserem Schlafzimmer und das Beistellbett steht wirklich direkt neben mir.
Sie kann ja bei mir/uns auch gerne im Bett schlafen, allerdings ist meine Frage oder besser mein Wunsch, dass ich mich auch mal nachts von ihr wegbewegen kann und sei es nur um auf die Toilette zu gehen. Wie geschrieben wird sie sofort wach und schreit auch gleich wie am Spieß.
Sie benutzt sozusagen meine Brust als Schnullerersatz und beim Schlafen als Kissen, ich bin also gezwungen schlafen zu gehen, wenn sie es tut.
23:00 ist ja auch eine gute Zeit, allerdings wird sie irgendwann auch mal früher ins Bett wollen, was passiert dann?
Das sind zwar ungelegte Eier, aber ich mache mir trotzdem meine Gedanken.
Du kannst Dir sicher vorstellen, dass mich das auch belastet.

Lieben Gruß

Beitrag von kikiy 15.01.11 - 12:55 Uhr

Wenn sie früher ins Bett will,würde ich mich früher mit ihr hinlegen.

Naja und wenn sie dich nachts braucht, dann ist das momentan so. Meine Tochter hat momentan Probleme mit dem Tagschlaf, sie weint wenn sie müde ist,sie kommt nicht zur Ruhe (was vor allem daran liegt dass ich noch ein älteres Kind habe) und der Tag kann sich sehr ziehen.Ich kann meine Tochter schlecht ablegen,manchmal muss ich mich dringend um den Größeren kümmern und Hausarbeit habe ich auch...aber ich sage mir,dass das schon nicht ewig so gehen wird, und das hilft mir enorm.Sie ist JETZT ein kleines Baby, aber in einem halben oder einem Jahr wird das schon wieder anders sein.

Ich weiß es verbessert die Situation für dich nicht, aber sage dir bitte, sie ist klein, sie braucht die Mama und sie wird sich schneller wieder ablösen als du glaubst!

Beitrag von anniroc1 15.01.11 - 13:01 Uhr

Hallo! Es ist schön zu hören, daß andere auch dieses "Problem" haben. Bei uns ist es ganz genau so. Wobei ich sagen muß, mein kleiner ist am Montag 8 Monate, und er schläft seit ca. 2 Wochen nachts mal 2 Std am Stück. Davor war es ein Dauernuckeln an der Brust. Sobald ich sie weggezogen habe, war er wieder hell wach. Lag er wieder dran war gut. Eingeschlafen war er nur durchs nuckeln. Und so ging das Wochen!!! Dann kommen tips wie: Mach ihm doch eine Gute Nacht-Flasche, oder einen dicken Brei... Hab ich zu dem Zeitpunkt auch ausprobiert, aber vergebens! Mittlerweile hab ich die Einstellung: Irgendwann wird´s besser! Hab also Hoffnung. Und seit ca 3 Tagen schläft er auch mal ohne nuckeln ein, aber ich muß ihn tragen, oder mich dazulegen. Klar zieht es an den Nerven, ich hab ja noch zwei ältere Jungs 10 und 7. Man ist manchmal den ganzen Tag fertig und total übermüdet. Aber irgendwann wird´s besser.

Beitrag von anniroc1 15.01.11 - 13:07 Uhr

Ach ja, und wir gehen auch zwischen 22 Uhr und 23.30 ins Bett. Mit alleine einschlafen ist da nichts drin. Hatte das mal versucht mit 5 oder 6 Monaten - auch vergebens. In dem Alter darf es noch so sein, mit 1,5 oder 2 Jahren hoffentlich nicht mehr. Ich werde das im Moment auch so beibehalten, denn alles andere macht die Tage und die Nächte wohl noch unruhiger, und ich komm gar nicht mehr zum schlafen.

Beitrag von blami1977 15.01.11 - 13:37 Uhr

Danke für Eure Antworten.
Also dass sie nicht alleine einschläft finde ich nicht so schlimm, das ist bei ihr nunmal so. Bei meiner Freundin ist es zum Beispiel anders, aber wie gesagt: jedes Kind ist anders und meines ist speziell#rofl
Aber mal Ernst: ich dachte es kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich es schaffe mich mal nachts auf die Toilette zu begeben ohne das Marie gleich wach wird und schreit.
Das sie ein Bedürfnis nach Nähe hat ist auch klar und kein Problem, allerdings habe ich ebenfalls ein Bedürfnis nach Nähe.
Aber auch das steht hier nicht zur Debatte.
In diesem Sinne nochmal danke und ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße

Beitrag von sannchen82 15.01.11 - 20:36 Uhr

also mein spatz verlangt auch manchmal noch nach meiner nähe in der nacht. er ist jetzt 9 monate und schläft seit er 4 monate ist alleine in seinem bettl ein (vorher nur geschrei und abendliches tragen bis er geschlafen hat) und seit er 5 monate alt ist in seinem zimmer. es hat viel liebe,geduld und nerven gebraucht um ihm das alleine einschlafen schmackhaft zu machen aber ich rate dir es malso zu probieren.
vielleicht ist es auch nur ne klammerphase bei eurer kleinen z.z.. ich bereue keine sekunde das ich mir die mühe gemacht habe ihm das beizubringen weil er seitdem super lieb immer und überall einschläft ohne schreikrämpfe zu kriegen.
ich hab ihm ein ritual angewöhnt. ihn umgezogenusw. und an meiner schulter getragen und ihm ein schlaflied gesungen. da ist er ruhiger geworden. dann hab ich ihn in sein bettl gelegt. klar am anfang gabs da theater, da hab ich ihn wieder rausgenommen und später wieder reingelegt. nach paar tagen war kein gemecker mehr. hab ihm sein kuschel gegeben und weitergesungen und blieb am anfang sitzen bis er geschlafen hat. dann bin ich immer mal aus dem zi und wenn er gemeckert hat wieder rein. das ging auch paarmal so aber nach weiteren tagen war auch das kein thema mehr.
also der punkt ist das mein kleiner immer weiß das ich da bin wenn er was hat und das es voll ok ist alleine einzuschlafen!!!#verliebt somit hat er auch keine angst wenn er zufällig wach wird und die mama ist nicht da. logisch,wenn deine kleine bei dir einschläft und woanders aufwacht bekommt sie angst,da nuckelt sie sich lieber an dir fest bevor du wieder weg bist...:-p#winke

viel erfolg aber wenn du geduld hast und ruhigere nächte haben möchtest probiers mal aus!
ach übrigens hab ich ihn nie schreien lassen!:-) (wie in manchen büchern geraten wird...)

Beitrag von blami1977 15.01.11 - 13:51 Uhr

Das habe ich auch schon alles durch :-)

Beitrag von kyra01.01 15.01.11 - 15:12 Uhr

hallo, es gibt ein buch "jedes kind kann schlafen lernen" da geht es arum kinder einen moment schreien zu lassen hin gehen beruhigen und die abstände dann vergrößern.... ich hab das einmal versucht nie wieder meine kleine hat vor aufregung gebrochen... ich hatte tage ein schlechtes gewissen....
andere kommen mit dem buch aber gut klar...
lg

Beitrag von blami1977 15.01.11 - 16:19 Uhr

Liebe Kyra,

davon habe ich auch schon gehört, aber Ferbern finde ich inakzeptabel.
Aber trotzdem Danke ;)

LG

Beitrag von kapril 16.01.11 - 09:52 Uhr

Mein buchtip "schlafen statt schreien" mache seit 3 Tagen das Programm, welches ich mir selbst aus dem Buch vorgeschlagenen Tipps zusammengestellt habe und muss sagen dass ich sehr optimistisch bin dass es klappen wird. Es dauert halt und man braucht Geduld.

Beitrag von monab1978 16.01.11 - 10:00 Uhr

Hi!

klingt für mich alles ganz normal, das wird sicher bald besser.

"Sie trinkt dabei nicht, sondern nimmt sie als Schnullerersatz. " Darüber solltest du nochmal nachdenken. Der SCHNULLER ist eher ein Brustersatz, nicht andersrum. Die Brust ist zum nuckeln da, das hat die Natur so eingerichtet. Dein Kind ist ausgeglichen, sicher auch, weil du nachts ihre Bedürfnisse erfüllst!

LG
Mona

Beitrag von blami1977 16.01.11 - 18:26 Uhr

Liebe Mamis,

danke nochmal für die Tipps. Das mit dem Schnuller habe ich so noch gar nicht gesehen, aber es stimmt.
Nun ja, komischerweise lief es gestern von ganz alleine besser, das heißt Marie ist mir auf der Couch eingepennt, da ich noch wach war bin ichneben ihr geblieben und sie hat 1,5 Stunden geschlafen.
Ich denke auch, dass das mit dem einschlafen und woanders aufwachen problematisch ist, ich versuche das mal anders zu lösen.
Bisher habe ich sie immer im Wohnzimmer in den Schlaf gestillt und bin dann mit ihr in unser Schlafzimmer.
Da lass ich mir jetzt was besseres einfallen.
Also nochmal danke und schönen abend noch
LG

Beitrag von likeanangel2 16.01.11 - 20:52 Uhr

wenn es dich beruhigt....meine maus wird am 28.1 5 monate und nimmt die brust auch als nutschi ersatz....aber weil sie keins bekommt :-)

und mich stört es nicht....in meinem bett schläft sie so oder so immer und von anfangan....also ist es mir egal ob sie nur trinken will oder die brust zur beruhigung möchte....und der vorteil....ich kann nachts weiterschlafen....

seh das eigentlich auch nicht so als problem:-)

Beitrag von blami1977 16.01.11 - 23:33 Uhr

Hallo,

bitte lies nochmal genau, ich habe ja bereits geschrieben, dass es mich nicht stört, dass sie bei uns im Bett schläft. Mich "stört" die Tatsache, dass ich nicht wegkann ohne dass meine Kleine gleich wach wird und anfängt zu schreien.
Ist es denn bei Dir auch so? Oder schläft siec dann weiter?

Beitrag von likeanangel2 17.01.11 - 09:36 Uhr

ich weiß ja nicht warum du nachts weg willst??? ok auf die toilette oder so, aber da wird meine nicht wach oder vielleicht nur manchmal und dann übernimmt mein mann eben die kurze zeit....ansonsten gerade abend schläft sie so lange auf der couch neben uns bis wir ins bett gehen und dann schauen wir teilweise sogar im schlafzimmer noch fernseher und es stört sie nich....

ich denke du solltest dich etwas mehr entspannen....vielleicht überträgt sich deine innere unruhe auf die kleine???

und mal ehrlich gefragt: wieso wollen immer alle ihre baby´s in ein eigenes bett packen? gerade die kleinen zerbrechlichen wesen brauchen doch unsere nähe....deinen mann lässt du doch auch bei dir schlafen oder? und du willst doch bestimmt auch nich allein in nem bett schlafen????
warum müssen es dann immer die kleinen schutzbedürftigen babys?

ich versteh das immer nicht sorry...

klar willst du nähe zu deinem mann....aber was hintert dich übern tag dran? brauch man dazu die nacht?
und mit deinem baby bleiben dir wenige jahre, dann will es womöglich nicht mehr bei dir schlafen....mit deinem mann jedoch bleibt dir das ganze leben um zu kuscheln....es ist ein bruchteil was du für dein baby an zeit opferst....

lg

Beitrag von blami1977 17.01.11 - 09:54 Uhr

Okay, also nochmal von vorne:
nicht nur das ich nachts mal muss. Es ist auch so, dass ich tatsächlich hin und wieder das Bedürfnis nach Sex mit meinem Mann habe. Da unsere Kleine aber IMMER bei uns ist, geht das nun mal nicht.
Bis vor einigen Wochen hat sie abends gegen 23:00 die ersten 30 min ohne Probleme geschlafen, da haben wir uns eben so arrangiert.
Mittlerweile geht das aber nicht mehr und ich habe gefragt, ob es Mütter gibt, die Tipps für mich haben, damit meine Maus nicht immer schreiend aufwacht.
Primär ging es darum ihr zu helfen und sekundär mir.
Denn auch wenn ich gerne und mit Leib und Seele Mutter bin, finde ich es doch nicht verwerflich, wenn ich auch gerne mal 30 min am Tag für mich beanspruche (und das um 23:00), sei es um ein Buch zu lesen, ausgiebig zu baden oder eben mit meinem Mann zu schlafen.
Und sie schläft verdammt nochmal nicht alleine!!!
Ich weiß nicht wie oft ich jetzt schon geschrieben habe, dass sie in unserem Bett schläft.
Natürlich versuche ich sie in ihr eigenes Bett zu legen, dass aber direkt an unserem Bett steht, daher auch der Name Beistellbett. Sie liegt quasi in unserem Bett (Abstand zu meinem Gesicht vielleicht 10 cm). Und sie MUSS auch NICHT darin schlafen, denn wie ich ebenfalls schon geschrieben habe hole ich sie immer in unser Bett rüber.
Aber wenn man etwas falsch verstehen will, dann tut man es auch mit aller Macht.
Also sorry wenn ich jetzt etwas angepisst reagiere, aber die Gründe dafür habe ich ja beschrieben.

LG

Beitrag von blami1977 17.01.11 - 09:59 Uhr

Ach ja, über Tag hindert mich übrigens daran, dass meine Kleine auch tags nicht alleine schläft, sondern grundsätzlich auf mir.
Und unruhig bin ich übrigens auch nicht, ich sehe das ganz entspannt, trotzdem suche ich entspannt nach Rat.

Beitrag von likeanangel2 17.01.11 - 13:18 Uhr

das macht meine auch...auf dem bauch bei uns schlafen...teilweise kann oder will sie gar nicht anders einschlafen...aber wie scho gesagt, der unterschied ist glaiube das ich es nicht als belastung oder einschränkung sehe und du vielleicht aber schon
eine entspannte antwort :-)

Beitrag von likeanangel2 17.01.11 - 13:30 Uhr

im übrigen, warum versuchst du nicht mal ein getragenes t-shirt von dir so zu platzieren, dass sie es direkt vor der nase hat? (also so das sie vielleicht drauf liegt, ohne zu ersticken) und ein kuscheltier oder irgendetwas größeres an sie ranzuschieben...vielleicht denkt sie dann du bist das? und schläft beruhigt weiter....eben das du mal ein buch lesen kannst oder auf die toilette gehen kannst....ich mach das manchmal morgens wenn ich eher aufstehen muss da ich ja noch 2 große schulpflichtige kinder habe....

Beitrag von blami1977 17.01.11 - 18:33 Uhr

Na siehst Du.
Ich finde es ja total schön mit meiner Kleinen auf dem Bauch zu schlafen.
Da habe ich dann auch kein schlechtes Gewissen, wenn ich rumlümmel.
Allerdings gebe ich zu, dass ich mich schon teilweise eingeschränkt fühle wenn ich so gar keinen Freiraum mehr für mich habe.
Wobei ich auch hier herzlich darum bitten möchte nicht falsch verstanden zu werden.
Denn ich weiß, dass das sicher auch irgendwann mal (früher als mir lieb sein wird) ein Ende haben wird und ich es wie gesagt andererseits ja auch genieße, dass meine Maus sich so wahnsinnig wohl bei mir fühlt.
Bloß hin und wieder mal die Möglichkeit zu haben ein Paar zu sein wäre schön.
Und das muss jetzt auch nicht mal die sexuelle Seite sein, wenn Du verstehst was ich meine.
Aber vielleicht klappt es ja heute wieder so wie vorgestern mit dem Schlafen, denn es soll ja für sie auch entspannend sein zu schlafen und nicht stressig.
Und heute war ich übrigens den ganzen Tag mit ihr im Zoo spazieren, da hat sie 1,5 Stunden im Wagen geschlafen, das macht sie sonst auch nie.
Ich habe nämlich immer die Trage dabei, weil sie nach dem Pennematz (20 min) mmer viel gucken möchte.
So ändert sich alles immer wieder und ich entspanne mich jetzt mal wieder #huepf
In diesem Sinne noch einen schönen abend
LG

Beitrag von blami1977 17.01.11 - 18:35 Uhr

Und danke für den Tipp mit dem Shirt, das werde ich gleich heute mal versuchen.
Danke

Beitrag von likeanangel2 17.01.11 - 18:53 Uhr

ich kann dich durchaus verstehen...ich meine ich bin auch froh wenn mein mann am abend oder am nachmittag meine 2 großen das bespassen oder tragen mal übernehmen und ich einfach nur mal in ruhe kochen kann oder duschen....ich habe eben das glück sie auch mal und wenn nur für kurz (wenige minuten) abgeben zu können....
und mit dem schlafen isses bei uns schon auch so ähnlich....vielleicht nicht ganz so arg....aber das wird schon alles....

viel glück und durchhaltevermögen wünsche ich dir :-)

Beitrag von blami1977 18.01.11 - 10:32 Uhr

Danke,

mein Mann übernimmt sie am abend und am Wochenende auch gerne.
Vielleicht ist mir in letzter Zeit auch nur ein wenig die Düse gegangen. Ich denke das passiert jeder Mutter mal.
Gestern war sie übrigens ganz schlecht drauf, da habe ich dann den ganzen abend und die Nacht mit Baby auf mir verbracht #rofl
Alles Liebe und bis bald mal in diesem Forum:-)

  • 1
  • 2