warum werfen sie den Kopf so hin und her?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von bieni01 15.01.11 - 15:29 Uhr

Unsere Maus (11Monate) ist beim einschlafen so 'unruhig'. Sie wirft den Kopf hin und her. legt den Kopf ab, 10sec später auf die andere Seite, Kopf ablegen wieder auf die andere Seite. Und so geht das hin und her. So als wenn sie nicht zur Ruhe kommt. Irgendwann fängt sie an zu weinen und ich muss sie wieder rausnehmen. Ich streichel sie, sing und flüster mit ihr und sie kommt nicht zur Ruhe obwohl sie vorher auf meinem Arm schon geschlafen hat. Sie ist sooo müde und gähnt. Sie schläft noch recht viel. Morgens 30min, mittags 1,5 Std und fruhen Abend nochmals 30min.
Wir haben ein ruhiges Abendritual mit kuscheln und allem drum und dran und ich bleib auch bei ihr bis sie dann irgendwann einschläft.
Wir haben ein Babyphon mit Bildschirm und sehen, das sie das auch nachts macht.
Wisst ihr warum das so ist? Kommt sie vom Tag nicht los?
Hat sie früher nicht gemacht!
Kann ich ihr irgendwie helfen?
Manmal WIRKT es so als würde sie sich gegen das schlafen wehren, aber sie ist echt müde. So nach dem Motto "nein, nein, nein"

Bieni

Beitrag von mama-02062010 15.01.11 - 18:00 Uhr

Ich kenne das eher von den ganz kleinen, das machen die dann um sich in die schlaf zu wiegen.
Wenn mein Sohn müde ist macht er es auch noch öfters, nur leider kommt er dann nicht mehr wie sonst so schnell in den schlaf.

Beitrag von perserkater 15.01.11 - 23:47 Uhr

Hallo

Deine Tochter war nach der Geburt im KH wenn ich das richtig lese?!

Dann hat sie das gleiche "Schicksal" wie ich damals. Ich war ein Frühchen und war die ersten 6 Wochen meines Lebens ohne Kontakt zu meiner Mutter oder überhaupt zu einen anderen Menschen außer beim füttern und wickeln.
Bei euch war es glücklicherweise sicher nicht so krass (DDR halt damals) aber das reicht oft aus.

Man nennt es glaube ich hospitieren?! Auf jeden Fall habe ich damit mit ca. 6 Monaten angefangen, immer wieder meinen Kopf hin und her bewegt, später dann der ganze Körper. Es ist eine Art Entspannungshaltung, ich mache es auch heute noch als Erwachsene vorm einschlafen da ich es mein ganzes Leben lang gemacht habe und wohl immer machen werde. Jetzt kann ich es zwar gut kontrollieren und "muss" es nicht jeden Abend machen aber als Kind konnte ich gar nicht anders.

Lass deine Tochter machen, es ist ja weiter nichts schlimmes. Es wird ihr helfen sich zu entspannen und gut zu schlafen.

LG