Euch allen mal Mut machen will...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von katja0782 15.01.11 - 19:01 Uhr

Hey Ihr Lieben.

Es ist noch nicht all zu lange her, da war auch ich hier fast täglich mit meinen Fragen und Sorgen zugegen. Darum möchte ich Euch meine kleine Geschichte erzählen und Euch allen Mut machen nicht aufzugeben.... #klee

Nach zwei Jahren unerfülltem Kinderwunsch mussten (und wollten) wir die Hilfe einer Kinderwunschklinik in Anspruch nehmen. Dort wurde festgestellt, dass durch PCO und ein schlechtes Spermiogramm eine Zeugung auf natürlichem Weg kaum Erfolg haben würde. Der Arzt Sprach von einer Wahrscheinlichkeit wie ein Sechser im Lotto... #schock Aber wir hatten Glück, ein dreiviertel Jahr später hatte die 3. IUI Erfolg. Auch wenn die Zeit für uns hart und mit viel Angst und Trauer verbunden war, weiß ich, dass es eigentlich ein schneller Erfolg war und andere hier noch viel mehr Angst und Trauer auf sich nehmen mussten bzw. müssen. Wir durften jedenfalls im Februar 2010 einen gesunden Sohn in unseren Armen halten.#baby

Nach dieser Erfahrung waren dann einige Monate nach der Entbindung schon die ersten Überlegungen für ein Geschwisterchen im Gange. Da wir gerne noch ein zweites Kind haben wollten und auch der Altersunterschied nicht so groß sein sollte, entschieden wir uns dafür einfach nicht zu verhüten. Wir gingen davon aus, dass wir spätestens nach eineinhalb Jahren wieder den Weg zur KiWuKlinik auf uns nehmen müssten. Aber es kommt ja meistens anders als man denkt... ;-)
Meine erste Mens bekam ich im Oktober und dann war Wochenlang ruh. Klar dachte ich... PCO halt... Zyklen von bis zu 90 Tagen waren vor der Schwangerschaft keine Seltenheit für mich. Als ich dann Ende November Kreislaufprobleme und ständige Übelkeit hatte ging ich ganz klar von einer MagenDarmGrippe aus. Erst als es dann ans öffnen des Adventskalender ging und ich die Schokolade einfach nur widerlich fand, stutze ich. Das hatte ich in der ersten Schwangerschaft auch... 6 Monate lang widerte mich damals Schokolade regelrecht an und auch sonst ging nicht viel süßes über meine Lippen... #hicks
Tja, was soll ich sagen... der SSTest war sooo positiv, da half kein wegdiskutieren mehr... ;-) Und jetzt freuen wir uns riesig auf Krümel Nummer 2.#huepf

Klar, vielleicht war der Gedanke, dass es "so" nichts passiert vielleicht etwas naiv, schließlich hat man schon von vielen gehört, dass es beim 2. ganz schnell ging. Aber man denkt ja immer "sowas passiert mir bestimmt nicht". #schein

Ich hoffe meine Geschichte macht euch allen ein bisschen Mut. Ich drücke Euch allen gaaaaanz fest die Daumen, dass auch Euer Kinderwunsch bald in Erfüllung geht und schicke gleich mal gaaanz viele Vieren über die Datenautobahn hinterher...
#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger

Ganz liebe Grüße
Katja

Beitrag von cwallace 15.01.11 - 19:32 Uhr

Hallo Katja!

Es ist sehr nett, dass Du versuchst den Frauen hier Mut zu machen. Ich gratuliere Dir auch ganz herzlich zu Deiner 2. Schwangerschaft und wünsche Dir, dass diese komplikationsfrei verläuft!

Ich kann nur für mich reden, aber mich machen solche Postings immer sehr traurig, da meine Mann und ich KEINE Chance haben, auf natürlichem Wege schwanger zu werden. Ich weiss, dass es hier viele Frauen gibt, wo die Chancen ebenso gen 0 gehen, irgendwann mal zu hoffen auf natürlichem Wege ein Kind zu bekommen!

Ich wünsche Dir nochmal alles Gutes!

#blume

Beitrag von chayenne1973 16.01.11 - 01:11 Uhr

Hallo,

auch ich wünsche dir alles gute.

Leider wird uns das nicht passieren auf normalem Wege, meine EL sind dicht und da kann man leider nichts machen.

Beitrag von feroza 15.01.11 - 20:56 Uhr

Ich gratuliere Dir gaaanz herzlichst, und wünsche Euch alles Gute!#blume

Mich erfreuen IMMEr Geschichten, in denen wenistens andere das Glück haben, es gaschafft zu haben, denn es gibt immer wieder neue Hoffnung. Ob SO oder anders es geklappt hat.

Was wäre denn, wenn wir nie erfahren würden, das eine IUI erfolgreich sein kann, oder eine IVF/ICSI???
Wir würden uns nicht ran trauen an dieses Thema, sondern stutzen, und nachdenklich sein, ob soetwas UNS zum Erfolg und Glück führt...

Dir und Deiner Familie alles alles Gute und Gesundheit, schön, das es beim zweiten schneller und "aufwandsloser" geklappt hat! ;-)

#klee#klee#klee

Beitrag von sasa-76 16.01.11 - 17:09 Uhr

Hallo Katja,

der Anfang Deiner Geschichte bis zur Entbindung im Februar hätte von mir sein können. Auch ich habe PCO und mein Mann eigentlich ein ICSI-Spermiogramm. Unsere 3. IUI war auch erfolgreich - leider fängt jetzt die Geschichte an sich zu unterscheiden. Ich hab im Februar Julian in der 21. SSW still zur Welt gebracht. Ich hatte seither wieder 2 IUI und eine ICSI leider ohne Erfolg.

Ich hoffe, dass es für uns trotzdem eine Chance auf ein Wunder gibt. Es macht Mut, dass es trotz dieser Diagnose klappen kann.

Alles Gute für Euch
Sasa

Beitrag von aende 17.01.11 - 16:28 Uhr

hi

vielen Dank für deine Geschichte. Es ist schön zu lesen, dass es doch so klappen kann. Im MOment hoffe ich ja auch noch darauf, dass wir ohne ICSI schwanger werden.

Liebe Grüße und viel Glück