Zahnarzt und Betäubung

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von koalabaerli 15.01.11 - 19:05 Uhr

Hallo Zusammen,

vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich habe vorgestern mit Ovitrelle den Eisprung ausglöst und muss am 28.1 zu Blutabnahme kommen um zu erfahren ob es geklappt hat.

Mein Problem ist aber dieses ich war letzte woche beim Zahnarzt und habe 2 kleine löcher die gemacht werden müssen. Ein loch spür ich schon das es weh tut oder was heißt weh es poch ab und an ein bisschen.

Jetzt meine Frage ich bin jetzt Eisprung +2, kann eine Betäubung irgendwie auswirkung auf die Einnistung haben? Oder soll ich warten???

Beitrag von hibbeln2010 15.01.11 - 19:08 Uhr

Nein kann nicht. Die Betäubung ist nicht Placenta gängig und hat auch so keine Auswirkungen auf dich.
Kannst dich mit ruhigen Gewissen Behandeln lassen =)

Beitrag von tanja-76 15.01.11 - 19:12 Uhr

Hi,

habe auch gerade ne Behandlung beim Zahnarzt hinter mir und weitere folgen.

Habe jetzt mit Ihr über meine Kinderwunschbehandlung gesprochen und Sie meinte, das die Spritzen kein Problem wären, da Sie speziell für Schwangere oder die es werden wollen ein Mittel ohne Adrenalin hätten.

Hoffe, das hilft Dir!!!

LG
Tanja

Beitrag von koalabaerli 15.01.11 - 19:13 Uhr

Vielen Dank, ja ich werd mit meiner Ärztin morgen auch auf jedenfall reden. Weil viele sagen man soll warten oder eben erst bis NMT warten...

Beitrag von cwallace 15.01.11 - 19:24 Uhr

Also wenn ich mir die Antworten hier ansehe, scheinen sich da auch die Geister zu scheiden, denn mein Zahnarzt hat gesagt, dass er grade bei einer Frühschwangerschaft nicht zu einer Betäubung raten würde! Das KÖNNTE eine Fehlgeburt auslösen... #kratz ... KÖNNTE...

Ich würde es nicht machen, wenn es nicht klappt macht man sich unweigerlich Vorwürfe!!!

liebe Grüße und Toi Toi Toi #klee

Beitrag von koalabaerli 15.01.11 - 19:32 Uhr

Hmm genau das hab ich auch schon gelesen, ... ich denke ich warte bis zum 28.1 da muss ich zum bluttest, sollte es nicht geklappt haben kann ich es in ruhe machen ansonsten mal sehen ;)

Beitrag von rotes-berlin 15.01.11 - 20:49 Uhr

Ganz ehrlich wenn es nur zwei kleine Löcher sind, dann mach es doch einfach ohne. Ich hab mir seit ich 16 bin keine Betäubungen beim Zahnarzt mehr geben lassen. Klar tut es kurz weh, aber es ist doch nur EIN Moment und kein Dauerschmerz. Das sollte eigentlich jeder Mensch kurz aushalten können. Vorallem wenn es wie du sagst, nur kleine Löcher sind.

Mein Empfinden ist es auch, dass die Ärzte dann viel sorgfältiger und sparsamer Bohren als wenn sie einen mit einer Betäubung lahm gelegt haben und wild drauf los bohren können...

Beitrag von o0babyjane0o 16.01.11 - 13:16 Uhr

Hallo,

Meine Mutter ist Zahnarzthelferin und ch habe sie auch schon gefragt wie das dann mit Betäubungen ist.

Sag deinem Zahnarzt einfach vorher bescheid, es gibt Betäubungen die nur punktuell gegeben werden und nicht "gefährlich" sind ;-)

GLG