An die Flaschenmamas... "Nacht-essen"

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von taima 16.01.11 - 18:42 Uhr

Ich werde nicht stillen (bitte keine diskussionen ;) ) und überlege jetzt wie es nachts am sinnvollsten ist dem kind das flächschen zu geben. Man sollte ja möglichst wenig krach/licht etc, machen, damit sich das kleine an den tag/nacht rhytmus gewöhnt.

wie habt ihr das gemacht? wasser vorher schon abkochen und alles ins schlafzi stellen, damit man nur noch zusammenmischen muss? Funktioniert das? Oder seid ihr jedesmal in die küche gewatschelt ? Vorher flasche zubereiten ist wohl nicht so sinnvoll?

Beitrag von sonnenblume-80 16.01.11 - 18:51 Uhr

Wir haben uns nach Geburt eine Thermoskanne angeschafft und dann abgekochtes Wasser, die Flaschen und das Pulver mit ins Schlafzimmer genommen. Licht haben wir schon nachts angemacht, da ich meine Tochter vorher immer gewickelt wird.
Alles kein Problem. Hatten es auch mal probiert, das Pulver abends schonmal in die Flaschen zu füllen, aber das setzt sich dann über Nacht so fest, das es sich kaum mehr auflöst.
Falls Du noch Fragen hast, kannst mir gern ne Nachricht schicken.

Beitrag von verena_22 16.01.11 - 19:26 Uhr

Halli hallo!

wir haben auch eine thermoskanne. ist tagsüber wie auch nachts ganz praktisch! ich hab allerdings auch immer kaltes abgekochtes wasser da, falls das wasser aus der thermoskanne noch zu haus ist, dann kann man gut mischen (aber das kriegt man mit der zeit ganz schnell raus mit dem kalt/heiß verhältnis ;))
wenn die babyflasche trocken ist, dann tu ich gleich des pulver rein, dann brauch ich nur des wasser draufschütten, wenn die flasche net trocken ist, dann hab ich so einen milchpulverportionierer wo die passende menge pulver drin ist, die man dann in die flasche schüttet!
bei uns steht alles oben im bad, wo auch die schlafzimmer sind, weil ich keine lust habe nachts um 4 runter in die kalte küche zu rennen :-p
gewickelt wird andreas nachts net . licht mach ich nur im flur an, dann ist es in seinem zimmer nur schummerig. reden tu ich auch net mit ihm! so hat er ganz schnell rausgehabt was tag und nacht ist!

lg verena mit maximilian (28.06.04) und andreas (22.09.10)

Beitrag von taima 17.01.11 - 11:41 Uhr

Vielen dank.

so ein pulverportionierer hab ich auch schon. Habs mal bei DM entdeckt und schon gedacht dass es wohl ganz praktisch ist.

Kommt man anchts wirklich ohne wickeln aus ? Hät ich ja nicht gedacht...

Beitrag von chaos-queen80 16.01.11 - 20:13 Uhr

Ich habe es so gemacht, dass ich abends das kalte Wasser schon abgekocht habe, in den Kühlschrank stelle und das heiße Wasser in eine Thermoskanne.
Das Pulver mache ich einen Portionierer und dann geht es ruckizucki.
Gefüttert wurde/wird das baby im Wohnzimmer mit Schlummerlicht. Vorher wird es gewickelt.
Vorher darf man die Flasche nicht zubereiten, die Keime vermehren sich explosionsartig. Nach max. 1 Std. sollte die Milch weggeschüttet werden!!!

Liebe Grüße
Tina

Beitrag von taima 17.01.11 - 11:44 Uhr

danke.

das mit dem zubereiten hab ich mir schon so gedacht.

Ins wohnzimmer/Küche gehen (bei uns quasi ein großer raum) zu gehen wollte ich ja vermeiden. Zum einen wegen dem licht (haben wir zur zeit nur großes im wohnzi), zum anderen sind dort nachts die katzen und wenn man da laufend reintapert werden die auch unruhig und machen terror. Dann haben wir nicht nur eins chreiendes baby nachts sondern auch noch katzen die die nacht zum tag machen (die haben nämlich auch mittleweile unseren Tag/Nacht rhytmus übernommen)

Beitrag von bonsche 16.01.11 - 20:28 Uhr

wir kochen das wasser immer vorher ab, bereiten aber die flasche selber dann in der küche zu. allerdings schläft finn schon in seinem eigenen zimmer. ich weiss, wie schwierig es ist, wenn die kleinen noch mit im schlafzimmer schlafen. sie bekommen ja alles mit und sind dann auch eher am weinen. das problem ist, dass sich ja bakterien bilden können und von daher sollte man die milch immer frisch zubereiten.

liebe grüsse, ivi & finn (24.01.2010)#herzlich

Beitrag von electronical 17.01.11 - 07:54 Uhr

Morgens gefiltertes Wasser kochen, dann einen Teil in Thermoskanne abfüllen, anderen Teil in eine Teekanne zum Kaltwerden füllen.
Wenn Kind hunger hat, beides zusammenmischen, Pulver rein, fertig.
Gehe immer in die Küche. Wieso auch nicht?!?!! Die Küche ist bei uns in der Mitte der Wohnung...Wenn alles neben mir stehen würde, würde ich irgendwie verrückt werden...Zumal wir nachts auch kein Licht machen. Nur ich dann in der Küche, damit ich was sehe ;-)
Wickeln tu ich wenn, dann mit dem Licht vom Heizstrahler.

LG und alles Gute
Jule mit Ben (11 Wochen)

Beitrag von taima 17.01.11 - 11:48 Uhr

Ich wollte den küchengang vermeiden , weil ich da durch das wohnzimmer muss .. = mehr licht und die katzen sind dort. Die sind nämlich auch kleine sensibelchen und wenn man soviel action abends macht denken die es ist tags und wollen raus aus dem wohnzimmer...

Abgesehn davon ist die küche quasi am anderen ende vom schlafzimmer.

Beitrag von hoffnung2011 17.01.11 - 11:25 Uhr

jaaa, alles ins schlafzimmer stellen und keime lassen grüßen...

Nein Taima, zu jeder Tageszeit schön die zwei Stockwerke runter, dann alles frisch zubereitet und wieder rauf... dieses sparen kann sich rächen, wenn dein Baby dann anschließend bauchprobleme bekommt, dann wachschelst du je nachdem erheblich mehr und zeitaufwendiger..

willst du dir bischen helfen und hast du geld, dann kaufst du dir babywasser, in den Kühlschrank, dann nur erwärmen und gut war es..

Die Hygiene und frische Zubereitung sollte das A und O sein. Jede Bequemlichkeit kann sich rächen..

LG

Beitrag von taima 17.01.11 - 11:39 Uhr

Hm, ich weiß nicht warum du jetzt so schnippisch rüber kommst, aber keiner hat zum einen was von bequemlichkeit geschrieben noch von zeitaufwand... Und selbst wenn, was wäre so schlimm daran?

und das mit den keimen versteh ich auch nicht ganz. Abgekocht ist doch abgekocht..egal in welchem zimmer das steht.

babywasser hab ich nicht vor zu kaufen.

Beitrag von vchilde1976 17.01.11 - 15:31 Uhr

Babywasser kann aber durchaus praktisch sein. Stell Dir vor, die Wasserversorgung fällt aus und Du hast nicht ausreichend abgekochtes Wasser in der Thermoskanne. In diesem Winter waren wir zweimal davon betroffen und froh, daß wir wenigstens das Babywasser von Rossmann und unseren Flaschenwärmer hatten.

Beitrag von taima 17.01.11 - 18:17 Uhr

Wie eben schon geschrieben, als "notvorrat" sicher eine idee, aber als dauereinsatz bei uns nicht vorgesehen ;)

Beitrag von hoffnung2011 17.01.11 - 16:28 Uhr

Sorry, um himmelswillen. Ich werde mich eher zurückhalten..lol geht nicht, sind es Hormone einer schwangeren ?!?!?grrrrrr...Was ist so schlimm an einer Bequemlichkeit bzgl. der Zubereitung..neee oder ?
Und zweitens, wie willst du das Wasser dann stehen lassen ?

und deine Frage, was ist so schlimm drann meinst du auch nciht ernst oder ?

ich zumindest gehe von sämtlichen Schwangeren und nicht schwangeren Emotionen weg:
Wenn du bei deinem Kind schon aus egal welchem Grund ?!?!?!? aufs Stillen verzichtest, dann solltest du aber bitte alles dafür tun, dass die Nahrung, die es bekommt, möglichst frei von Zustäzen (lol was für ein Wort) bleibt. und da ist Bequemlichkeit die falsche Einstellung..

Nicht beachten der maximalen Hygiene rächt sich bitter (warum müssen wir darüber überaupt diskutieren). Und die Dame schrieb es. Es gehört san sich, zuhause Vorräte zu haben. Dazu gehören immer Milchpulver und eben auch ausreichende Wasservorräte.

schnippisch ? Spiegel haltend:

Liebe Grüße



Beitrag von taima 17.01.11 - 18:15 Uhr

naja wenn man sich sachen einfacher machen kann , warum denn nicht ? ;)

wasser stehen lassen, na in der thermoskanne, so wie es anscheinend die meisten die hier geantwortet haben auch machen.

und es ist eine sache"notfallwasser" zuhause zu habe, für den fall der fälle (da hab ich z.b. imemr stilles mineralwasser da) und ein andere sache babywasser zu benutzen.

und wo hab ich geschrieben dass ich keine hygiene beachten werde... ich werde die flaschen sauber machen, wasser abkochen und soweiter...

entweder reden wir arg aneinander vorbei oder ich weiß auch nicht.

schade, dass es ausserdem keine diskussion geben kann wo nicht doch hinterfragt wird wenn jemand nicht stillt,,,

Beitrag von hoffnung2011 17.01.11 - 18:43 Uhr

als wir einkaufen waren, dachte ich über dich nach#liebdrueck

Manchmal antwortet jemand kurz, ohne was böses zu wollen. mi der Hygiene, diese Erfahrung wirst du hoffentlich nicht machen..Es können die ruhigsten Babys zu Raubtieren werden, dass es dich um den verstand bringt..und dann geht es um solche Kleinigkeiten wie: wie bereite ich das Wasser und gehe ein Kalkproblem um. Das sind Sachen, ich wünsche dir es einfach nicht und ich denke, (könnte sein), dass ich bei dir übersensibel reagiert habe ohne das es eine von uns schlecht meinte..und dabei sollten wir es wikrlich belassen..

ich wünsche dir nicht, du erlebst einfach das, was ich mit Nr. 1 hatte und es einfach ohne Probleme läuft..

Mit dem stillen Wasser korrrigiere ich dich aber. Du kannst nicht jedes wasser kaufen, weil die zusammensetzung der Minerale für Das Baby nict unbedingt gut sein müsste, es müsste da stehen für Säuglingszubereitung geeignet.. und es handelt sich nicht nur um vorräte..wenn du z.B. mit dem Auto uterwegs bist, ist es erheblich einfach, du füllst es in die Flasche rein, ihr habt monbilen flaschenwärmer und gut war es..

ich rede zu viel, hatte ich nicht vor..lebe wohl, gesund...und munter ,wir sehe uns hier bald#winke

Beitrag von taima 17.01.11 - 18:53 Uhr

;-)

Danke für den Mineralwassertipp. Ich gebe zu mit dem "was ist wenn fall" hab ich mich noch nicht befasst. Aber das ganze babythema ist so umfassend dass man da einfach reinwachsen muss. Ich hab nie mit kleinkindern in meinem umkreis groß zu tun gehabt und quasi null erfahrung in der hinsicht. Ich glaube das meiste (auch die erkenntniss haha) kommt einfach wenn man "mittendrin" ist. Es ist immer schwer sich alle möglichen szenarien vorzustellen, wenn man sie eigentlich gar nicht kennt. Aber natürlich möchte man es so gut wie nur möglich machen.

tut mir leid, dass du mit deiner nr.1 wohl so probleme hattest. ich hoffe das hat sich alles gelegt!!!

Beitrag von hoffnung2011 17.01.11 - 19:48 Uhr

ja, du hast mehr als recht..dafür gibt es dann aber Folgekinder, die dann alles absahnen, deine gesamte Lockerheit und Erfahrungen..

ah aber dafür ist es ja schön, dass du DEINE Erfahrungen machst, daran wächst man#liebdrueck

oh Nr.1 ist eine liebe Zicke mit einem Dachschaden, manchmal:-p
Momentan aber armes Mädel, weil sie hohes Fieber hat aber das wird schon.

auf ein baldiges Wiedersehen#winke

Beitrag von vchilde1976 17.01.11 - 15:19 Uhr

Mein Mann und ich teilen uns die "Nachtflasche". Während ich Simons Windel wechsle und ihn beruhige, bereitet er in der Küche die Flasche zu. Wir haben immer abgekochtes Wasser (bzw. wegen Simons Koliken den Bauchwohl-Tee von Milupa) in einer Thermoskanne. Das Wasser darf natürlich nicht zu heiß in die Thermoskanne abgefüllt werden, sonst muß man die Flasche herunterkühlen, was natürlich dauert und bei einem hungrigen, schreienden Baby ganz schnell zu Kreischattacken führen kann - Simons typische Reaktion. Ist mein Mann außerhäusig in einer Nacht, gehe ich in die Küche und bereite die Flasche vor, sobald Simon sich bemerkbar macht; in der Regel geht das, weil es eine kleine Weile dauert, bevor er zu weinen anfängt. Die Flasche steht dann auf dem Nachttisch, während ich Simon wickle, und ist sofort einsatzbereit.

Beitrag von hoffnung2011 17.01.11 - 16:30 Uhr

wow, wahnsinn. was für eine schöne Arbeitsteilung. Mehr harmonie geht nicht. Glückwunsch!!!!!#liebdrueck

Beitrag von vchilde1976 17.01.11 - 15:24 Uhr

Ergänzung: Wir haben nachts immer eine kleine Lampe an, weil wir gemerkt haben, daß Simon Angst im Dunklen hat und Panikattacken schiebt, sobald er weder meinen Mann noch mich sehen kann. Wenn ich ihn wickle, schalte ich zusätzlich meine Nachttischlampe an, deren Licht mir völlig ausreicht. Ist Simon fertig gewickelt und bereit für die Flasche, schalte ich meine Lampe wieder aus. Übrigens mache ich das genauso, wenn ich Simon abends ins Bett bringe: Es brennt die Nachtbeleuchtung, und sobald ich meine Lampe ausmache und Simon die Flasche gebe, weiß der kleine Mann Bescheid, und seine Äuglein fallen fast schon automatisch zu#gaehn. Zu einem Bäuerchen ist er dann noch in der Regel bereit, aber dann läßt er sich problemlos in sein Bettchen legen und schläft innerhalb von 15 Minuten ein.

Beitrag von taima 17.01.11 - 18:17 Uhr

das klingt doch prima :)

Beitrag von beckerlein-77 17.01.11 - 18:38 Uhr

Hi, wir haben uns von Beaba so eine Art Espresso Maschine für Babys geholt.
Einfach Morgens eine Kanne Wasser abkochen. Sobald der kleine Hunger hat, gewünschte Menge Wasser in das Gerät und innerhalb von 5 Sek hast Du das Wasser genau auf 37.5 Grad warm.Dann nur noch den Knopf drücken,Babyflasche mit Pulver drunter stellen und fertig ist Deine Flasche..
Das erspart echt einiges....

Beitrag von zili 17.01.11 - 19:26 Uhr

Mein Sohn trinkt 1-2 Flaschen nachts und dafür habe ich alles auf dem Nachtschränkchen im Schlafzimmer bereit stehen. Heißes abgekochtes Wasser in einer kleinen Thermoskanne und kaltes abgekochtes in einer Babyflasche.
Dann wird alles frisch zubereitet.

Lg...zili