Grausam

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von nici20285 16.01.11 - 20:04 Uhr

Eine #kerze für diesen mann und die familie

http://www.lr-online.de/regionen/elsterwerda/Motorradfahrer-bei-Hirschfeld-toedlich-verunglueckt;art1059,3186026

Beitrag von bottroperin1987 16.01.11 - 22:45 Uhr

#kerze

Beitrag von parzifal 17.01.11 - 00:34 Uhr

Hallo,

so schlimm und tragisch das Ganze ist, halte ich die Überschrift "grausam" als Aufhänger für nicht richtig und übertrieben.

"Grausam" ist etwas anderes.

Gruß
parzifal

Beitrag von sunshine2604 17.01.11 - 11:18 Uhr

...was würde nur aus diesem Forum werden, wenn es nicht so aufmerksame Personen geben würde wie dich...#gruebel

Beitrag von einfachich77 17.01.11 - 11:21 Uhr

Oh weh,

lass Dich bloß nicht auf Disskussionen mit ihm ein, die können nämlich mal schnell endlos werden... Gibt hier schon etliche Mitglieder mit entsprechender Erfahrung... Nur mal so als Tipp!

Ansonsten eine #kerze für den Motorradfahrer, der keine Chance hatte.

Beitrag von parzifal 17.01.11 - 11:46 Uhr

Endlos werden die Diskussionen doch nur bei Personen die nicht in der Lage sind auch inhaltlich zu argumentieren aber trotzdem permanent antworten.

Am besten noch verbunden mit persönlichen Angriffen.

Eine Diskussion die inhaltlich geführt wird kann gar nicht allzulang werden. Soviel Argumente gibt es ja nicht.

Beitrag von dominiksmami 17.01.11 - 12:16 Uhr

#pro genau so ist das, es gibt eben Leute die haben immer Recht.

So von Natur aus *nick*


Ja, ich finde das Schicksal des Motorradfahrers auch grausam, ob das nun das korrekte Wort ist oder nicht! #kerze

Beitrag von parzifal 17.01.11 - 12:30 Uhr

Ich habe doch nichts dagegen, dass für dich jeder Tod grausam ist.

Ich mache halt Unterschiede und schaue auch auf die Art des Todes.

Ein Unfalltod wäre für mich grausam, wenn man z.B. verbrennt. Wenn man sofort Tod ist es für mich tragisch oder schlimm etc..

Wenn ein Kind totgeprügelt wird ist das für mich grausam.

Für mich gibt es halt kein aussagekräftigeres Wort als "grausam" um einen schlimmen Tod den jemand erleidet zu beschreiben.

Man kann aber natürlich auch alles gleich schlimm finden. Tod ist ja Tod.



Beitrag von parzifal 17.01.11 - 11:40 Uhr

Es handelte sich um einen "normalen" Unfall.

Ich bin halt der Ansicht Extrembewertungen auch nur für Extremfälle zu verwenden. Dies ist für mich auch eine Art Respekt diesen schlimmen Fällen gegenüber. Wenn ein "normaler" Unfall grausam ist, welche Worte verwendet man für einen Vorfall wo ein Kind über Monate totgeprügelt wird?

Diese Wertung sogar in die Überschrift zu bringen, halte ich nunmal nicht für richtig. Ist mir zu reißerisch.

Außerdem könnten dann hier 99 % der Beiträge mit "grausam" überschrieben werden.

Es geht mir ja nicht um den Einzelfall hier,. Vermutlich hat sich die TE keine großen Gedanken gemacht. Mir geht es um die Überlegung wie man zukünftige Fälle behandelt.

Wenn Du der Ansicht bist, dass solche m.E. unzutreffenden Schlagworte plakativ in der Überschrift bei jedem Todesfall Zukunft haben soll und darf ist das Dein gutes Recht.

Ich bin halt anderer Ansicht. und ich denke ich darf diese genauso äußern wie Du Deine Zustimmung.

Beitrag von dominiksmami 17.01.11 - 12:15 Uhr

#pro tragisch wenn hier Leute dann einfach nur noch traurig sein würden ohne auf die für die Allgemeinheit bestmöglichen Formulierungen zu achten.

Beitrag von fiori_ 17.01.11 - 13:01 Uhr

Sehe ich ganz genauso...ich dachte schon sonst was wäre passiert.

Tragisch hatte es eher getroffen, aber vielleicht meinte Sie ja auch dass es für das Reh grausam war...Achtung IRONIE!

Beitrag von halbling 17.01.11 - 14:28 Uhr

Hallo!
Ich habe einen Freund durch einen Motorradunfall verloren und ob du´s glaubst oder nicht:Ja es war GRAUSAM!!
Am grausamsten war der Moment in dem wir das Wohnzimmer betreten haben und ich die zurückgelassene Ehefrau und seine 9 jährige Tochter in den Arm nahm........als mein Mann (bester Freund seit Kindheit an) vor dem kleinen Mädchen niederkniete,es festhielt und ihr sagte, wie leid es ihm tut, dass er ihren Papa nicht retten konnte und wir alle bittere Tränen weinten!
LG
Alex

Beitrag von parzifal 17.01.11 - 18:39 Uhr

Mir scheint, dass viele nicht verstehen wollen worauf ich hinauswill.

Wenn jemand zum ergebnis kommt, dass jeder Tod grausam ist, ist das sein gutes Recht.

Ist es wirklich nicht nachvollziehbar, wenn ich mir diese Worte nicht nur für den Tod an sich aufhebe, sondern für besonders schlimme Formen des Todes.

Ich finde es halt nicht so gut, wenn jeder Tod als grausam tituliert wird (insbesondere auch noch in der Überschrift).

Ich habe einen gänzlich anderen Beitrag erwartet als ich die Überschrift gelesen habe.

Von Grausamkeit m.E. weit und breit keine Spur.

Verstehe ich Dich richtig, das Du jeden Tod als grausam bezeichnest?

Ist meine Meinung, dass ein grausamer Tod m.E. anders aussieht (z.B. qualvoll, langwierig und/oder sehr schmerzhaft).

Gruß
parzifal

Beitrag von halbling 17.01.11 - 18:53 Uhr

Man kann ja aber auch übertreiben und jedes Wort auf die Goldwaage legen oder??
Wahrscheinlich ist nicht jeder Tod, oder die Umstände wie jemand ums Leben kommt grausam im eigentlichen Sinne, aber die Folgen für die Betroffenen macht ihn grausam....
Wenn ein 85 jähriger Mensch einschläft, würde ich das jetzt auch nicht als grausam bezeichnen aber wenn ein so junger Mensch aus dem Leben gerissen wird ist es doch allemal so schlimm, dass man es als grausam bezeichnen kann.
Wenn Kinder zu Tode misshandelt werden, ist noch nicht einmal das Wort "grausam" ausreichend genug, um DEM Ausdruck zu geben was ich fühle....

Beitrag von pollypo 17.01.11 - 19:03 Uhr

Jeder hat ganz bestimmt eine andere Sichtweise und diese sollte man bei gewissen Themen einfach akzeptieren.
Wenn du die Sache anders siehst, ist das dein gutes Recht, aber muss man dass immer so ausdiskutieren?

P.S. Ich finde den Tod übrigens auch grausam, egal in welcher Form er auftritt.

Beitrag von luckyshine 17.01.11 - 00:48 Uhr

#kerze