Thema : OMA & Opa

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sweet-love 17.01.11 - 01:47 Uhr

Huhuu


Ich weis ganicht wie ich anfangen soll...

also...

Wir wohnen zusammen mit den schwiegis im Haus. Von anfang an, gab es als unsere kleine da war schon konflikte die mich extrem nervten. Als Mausi und ich vom Kh daheim waren , kamen sie jeeeden tag zu uns,und das wochen lang !!! Keinen einzigen Tag hatte ich mal zeit für michmeinen mann und die kleine! Dann als dies endlich nachließ , gingen wir ab und an nach dem einkaufen zu ihnen. Da die kleine beim autofahren immer einschlief, schlief sie halt im maxi cosi, und wir stellten sie denn immer bei den schwiegies so auf die couch. Aber das was mich daran soo nervte ist,das der schwiegervater die kleine jedes mal wach gemacht hat! immer giing er zu ihr und schrie laut,,na du alte schlafmütze,, sie wurde wach, er nahm sie denn sofort auf den arm.

Dann war mal zum glück eine zeit etwas ruhe eingekehrt da wir einfach nachdem das geschätze 1000 mal vorkam,nicht mehr rüber sind als sie schlief.

Doch dann gab es streit,weil sie die kleine noch nicht 1 mal alleine hatten, wieso wir sie ihnen nicht mal geben usw... dafauf hin sagte ich,, wieso sollte ich? dann meinte sie weil sie die oma und opa sind und das ganz nrmal sei. Meinmann sagte denn zu ihnen das maus noch zu klein ist und da wir bisher sie noch nicht abgeben wollen, müssen sie sich da noch etwas gedulten. Da waren sie denn beleidigt! Immerhin ist es gaaanz normal das die omas die kinder bekommen...

naja dann nach einigen wochen, gaben wir sie ihnen auch rüber... dann allerdings als wir fragten ob sie die kleine mal etwas zu sich nehmen wollen,ohne zu zögern kam ein jaaa natürlich. ok dann war sie drüben.. als wir die tür raus gingen hörte ich schwiemu zum schwie pa sagen ruf mal sabine an ( eine freundin von dene) und sag das wir die kleine haben und sie kommen kann um zu sehen wie tolle omas wir sind ... ich dacht ich kippe gleich um!!!! is das normal??????????

Sie sollten doch froh sein die kleie mal haben zu können,und denn müssen die gleich besuch haben um anzugeben?? oder übertreibe ich???


ja dann gab ich sie ne lange zeit nicht mehr rüber.. dann als sie ma bei uns waren sagte schwiepa denn,, wenn du mal laufen kannst,kommt immer zu oma gell.

Ich weis echt nicht was ich machen soll,egal wenn man versucht mit ihnen zu reden,heißt es ich mach die familie kaputt, ich üertreibe,sie haben recht ! Obwohl mein mann meiner meinung ist! Ihn stört das ganze auch!

Uns kommt es so vor als wenn die unser kind zu sich ziehen wollen..ich weis ja auch nicht.. ich könnte nur noch heulen ,vor ansgt das mein kind irgendwann nur noch zu denne will.. nicht weil ich meinem kind nid gönne, asondern den schwiegies,da sie einfach zu übertreiben...

was findet ihr?

sorry fürs ausheulen,aber ich weis einfach nicht was ich machen sol...

Beitrag von sallyy07 17.01.11 - 06:57 Uhr

willst du eine ehrliche Meinung????

<<<oder übertreibe ich??? <<<<

ja tust du.


ist doch toll das sie sich freuen und dir auch mal die kleine abnehmen wollen.(okay wenn du sie nicht abgeben willst ist das auch verständlich,ich war damals anders) ich habe zu meiner mutter hemmungsloses vertrauen,der kleine war von anfang an für 2 std.bei ihr wenn ich einkaufen gefahren bin.und ich habe es genossen.

und das sie stolz wie bolle sind und leute zum kaffee trinken einladen kann dir ja in diesem augenblick reintheoretisch egal sein solange deine maus nicht darunter leidet was spricht dagegen.

<<<wenn du mal laufen kannst,kommst immer zu oma gell.<<<
gut kombimiert watson#rofl
Ihr wohnt in dem gleichen haus???
das bleibt dann wohl nicht aus das deine kleine rüberlaufen wird.
daran finde ich persönlich nichts schlimmes dran#kratz

<<<Uns kommt es so vor als wenn die unser kind zu sich ziehen wollen..<<<
FALSCH,sie sind stolz darauf Großeltern zu sein und wollen (was natürlcih ist das Enkelkind so oft sehen wies geht.ABER: man muß auhc die privatsphäre waren das stimmt und daran sollten sie sich auch halten.

<<<ich könnte nur noch heulen ,vor ansgt das mein kind irgendwann nur noch zu denne will..<<<
das wird nicht passieren,du bist noch sehr jung du wirst das noch anders sehen glaube es mir.:-p

<<<was findet ihr? <<<
DU ÜBERTREIBST.
ich finde vieel sachen gar nicht schlimm und du solltest wirklich etwas lockerer und entspannter an die sache ran gehen.
jaja ich weiß das eigene kind loszulassen fällt einem sehr sehr schwer;-)

was ist den wenn ihr einen kompromiss finden würdet?
macht feste zeiten aus z.b 2x die woche wo sie die haben können und du dich einfach mal in ruhe entspannen kannst! ! !

trotzdem,alles gute

lg sallyy07

Beitrag von whiteangel1986 17.01.11 - 07:12 Uhr

also ich verstehe durchaus deine angst, aber ich denke das deine schwiegereltern dir nix böses wollen. Sie sind nur stolz auf ihr enkelkind. Lass mich raten? Eure kleine ist das erste und einzige enkel?

Dann ist das ganz normal. Ältere menschen lieben kleine kinder, sie sind noch voller energie,...Klar wird es auch später so sein, das die kleine oft zu den großeltern möchte. Denn diese sind schließlich dazu da, die kleinen auch mal zu verwöhnen und machen lassen, was sie daheim nicht dürfen. Errinnere dich doch mal dran wie es bei dir früher war? Mit deinen großeltern?

Ich denke auch, wenn sie die kleine öffters haben, lässt das von ganz alleine nach. SO war es bei uns. Noch vor der geburt des kleinen, wollte meine mama ihn schon versorgen. und hat auch gesagt, das ich ruhig wieder 3-schichtig arbeiten kann auch der papa und sie betreut den kleinen#augen Wir dachten damals auch,..(die spinnt wohl) Aber als mein kleiner bis zu seinem 1. geburtsatg öffters zu ihr konnte war sie beruhigt. Dann zog meine schwester mit ihrem 7 jährigen sohn wieder in unsere nähe und jetzt hat sie auch ein 2. kind. Sie kommen zwar noch öfftes vorbei, aber sie haben seit ewigkeiten nicht gefragt ob unser sohn bei ihnen schlafen kann oder überhaupt mal tagsüber zu ihnen kann. Inzwischen ist er 26 monate alt und freut ich wie ein honigkuchenpferd wenn die oma kommt.

Ich denke auch, das ihr eure konflikte unter einander wirklich anderes regeln solltet und nicht auf kosten de kleinen. denn hier spürt man eindeutig spannungen zwischen euch. Ich vermute das ihr euch generell nicht gut versteht. Versucht euch mal zusammen zusetzten und alles zu klären. Haut kräftig auf den tisch und macht eine aussprache. Da hat bei meiner mama und meinem Mann wunder gewirkt. jahre lang hat man da spannungen gemerkt. Auch wie sie über den anderen gesprochen haben und ich zwischen den stühlen :-( Sie sind zwar immernoch keine bessten freunde, aber sie kommen miteinander besser klar. Geh auf die schwiegis zu und komme ihnen entgegen. Notfalls richtet eben einen "oma-opa-tag" ein. :-) Wenn die kleinen bei ihnen ist, ist doch auch egal ob besuch kommt oder? Also zumindest mir ist das egal. Las ihnen doch die freude. :-)

Beitrag von whiteangel1986 17.01.11 - 07:17 Uhr

ich habe gerade auf deinem profil gesehen das du wieder schwanger bist. herzlichen göückwunsch. Dabei denke ich erst recht, das sie dir nichts böses wollen. Sie wollen dir nur helfen, nimm doch die hilfe an. Ich denke du reagierst auf grund der homone etwas über ;-)

Sprecht euch mal aus....

Beitrag von bettlbauzl 17.01.11 - 07:17 Uhr

Hi,

ok, wenn die Kleine schläft sie dann zu wecken, find ich nicht i. O. - aber der Rest - völlig normal :-D
Was denkst Du, wie verrückt Niklas auf seinen Opa u. seine Oma ist?? Wir wohnen auch im gleichen Haus, unten drin.
Niklas sagt immer, ob wir IN den KiGa wollen, davon heim kommen, vom Einkaufen heim kommen usw. - "Nauf Opa, bzw. Nauf Oma".

Er darf dann, wenns zeitlich passt, auch hoch - klar. In der Zeit mach ich schnell das essen, bzw. Wäsche....und der Kleine ist glücklich :-) und Oma u. Opa auch.

#winke
LG
Bettina

Beitrag von katzejoana 17.01.11 - 07:20 Uhr

Guten Morgen,

ich finde auch, dass du übertreibst. Sie freuen sich wie wah nsinnig das sie Großeltern sind und du machst alles schlecht an ihnen. Wenn du nicht willst, das sie dein Kind sehen / bei sich haben, dann musst du ausziehen.

Oder denkst du, dass sie damit leben können, dass sie mit ihrem Enkelkind in einem Haus wohnen und es nicht sehen dürfen oder die Kleine nicht zu ihnen kommen darf.

Das sie die Freundin anrufen ist auch normal: sie freuen sich und sind stolz auf ihr Enkelkind. Meine Schwiegermutter ist über den Marktplatz beim Wochenmarkt mit den Kinderwagen gefahren, damit recht viele ihre Enkeltovchter bestaunen können-einfach weil sie stolz wie Oskar ist.

Gib deinen Schwiegereltern mal mehr Freiraum was den Umgang mit ihrem Enkelkind angeht.

LG

Beitrag von -nixe- 17.01.11 - 07:34 Uhr

Hey!

Also als unsere Tochter zur Welt kam war es eigentlich ziemlich genauso.
Wir wohnen mit den Schwiegereltern nicht im selben Haus aber auf einem Grundstück.

Und am Anfang war ich auch IMMER nur genervt. Sie haben die kleine geweckt , wollten sie ständig haben, sind täglich zu uns heim gekommen , meine Schwiegermama hat mir ständig tipps geben wollen etc.

Man muss dazu sagen es ist ihr 1. Enkelkind.

Ich glaube am Anfang ist man noch etwas empfindlich weil man einfach selber erstmal seinen Rythmus finden muss, einen Tagesablauf usw.

Ich hab irgendwann einfach mal nen tag lang die klingel abgestellt, weils mir zu viel war.

Ich würd ihnen einfach sagen wie du das siehst .


Ich kann nur aus Erfahrung sprechen das sich das nach dem ersten jahr spätestens eigentlich legt.
Meine Kleine geht super gerne zu oma und Opa und mitlerweile freue ich mich darüber.
Wenn ich mal nen wichtigen termin habe, wo ich sie nicht mitnehmen kann hab ich absolut keine probleme sie dort abzugeben.
Oma freut sich und Meine maus auch.
Und ich bin beruhigt und weiß das sie kein Theater macht wenn ich gehe.

Sieh es als Vorteil das sie sich so um euer kind kümmern wollen.
und wenns zu viel ist dann sags ihnen gerade raus.
Das hat bei uns am besten geholfen.


Viel Glück ,)

Beitrag von meandco 17.01.11 - 07:55 Uhr

schwer zu sagen - kenne die komplettsituation nicht.

aber: ich kann dich verstehen, hab auch ein prachtexemplar zu hause. (von wasser bekommt man frösche im bauch, kinder brauchen süßigkeiten in massen und überhaupt muss man die füttern und kann bei einem nichtessenden kind auch mit krampus oder nicht kommenden nikolaus drohen und zu guter letzt ist es essentiell dass das mit dem fernseher als babysitter funktioniert ... #aerger:-[ das ganze ließe sich beliebig fortsetzen).

wenn ich das so lese hört sich das nach deiner zukunft an - nur nicht so stark ausgeprägt.

du hast zwei möglichkeiten:
im haus bleiben und versuchen das irgendwie in ne gerade bringen (du gibst wieder besseres wissen nach und lässt deine schwigis) oder ihr zieht aus und kommt zum wochenende wo die dann auch mal nen nachmittag oma-opa spielen dürfen wie sie wollen (ist dann ja nur ein nachmittag und leichter auszuhalten ...).

und wie gesagt: ob es übertrieben ist oder nicht, kannst nur du entscheiden. du bist die mutter, dein mann ist der vater. ihr entscheidet was gut ist fürs kind und sonst keiner - und vor allem kennt nur ihr die genaue situation (ich denke das hier sind nur die spitzen ...).

lg

Beitrag von whiteangel1986 17.01.11 - 09:18 Uhr

ich finde deine anwort echt mieß.

Erstens steht da garnichts davon das sie tausende klugscheißerratschläge bekommt und zum zweiten machst du die ganze situation noch schlimmer. Die großeltern wollen nur ihre enkelin sehen und der werdenden mama arbeit erleichtern. Wenn du somit provuzierst erreicht du garnichts. Man sollte auch vor älteren leuten respekt haben für ein gutes miteinander. Wenn sie stur ihr eigenes ding machen (mein kind, meine probleme) finde ich da sehr egoistisch und kann später auch voll nach hinten los gehen. Solch ein streit geht IMMER auf kosten der kinder

Beitrag von meandco 17.01.11 - 11:47 Uhr

sorry, aber ich finde es echt mies die situation nicht zu kennen und ihr zu sagen dass sie im unrecht ist.

so wie ich das lese ist sie mit dem verhalten der großeltern nicht einverstanden. das ist ihr empfinden und das steht ihr zu #cool

und ja, man muss die arbeitserleichterung sehen - aber auch die erziehungserschwernis, wenn sich die allen vernünftigen zugängen wiedersetzen. dann gilt es maßnahmen zu setzen, die ein vernünftiges miteinander ermöglichen. und genau das hab ich hier gesagt.

ich hab nicht gesagt: ey, geig denen die meinung und lass dein kind da blos nicht wieder hin ...
sondern: schau was du machen kannst, die situation wird nicht besser sondern schwieriger. also wirst du in vielen punkten nachgeben müssen, wenn du im haus wohnst mehr als wenn du woanders wohnst, denn dann kannst du bestimmen wann das kind bei denen ist und wann nicht.

das hat nichts mit streiten zu tun, sondern eine für alle erträgliche situation zu schaffen. denn die unzukrempeln wird nicht gehen - sie haben ihre ansichten udn sie auch. geht das so weiter wird das ein zerrüttetes verhältnis geben, ewigen streit und auf allen seite frustrierte erwachsene was das kind auszubaden hat.

großeltern haben rechte und respekt verdient - aber mütter und kinder auch. es gilt wie gesagt eine für alle tragbare lösung zu finden. dazu trägt es nicht bei, den alten narrenfreiheit zu erlauben und alles zu schlucken.

lg

Beitrag von meandco 17.01.11 - 12:07 Uhr

übrigens:
ich hab auch nicht gesagt, dass sie klugscheißerratschläge bekommt ... oder ich welche bekomme ...

das ist das verhalten, wenn das kind, dann alt genug ist einfach zu sagen: ich will jetzt zu oma opa ... sich freut und rübergeht und dann kommt es mit allen möglichen problemchen und ängsten zurück - und du darfst wieder gradebiegen ... #augen

sowas läuft hinter den kulissen - und landet ab und an zufällig auf der bühne #schwitz

udn wie gesagt - und hier auch von anderen bestätigt: mit den schwigis/eltern im haus ist nicht gut kirschen essen :-(

übrigens, kleine frage an dich: hast du deine schwiegis im haus? machst du das mit und freust dich über alles was sie tun? oder schwingst du hier große reden?
oder hast du einfach das glück, das ausnahmepaar erwischt zu haben, das perfekt ist? #verliebt dann herzlichen glückwunsch und alles gute weiter mit denen #pro sei dir von herzen gegönnt

lg

Beitrag von mauz87 17.01.11 - 08:12 Uhr

Ob Du übertreibst!?

Aufjedenfall. Sei froh das sich Oma udn Opa so sehr freuen.Nehem nciht alles auf die Goldwaage was Oma und Opa sagen.

Es ist euer erstes Kind ja? Und auch das erste Enkelkind?

Obwohl Omas und Opas immer gleich sind egal wieviele Enkel Sie haben. Bei uns zB wird immer gesagt: Mama und Papa sind für ERziehung zuständig und Oma und Opa für die VERziehung.Finde das nicht gerade toll, ABER so wie es gesagt wird wird es auch nicht gemeint.Klar wird auch mal genau das gemacht was Ich nicht will oder mein Mann... zB Thema Süßigkeiten.Wenn zuviel wird sind wie die Spielverderber und dann ist Schluss ob die Große dann weint oder nicht.

Und was Du machen sollst / kannst!?

Einfach mal etwas klockerer sein und nicht so auf Streit verkrampfen und alles sofort so anzukennen wie das Sie dir oder eurem Kind etwas böses wollen.

Manche Sachen die Du hier geschrieben hattest berrechtigen Niemanden sofort rot zu sehen.

lG mauz

Beitrag von incredible-baby1979 17.01.11 - 08:16 Uhr

Guten Morgen,

ich finde, du übertreibst maßlos #nanana.
Es sind doch die Großeltern und so ist es ganz normal, dass sie ihre Enkelin auch mal um sich haben wollen. Anscheinend freuen sie sich wie Bolle über die süße Maus, das ist doch toll :-).

Für mich hat es den Anschein, also ob du schon länger verdrängte Probleme mit ihnen hast (sie evtl. sogar nicht leiden kannst?) und die jetzt zum Vorschein kommen.

LG,
incredible mit Julian (21 Monate), der noch immer schläft :-)

Beitrag von mebsi2010 17.01.11 - 09:12 Uhr

Hallo

Also zuerstmal... Ich kann Dich schon irgendwie verstehen.
Aaaaber, bis auf das Wecken ist das alles völlig i.O., also wäre es für mich.
Das mit dem Wecken hättest Du einfach sagen können oder halt nicht mehr hingehen wenn sie schläft.

Ansonsten hat Deine Maus einfach Großeltern die total stolz sind auf ihr Enkelkind.
Was meinst Du, was bei uns abgeht, wenn Oma und Opa die Kleine sehen und die wohnen hier auch nur die STraße runter;-)

Und Fakt ist, Deine Maus WIRD immer zur Oma laufen, wenn sie dann laufen kann.

Dass Euch das genervt hat mit den Besuchen nach der Geburt, kann ich totaaal gut verstehen. Aber warum um Himmels Willen habt ihr denn nix gesagt????

Ansonsten, bleib locker und freu Dich, dass die sich so gut kümmern und Ihr so tollen Rückhalt durch die Großeltern habt. Sicher werdet Ihr das irgendwann nochmal brauchen, wenn Du wieder arbeitest oder so.
Viele Eltern und Kinder haben nicht den Luxus, dass Oma und Opa gleich um die Ecke wohnen.

LG, Mebsi mit Lotte, die sich jedes Mal total freut, wenn wir zur Oma gehen und die spätestens im Frühling auch da hn abhauen wird:-p

Beitrag von katrin11777 17.01.11 - 09:14 Uhr

Ob du übertreibst kann keiner wissen ausser dir, da keiner deine Schwiegereltern kennt.

Ich würde nie mit meinen Schwiegereltern oder Eltern im gleichen Haus wohnen wollen. Ich hätte dann wahrscheinlich ähnliche Geschichten zu berichten. Es reicht mir vollkommen, wenn wir sie oder sie uns ab und zu Besuchen.

Einerseits kannst du froh sein, dass deine Schwiegereltern noch so fit sind und sich noch so um deine Kleine kümmern wollen und können. Dass du aber den Zeitrahmen und den ein oder anderen Erziehungshinweis gibst (z. B. "sie bekommt keine Gummibärchen"), wenn du sie ihnen überlässt sollte für deine Schwiegereltern allerdings klar sein.

Diesen Spruch "wir haben auch schon Kinder großgezogen" kann ich beispielsweise nicht mehr hören, denn als wir Kinder waren, war vieles noch anders. Meinen Schwiegereltern sagen wir das so direkt, meine Eltern lasse ich einfach reden und hör nicht unbedingt hin.

Sprich mit deinem Mann und wenn möglich mit den Schwiegereltern wie es dir geht und sag ihnen, dass du dich so nicht mehr wohl fühlst.

Beitrag von snoopygirl-2009 17.01.11 - 09:20 Uhr

Das wird jetzt nicht helfen, aber:

Ich bin froh das meine Mum erst 47 ist und ein eigenes Leben hat und meine Großeltern auf Kleinkinder dankend verzichten:-p

Beitrag von dany2410 17.01.11 - 09:21 Uhr

Hallo,

also meine schwiegies wohnen auch bei uns im haus und es gab nie probleme - wir haben uns von anfang an ausgeredet und wenn jemanden etwas stört wird es gesagt - so einfach geht das!

ich hab es von anfang an genossen, dass sie mir ab und an das baby abgenommen haben ( mein großer hat sehr sehr viel gebrüllt und es war eine erleichterung dass ich ihn einmal eine stunde nicht hörte :-p )

mittlerweilen habe ich 2 kids und mein großer ist 3 und ich muss sagen es ist wirklich sehr angenehm einfach ohne kids (kein anziehen, einpacken ins auto setzen) einkaufen zu gehen... oder wenn ich zum kia muss kann ich den 2. auch da lassen.... oder wenn ich mit meinem mann abends mal essen gehe lege ich die kids einfach ins bett und gebe das Babyphon rüber.......

du wirst schon noch draufkommen wie fein das ist ... und mein großer sagt schon selber wenn er zur oma und zum opa will...

also ich genieße es!!!!

lg Dany

Beitrag von snoopygirl-2009 17.01.11 - 09:23 Uhr

Im Übrigen finde ich nicht das du übertreibst und an deiner Stelle würde ich klipp und klar ansagen was geht und was nicht. Dein Kind, deine Regeln, wenn sich nicht dran gehalten wird haben sie eben Pech gehabt.

Lass dich nicht ärgern.

Beitrag von emilia82 17.01.11 - 09:35 Uhr

Meine Mutter wohnt bei uns im Haus und macht genauso! Mich nervt das auch kollosal, obwohl es die eingene Mutter ist, ich kann das also verstehen!!! Allerdings bin ich beim großen mittlerweile auch mal froh wenn er mal zu ihr kann oder die zwei die Enten füttern gehen.........aber am anfang.......schrecklich wenn ich daran denke!#schein

#winke

Beitrag von whitewitch 17.01.11 - 09:40 Uhr

Das könnten ja meine Schiwegereltern sein. Ich kann das verstehen genau aus diesem Grund und aus noch ganz anderen habe ich keinen Kontakt mehr zu ihnen. Ich weiß das meine Schwiegermutter gern noch ein Kind zum betuddeln hätte und sie hat gehofft, das ich kein Bock auf unseren Sohn habe, damit sie ihn ganz oft bei sich haben kann. Bei ihrer Tochter hat es jahrelang funktioniert. Ich bin aber anders, es ist unser Kind und wir haben uns darum zu kümmern. Mal besuchen ist ok, das soll der Kleine auch. Aber mein Sohn braucht keine zweite Mutter, die sie gern wäre.

Alles Gute und da hilft nur nen Machtwort zu sprechen sonst wird sich das nie ändern.

Beitrag von h-m 17.01.11 - 09:44 Uhr

ICH könnte nie und nimmer mit meinen Eltern/Schwiegereltern unter einem Dach leben... wahrscheinlich nicht mal in derselben Stadt!

Ich werd auch nie verstehen, wie man mit Absicht ein schlafendes Baby wecken kann - und das auch noch toll und absolut normal findet!

Wenn Du jetzt schon so unter der Situation leidest, solltet Ihr vielleicht weg ziehen?

Beitrag von karin3 17.01.11 - 10:06 Uhr

Hallo,

du übertreibst und du übertreibst nicht.

"Als Mausi und ich vom Kh daheim waren , kamen sie jeeeden tag zu uns,und das wochen lang !!! "
Das macht man nicht, man fragt nach wann man eine Frau im Wochenbett besuchen darf. Allerdings habt ihr, in besonderem dein Mann, da den Fehler gemacht und habt sie rein gelassen. Es hätte heißen müssen: Heute nicht. Und das ist Aufgabe des Mannes und zwar völlig unabhängig davon wer der Besuch ist.

"Aber das was mich daran soo nervte ist,das der schwiegervater die kleine jedes mal wach gemacht hat"
Auch da fehlt in der Beschreibung der Situation das Rückrat.

"Dann war mal zum glück eine zeit etwas ruhe eingekehrt da wir einfach nachdem das geschätze 1000 mal vorkam,nicht mehr rüber sind als sie schlief. "
Gut

"Doch dann gab es streit,weil sie die kleine noch nicht 1 mal alleine hatten, wieso wir sie ihnen nicht mal geben usw..."
völlig normal den Streit haben viele...

"Meinmann sagte denn zu ihnen das maus noch zu klein ist und da wir bisher sie noch nicht abgeben wollen, müssen sie sich da noch etwas gedulten. Da waren sie denn beleidigt!"
auch völlig normales verhalten...

"als wir die tür raus gingen hörte ich schwiemu zum schwie pa sagen ruf mal sabine an ( eine freundin von dene) und sag das wir die kleine haben und sie kommen kann um zu sehen wie tolle omas wir sind ... ich dacht ich kippe gleich um!!!! is das normal?????????? "
ja

"Sie sollten doch froh sein die kleie mal haben zu können,und denn müssen die gleich besuch haben um anzugeben?? oder übertreibe ich???"
in diesem Fall ja

"Ich weis echt nicht was ich machen soll,egal wenn man versucht mit ihnen zu reden,heißt es ich mach die familie kaputt, ich üertreibe,sie haben recht ! Obwohl mein mann meiner meinung ist! Ihn stört das ganze auch!"
Dein Mann muss reden.

"aber ich weis einfach nicht was ich machen sol... "
Ohren auf Durchzug stellen und immer dann nein sagen wenn du nein denkst. Gleichzeitig solltest du dich fragen warum du nein gedacht hast. Manchmal hinkt man als Mama hinterherr und dem Kind würde ein Ja nichts ausmachen.


Lg Karin

Beitrag von mupfelfischi 17.01.11 - 10:07 Uhr

hey sweet-love
ich kann dich gut verstehn! ich wohne mit meiner mama und oma, mann und kind in einem haus! es ist aber meine familie so dass ich sie sehr gut in ihre schranken weisen kann! was meine schwiegis angeht hab ich genauso exemplare wie du! #augen aber sei froh das du sie hast! wichtig ist nur das ihr bzw dein mann klare ansagen macht! wie zb die kleine wird nicht geweckt! oder um genervte anstichelungen aus dem weg zu gehn 1oder 2 tage in der woche zum oma+opa tag machen! da kannst du dann auch mal kurz entspannen! zum thema beste freundin anrufen und angeben mit der kleinen, kann ich dir nur den rat geben, solange dein kind nicht runter leidet lass sie das so machen! sie will halt jedem ihren stolz zeigen! wenn enkelkinder da sind werden die großeltern sehr besitzergreifend und bestimment! bei uns war das problem mit meinen regeln zu akzeptieren und ich hab klipp und klar gesagt zb das unsere maus keine schokolade bekommt und fertig! du und dein mann müsst nur gemeinsam regeln aufstellen und klare aussagen machen, dann wird es besser werden! falls du gerne noch tips möchtest kannst auch gern ne pn schicken! :-D
Lg Mupfelfischi

Beitrag von ekieh1977 17.01.11 - 11:09 Uhr

Huhu!

Ist vielleicht alles ein wenig extrem bei euch aber jaaa, ich denke es ist normal und es gibt sicherlich viele hier die sich glücklich schätzen würden, wenn sie so von der Familie unterstützt würden.

Ist doch toll, wenn sie dir die Kleine auch mal abnehmen wollen. Sie wollen dir nicht das Kind wegnehmen aber sie sind halt stolze Großeltern (und das doch wahrscheinlich zurecht).

Meine Eltern und Schwiegereltern haben immer unsere Kinder auch mal zum verwahren da gehabt und ja sie sind dann auch stolz mit KiWa los um allen das Enkelchen zu zeigen.

Leider wohnen meine Eltern/Schwiegereltern nicht in direkter Nachbarschaft sondern uns trennen 30 bzw. 75 km.

Und ausserdem, wenn die erste Freude sich etwas gelegt hat und sie die Enkelin mal öfter hatten wird sich auch bei denen so etwas wie Alltag breit machen und das Übertriebene läßt dann sicherlich nach. Wie du selbst schon schreibst hocken sie ja jetzt schon nicht mehr ständig bei euch in der Wohnung.

LG
Heike

Beitrag von corinna1988 17.01.11 - 12:57 Uhr

Ich finde etwas übertreibung ist da schon bei, aber bei mir war es bei den Schwieeltern ähnlich. Mein Sohn hat dort das 1. mal mit 4 Wochen für eine Nacht geschlafen. ging auch super sie haben sich ein Bett gekauft alles drum und dran. Er war dann bis zu seinem 5. Lebensmonat noch 2mal da. Nun war es aber so, das meine Mutter bei uns im Ort wohnt udn meinen schwieeltern 20 min. entfernt. Ich habe es nicht eingesehen, meinen Sohn wenn ich zum Zahnarzt musste oder sowas ind er ARt, welcher 5 min. entfernt ist, den Lütten extra zum meinen Schwieelt. zu bringen, wenn doch meine Mutter direkt in der nÄhe wohnt. Das haben sie aber leider nicht verstanden und es kam zum Bruch.

Meine Schwieeltern haben seit mein Sohn ein halbes Jahr alt ist keinen Kontakt mehr zu uns (er ist 2 geworden). Mein Sohn hat nur noch 1 Oma (sein Opa der sich liebevoll gekümmert hat, ist im august leider verstorben) die sich über alles kümmert. Aber glaub mir manchmal ist es nicht einfach "nur" 1 Oma zu haben. Sie haben sich nie wieder nach dem kleinen erkundigt, garnichts.

Sei froh das du die beiden hast, setzt euch zusammen. Rede mit ihnen darüber was dich stört, das ihr die kleine vlt. mal ein paar Std. am We vorbei bringt (das ihr zeit habt für euch), das sie spazieren gehen können oder so. Es erstmal ruhig angehen lasst, ihr werdet sehen das ihr sie vlt. später einmal brauchen könntet.

  • 1
  • 2