GMH-Verkürzung 25+3 und sie schicken mich doch wieder heim

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sansdouleur 17.01.11 - 11:35 Uhr

Ihr Lieben,

ich liege ja seit 24+0 mit GMH-Verkürzung im Krankenhaus. Bin mit Zwillingen schwanger nach IVF. Bis zur 16 ssw hatte ich Dauerfrischblutungen. Bei 24+0 hat meine FA dann noch einem GMH von 2,4 gemessen (zwei Wochen zuvor war er bei 2,9).

Als ich bei 24+0 Abends hier rein kam, war der GMH laut Arzt bei 13 mm (er hat so "stimuliert", um zu schauen, was noch richtig fest ist), Mittwoch war nen Arzt, der nur kurz geschaut hat, 2,7 cm ohne Stimulation gemessen hat. Gestern hat ne andere Ärztin gemessen: 2 cm knapp ohne Stimulation.

Ach Wehen hatte ich als ich hier reinkam, ich habe nun keine Wehenhemmer mehr, aber trotzdem Wehen, was aber angeblich nicht so schlimm sei, weil es sich ja nicht auf den Gebärmutterhals auswirkt, angeblich.

Eben war der Arzt wieder hier, der 2,7 cm gemessen hatte (und absolut unmöglich ist), er meinte, wann ich entlassen werden will. Ich meinte, dann, wenn nichts mehr passieren kann. Ich soll mich voll belasten und Mittwoch könne ich dann gehen.

Mein Partner und ich sind jetzt total verwirrt. Bei Einweisung meinte der Arzt, vor der 30 ssw werde ich nicht mehr entlassen. Andere die hier liegen haben das gleiche aber nicht in so einer frühen Woche, die bekommen nen Ring und und und...bei mir wird nichts weiter gemacht...

Ich will natürlich gerne heim, aber ich brauche hier mit Öffentlichen fast ne Stunde her, mit Auto knapp über ner halben..Bin tagsüber 12h allein daheim...

Was sagt ihr?Ist das okay so?

Liebe Grüße und danke für eure Ohren...

Beitrag von hoffnung2011 17.01.11 - 11:51 Uhr

hi meine allerliebe, dann kannst du jetzt nur eins machen, fühlst du dich im KH besser, dann belaste dich wirklich voll, um auch dir Angst zu nehmen d.h. jetzt müsstest du entweder fragen, was sie mit der Vollbelastung meinen oder selber anfangen. Wenn es im KH klappt, ist die Chance größer, dass du auch zuhause auch keine Probleme bekommst, bekommst du im KH noch probleme, wissen die bescheid..

Generell wird es dir zuhause besser gehen aber nicht unter allen umständen. ruf mal einen Arzt oder frag und belaste dich wikrlich und solltest du entlassen werden, dann bitte bei kleinsten Problemen ins HK wieder, du kannst dir keine risiko leisten..bitte

Ich bin in Gedanken bei dir, meins ist krank sonst hätten wir dich vllt mal besucht!

Halte die Ohren steif und melde dich, was neues los ist!!!

Beitrag von sansdouleur 17.01.11 - 11:56 Uhr

Hey Liebes,

danke für deine Antwort.

Der Arzt meinte, ich soll halt runter in die Kantine, raus an der frischen Luft bissl spazieren und und und...Mittwoch schauen sie dann, ob der Wert sich verschlechtert dadurch.

Wenn der Weg bis hier nicht so unendlich wäre und ich nicht den ganzen Tag quasi alleine wäre, hätte ich vielleicht daheim gar keine so große Angst, aber dieser Spargat zwischen: Ab wann muss ich ins Krankenhaus, bei welchen Beschwerden und was ist normal, ist bei der ersten SS einfach so schwer.

daheim könnte ich aufjedenfall wieder schlafen, das essen, was ich mag, hätte meine Hunde bei mir...psychisch würde es bergauf gehen, nur die Angst, was ist, wenn was passiert ist größer...

Mich macht es nur wahnsennig, dass jeder Arzt hier was komplett anderes sagt und anders handelt.

Was hat dein Kleiner denn?

Wenn ich doch nur wenigstens schon die 30 ssw geschafft hätte...

Liebe Grüße

Beitrag von hoffnung2011 17.01.11 - 12:21 Uhr

das verstehe ich und ist ein unverschämtheit und ich sagte es dir mehrmals, wenn du den Mund nicht aufmachst und dich nicht beschwerst, wird nichts passieren!!! Wenn du es nicht kannst, kannst du deinen Freund sprechen lassen, deine Familie!

Bitte tue es, gehe spazieren, belaste dich, wenn es im KH gut läuft, dann läuft es auch zuhause gut, wenn es da nur ansatzweise Probleme gibt, hast du einen Grund um nciht entlassen zu werden oder sie werden sehen:aha,... wie können sie es sonst wissen, na ja klatsche haben sie alle aber du bist in den besten , allerbesten händen, glaube es mir!!!

Ja, diese Unsicherheit zuhause...stell es doch bei Urbia als ein selbständieges problem, vllt sagen dir andere etwas sazu, wie sie es ,,erkannt´´ haben. Eine Hebamme wäre eine Lösung, die halt regelmäßig kommt, die könnte dir diese Unsicherheit nehmen. EIne Kombination aus Hebamme und Arzt..aber noch bist du nicht soweit..ein Schritt nach dem anderen!

oh, meine große hat gegen dich nichts. sie hat hohes Fieber, einen Infekt. Bei uns ist nur alles gefährlich wegen dem Kleinen, aber nichts im Vergleich zu dir#liebdrueck

Ich bin mir sicher, andere rühchenmamis haben auch Ideen.

aber eins bitte, wenn du dir die Statistiken anschaust und darüber sprachen wir, bis du jetzt erheblich (!!!!!) weiter als damals, schon das musss eine 1% Beruhigung sein und noch ist das kind nicht draußen und 2cm das wäre ja shcon wirklich prima..

Ich hatte in meinem alten Mupa nachgeschaut, ich hatte in der 19ssw bei der ersten SS etwa 1,7 und keiner tat was, damals habe ich auch nicht gewußt, wie kritisch sowas ist..d.h. KOPF HOCH, noch sind ganz goße 2cm da (!!!!!!)

#herzlich

Beitrag von belala 17.01.11 - 20:37 Uhr

Hallo,

mein Befund damals beim 2.Kind in 21+5 SSw:
Gmh Verkürzung 6mm, Trichterbildung und Fruchtblasenvorfall.
In 24+3 Ssw war bei unverändertem Befund die Geburt.

In der Ss meines 3.Kindes wurde ich engmaschig kontrolliert und hatte ab Mitte der Ss Gmh Längen zwischen 2-2,5cm und voll belastbar.
Ich habe meinen Alltag wie immer und mit 2 kleinen Kindern gelebt.
Von meiner FÄ lernte ich, dass Gmh Längen nie genau gemessen werden können und bei jeder Frau variieren.

Aus meiner Sicht und mit meinen Erfahrungen würde ich sagen, ruhe dich zuhause aus!

Alles Gute,
belala

Beitrag von mamantje 17.01.11 - 22:13 Uhr

Hallöchen,

erstmal: ich finde es gut, dass du dir so viele Gedanken machst!!

Was ist das für ein Arzt bitte? Ich bin in der 23. Woche ins KH, eingewiesen mit Wehentätigkeit und unter 3cm GMH. Immer mal mehr, immer mal weniger... auch je nachdem welcher Arzt gemessen hat. Ich lag bis 30+3 mit Wehenhemmer und allem Pi-pa-po... durfte dann nach Hause weil der GMH angeblich stabil bei 3cm war und die Wehen sich "nicht mehr auf den GMH auswirken" #aerger :-[ 3 Tage später (!) geh ich ins KH nachts, wurde nach Hause geschickt weil keine Wehen auf dem CTG zu sehen waren. (Ja was hatte ich denn aber bitte für Schmerzen??) Ich blieb auf betteln hin im KH (!)19 Stunden das Spiel .... laaaange Geschichte. Nichts war mehr aufzuhalten, Mausi kam 31+0 zur Welt.

Bitte tu dir selbst den Gefallen und höre auf dein Gefühl. Wehentätigkeit und Gebärmutterhals-Länge kann sich so verdammt schnell ändern, so schnell kannst du gar nicht gucken.

Erspare euch die Frühgeburt und die Neo wenns nur irgendwie geht... Naja, und gerade bei Zwillingen ist ja alles noch n bißchen schwieriger.

Ich wünsch euch alles Gute! #klee

LG Antje mit Liliana (1 Jahr alt und zum Glück quietsch-fidel) #verliebt

Beitrag von maggy79 18.01.11 - 22:16 Uhr

Hi,

es kann aber auch gut gehen.
Ich hatte ab 22ssw 2,3cm und wurde NUR krankgeschrieben.
Ab 28ssw nur noch 5mm und Wehen, da wurde ich ins KH eingewiesen. Ich war sogar zwischendurch zu Hause und kam dann wieder rein (immer mit weniger 5mm).
Ab 34+0ssw durfte ich Heim und das Baby kam 36+6ssw (dafür aber sehr schnell).

LG
Maggy

zur Info:
http://www.kup.at/kup/pdf/788.pdf

Beitrag von felicat 20.01.11 - 19:36 Uhr

Hallöchen,

ging mir auch so, kam bei 23+4 ins Spital mit Wehen und GMH-Verkürzung und 2 Wochen später durfte ich wieder heim!

Du musst wissen, dass der Zervix ein aktiver Muskel ist, das heißt bei 2x messen können 2 grundverschiedene Längen rauf kommen.
Du hast geschrieben, das ist absolut unmöglich - aber das ist es nicht!!!

Bei mir hieß es zuerst auch, dass ich eine Cerclage kriege - aber ich bin ihr gottseidank entkommen. Denn eine Cerclage kann auch schiefgehen...
Sei froh, scheinbar hat sich dein Zervix so wie bei mir durch das Liegen toll erholt!
Bei mir ging auch die Trichterbildung wieder weg.


Also gehe nach Hause, aber ab jetzt musst du dann regelmäßig zum FA, d.h. wöchentlich!
Keine Spaziergänge, keine Shoppingtouren, kein Sport. Logisch...

LG und alles Gute,
Astrid