Was für ein Bett mit 2Jahren?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lisakschneider 17.01.11 - 12:56 Uhr

Hallo,

Im September kommt ja, wenn alles gut geht, unser 2. kleines Glück zur Welt. Da Ronja (ist dann 26 Monate alt) ein neues Zimmer bekommt (und das neue Krümelchen ins Babyzimmer kommen soll) überlegen wir nun, was wir Ronja für ein Bett besorgen. Groß oder doch noch ein Kinderbett, offen, mit Gitter, ganz ohne Stangen?????

Ich habe keine Ahnung - wie ist das bei euren Mäusen? Bzw. wie war das bei den älteren Geschwistern, ab wann habt ihr eure "ohne" schlafen lassen?


Dank euch schon mal,
Lisa

Beitrag von chrisdrea24 17.01.11 - 17:00 Uhr

Hannah war fünf Jahre im Gitterbett.... Haben zwar die Stäbe oft rausgemacht, aber mit der ungewohnten Situation kam sie nicht klar. Haben danach ein Hochbett gekauft.
ANDREA

Beitrag von hoffnung2011 17.01.11 - 19:55 Uhr

Das hängt davon ab, was euch leib ist. Meine bekam mit 20 Miónaten ein Kinderbett und mit 24 monaten dann ein riesiges Bett (1,40 mal 2m)
Der Hauptvorteil von normalen Betten ist, dass du dich mi den Kind hilegen kannst, falls was ist, du kannst bei dem kind schlafen etc. etc.

Ich denke ein Kind mit 26 Monaten ist in der Regel alt genug, um ohne stäbe zu schlafen oder ? klar, du verleirst natürlich deine Sicherheit aber es soll man warten bis das Kind rausfällt ?

ah, das große Bett ist auch gut, weil das kind dadrauf auch spielen kann.

am Ende ist es aber wirklich wichtig, was DU willst!

Beitrag von julk 17.01.11 - 20:24 Uhr

Unser Sohn wird demnächste, bevor das zweite kommt auf jeden Fall in ein großes Bett ziehen... Er ist jetzt 27 Monate. Das vordere Gitter am Gitterbett hat er schon seit er 25 Monate ist nicht mehr dran, weil er groß und kräftig ist und sich da eh schon fast drüber gezogen hat und bevor er da blöd drüber fällt lieber einmal vond eutlich niedriger rausfallen... Allerdings ist er in den drei Monaten noch nie rausgefallen. Er schläft auch oft, wenn er Lust hat auf einer großen Matraze, und auch da ist er noch nie rausgefallen... Allerdings klar, steht er so auf, wenn er Lust hat und es dauert schon abends mal bis er liegen bleibt. Kalr, das ist der Nachteil, aber bei uns hätte es, wie gesagt gar keine andere sichere Möglichkeit gegeben.
Liebe Grüße Julk

Beitrag von blumella 17.01.11 - 21:42 Uhr

Ich würde da einfach erstmal das Kind fragen, was es sich für ein Bett wünscht.
Manche wollen vermutlich gleich ein "großes" Bett, andere brauchen die Begrenzung des Gitters noch und wieder andere wollen zwar kein Gitter mehr, aber trotzdem reichen ihnen 1,40m x 0,70m.

Beitrag von hoffnung2011 17.01.11 - 23:47 Uhr

Das ist an sixh total süß aber meins du, ein so kleines Kind weiss es. Sie werden von anderen sachen beeindruckt als von den Bettmaßen oder ? Zumindest meine Tochter. Tolle Farben, Prinzessin etc. etc. ich glaube kaum ,dass sie ,,bewußt´´ die Bettgröße bestimmen kann oder hast du eine andere Erfahrung gemacht ?

Obwohl du mit den unterschiedlichen Bedürfnissen mehr als recht hast.

Beitrag von blumella 19.01.11 - 21:21 Uhr

Es kommt sicherlich auch auf`s Kind an (und auf den "Glitzerfaktor" der in Frage kommenden Möbel :-p), da hast Du Recht.
Aber bei uns war es z. B. so, dass Muckel klar gesagt hat, sie will weiterhin einen Schlafsack und keine Bettdecke. Da konnte auch das tolle Design der Bettdecke nicht begeistern.
Und wenn man merkt, dass die Antwort nicht wirklich weiterhilft, dann kann man ja immernoch als Eltern überlegen, was man nun macht.

Beitrag von susasummer 18.01.11 - 20:01 Uhr

Mein sohn hat direkt ein großes bekommen.Meine tochter ein kleineres von Ikea.
lg Julia