Noch mal stillen...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von trixipaulchen 17.01.11 - 21:01 Uhr

Ich hab zwar noch ein wenig Zeit bis ES so weit ist, aber ich muß nochmal die erfahrenen Stillerinnen nerven. #winke

Hab mich hier bei Ernährung so bissl durchgewurschtelt mit den ganzen Stilltipps usw.

Hab ich was überlesen oder empfielt hier Keine Stillhütchen (heißen die so?)?

Wenn nein warum (nicht)!

Beitrag von lilly7686 17.01.11 - 21:12 Uhr

Hallo!

Stillhütchen sind in vielen Fällen nicht zu empfehlen. Es kommt halt immer auf die Frau und die Art des Problems an.

Bei wunden BW zum Beispiel sind Hütchen nicht gut, weil sie das Problem verschlimmern können. Sie können zwar anfangs wie eine Hilfe erscheinen, jedoch bessern sich die BW dadurch nicht.

Eine echte Hilfe können sie bei Schlupfwarzen sein.

Du kannst bereits in der Schwangerschaft eine Stillgruppe oder eine Stillberaterin besuchen.
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de

Liebe Grüße!

Beitrag von anom83 17.01.11 - 22:12 Uhr

Hallo,

also ich stille jetzt seit 19 Monaten und habe noch nie Stillhütchen benutzt. Es war einfach nie nötig.

Ich kann dir noch nichtmal konkret einen Grund nennen, aber meiner Meinung nach, sind das ja wieder nur zusätzliche Dinge, die wieder sterilisiert werden müssen oder ausgekocht (#kratz), oder du musst die immer steril dabeihaben. Also macht man es sich selbst schwerer als es nötig ist.

Wenn die Brustwarzen aber entzündet sind oder bluten, dann werden sie wohl manchmal für den Übergang empfohlen, damit sich die BW wieder erholen können.

Ich betone aber, ich bin kein Experte auf diesem Gebiet.

LG Mona

Beitrag von jumarie1982 17.01.11 - 23:07 Uhr

Mal ganz ab vom Thema (der ersten Antwort kann ich nur voll und ganz zustimmen), muss ich dir jetzt doch mal meinen Respekt aussprechen.
Nach dem, was du letzte Woche hier so vom Stapel gelassen hast bezüglich Stillen, finde ich es TOLL #pro dass du dich jetzt anscheinend dazu informieren magst.
Du wirst sehen, so wird es ne tolle Stillzeit, ohne auf mysteriöse Art versiegende Milch ;-)

#winke

Beitrag von littlelight 18.01.11 - 10:03 Uhr

Dem schließe ich mich an! Ich finde es auch toll. Viele wollen sich nämlich gar nicht informieren, du schon und das ist toll!

Beitrag von ayshe 18.01.11 - 10:05 Uhr

Wenn es gar keinen Grund gibt, sie zu benutzen, würde ich es auch niemals tun, ist doch ganz einfach.

Ich habe nie welche genommen, eben auch nie gebraucht.

Beitrag von littlelight 18.01.11 - 10:17 Uhr

Huhu!

Ich habe anfangs mit Stillhütchen gestillt und kann dir sagen, dass die nicht unbedingt empfehlenswert sind. Oftmals könnte man die Probleme, weswegen Stillhütchen eingesetzt werden, viel einfacher beheben!

Ich habe sie schon im Krankenhaus bekommen, weil ich meinen Sohn nicht allein anlegen konnte und die Schwestern es nach dem Milcheinschuss auch nicht mehr geschafft haben. Er hat immer wieder losgelassen. Ich muss dazu sagen, dass ich Flachwarzen habe. Nach dem Milcheinschuss war meine Brust so prall und die Brustwarzen noch flacher, mein Sohn konnte sie nicht fassen. Die Stillhütchen waren sicher ein Segen, weil ich dadurch wenigstens stillen konnte. Ich war schon total verzweifelt, weil ich gerne stillen wollte und es allein nicht hinbekommen habe. Aber ich empfand die Hütchen als Stress pur. Das Säubern, Sterilisieren, dann sind die beim Stillen immer ausgelaufen, ich hatte gefühlte 1000 Spucktücher um mich rum. Du musst die Dinger platzieren, das Baby hat aber schon Hunger, dann verrutschen die auch... Hilfe es war schrecklich! Ich hab es immer wieder ohne versucht, aber mein Sohn wollte nicht, oder nur kurz. Irgendwann ging es urplötzlich. Er hat zwei Mal hinter einander ohne Hütchen gestillt und ich hab sie einfach weggelassen. Klar war es anfangs kompliziert mit dem Anlegen, aber ich hab meine eigene Methode gefunden. Es war total befreiend und das Stillen wurde mehr und mehr schön!

Heute weiß ich, dass es gereicht hätte die Milch auszustreichen. Die Brust wäre nicht mehr so prall gewesen und mein Sohn hätte die Brustwarze fassen können. Die Hütchen wären also nicht nötig gewesen. Ich hätte es einfacher haben können. Mein Stillstart war dadurch alles andere als schön, auch weil ich den Eindruck hatte, dass mein Sohn saugverwirrt war.

LG littlelight