Wie mit extremen Wutausbrüchen umgehen? 27 Monate

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von daugsi1980 21.01.11 - 07:54 Uhr

Guten morgen #winke

ich habe vor kurzen schonmal gepostet, dass mein Sohn momentan mitten in der Trotzphase steckt.
Aber die Wutausbrüche werden immer schlimmer und ich weiß einfach nicht mehr wie ich mich verhalten soll. #schwitz
Es ist sogar schon soweit, dass sich die Oma nicht mehr traut das Kind allein in den Kiga zu bringen. Er hat am Dienstag so ein Theater veranstaltet das die Arme fix und fertig zu Hause saß und geweint hat. #schock
Und heute morgen lief es bei uns ganz genauso ab.
Alles fängt mit dem Anziehen an, wenn wir los wollen. Er sagt dann "nein" und dann gehen die Diskussionen, das gute Zureden, Kompromisse schließen usw. los. Das klappt ne Weile und dann kommt irgendwann der Punkt, wo wir durchgreifen müssen, weil einfach die Zeit knapp wird. Ich kann ja nicht jeden Tag zu spät auf Arbeit kommen oder auf Verdacht 2h eher aufstehen.
Und dann rastet er so aus, dass wir ein schreiendes Kind durch den Hausflur ins Auto tragen, er sich nicht anschnallen läßt und dann brüllend im Kiga umgezogen und abgegeben wird. #schwitz
Das kann doch so nicht weitergehen?
Ich habe echt Angst , dass mit meinem Sohn irgendwas nicht stimmt. Es äußert sich alles so extrem bei Ihm.
Gibt es irgendwen der auch so ein temperamentvolles Kind hat und mir vielleicht ein paar Tips geben kann?
Ich weiß man soll in solchen Situationen ruhig bleiben und dem Kind Hilfe anbieten, aber er geht darauf nicht ein und beruhigt sich auch von allein nicht wieder. Bin echt ratlos. #heul
Danke fürs Lesen!

LG daugsi1980 mit Darian

Beitrag von rmwib 21.01.11 - 08:10 Uhr

Huhu #winke

ich kenn es ja von uns #schwitz wir haben es ja ähnlich ;-)

Ich mach es morgens inzwischen so, dass ich mich einfach komplett fertig mache, ihn frage, ob er auch mit kommt - nein, kommt er nicht- und dann ruf ich tschüß und GEHE.

Ich diskutiere nicht mehr mit ihm, was das angeht, bringt ja eh nix und schaukelt sich nur unnötig hoch ;-)

Was meinst Du, wie flink der an der Wohnungstür steht und jammert, dass er auch mit will #schein und dann geht's plötzlich auch mit dem Anziehen recht flink und mehr oder weniger kooperativ #schwitz was ansonsten auch Terror pur ist #schwitz

Und wichtig, ich stell mir den Wecker so, dass ich ein freies Puffer von ca. 15 Minuten habe- da trink ich dann lieber noch einen Kaffee, bevor es hier morgens total hektisch ausartet #schwitz

Und er ist auch nach wie vor recht gut erpressbar mit schönen Sachen wie Gummibärchen oder einem Stück Schokolade (natürlich nicht permanent, aber es gibt ja so Situationen, wo es schnell gehen muss und man auf Kooperation angewiesen ist...)--- und notfalls gehts auch mal mit Strafandrohung wie z.B. dann fahren wir nicht ins Schwimmbad o.ä.- das klappt allerdings nicht mehr, wenn er schon total am Ausflippen ist #schein

Das Problem ist halt auch, dass ich auf seine Mitarbeit angewiesen bin, weil wenn er sich komplett wehrt schaff ich es weder ihn alleine anzuziehen, noch ihn in diesem Zustand von A nach B zu tragen. Der strampelt, tritt, haut, beißt, kneift, kreischt hochfrequent und wenn man ihn hoch nimmt, wird sein Körper zu einer weichgekochten Nudel ;-)
Da geht gar nix #schwitz
Versuchs morgen früh mal mit alleine losgehen #schein

Liebe Grüße #winke

Beitrag von daugsi1980 21.01.11 - 08:36 Uhr

Hihi #winke,

warum wundert es mich nicht das Du die 1. bist die antwortet. #liebdrueck
Unsere beiden sind sich wohl echt ähnlich.

Das mit dem Weggehen hab ich noch nicht probiert. Das werde ich auf jeden Fall mal tun. Danke für den Tip!
Mit Strafe androhen komme ich bei Ihm nicht weit. Das zieht irgendwie nicht.

Bei Deinem letzten Abschnitt sehe ich mich und meinen Sohn vor mir. Genau dasselbe Prozedere. Ganz schöne Monster. #zitter

Vielen lieben Dank.
Ich berichte mal wie es gelaufen ist. ;-)

GLG

Beitrag von guppy77 21.01.11 - 09:19 Uhr

huhu, meiner ist genau 27 monate und auch in der phase.

ich mach dann auch so..wenn er wegrennt dann ziehe ich mich an und sage, das ich dann alleine gehe. renn ihm also nicht nach oder diskutiere auch nicht. meist kommt er dann an und lässt sich anziehen.

momentan klappt es auch ziemlich gut wenn ich dabei singe. 1,2,3 wir ziehen uns jetzt an. usw... ;-) einfach text ausdenken. zb. wollen jetzt in den kindergarten ... klappt ganz gut, er lässt sich ohne murren anziehen und sagt immer : nochmal :-) dann sing ich eben 2-3 mal das lied bis er fertig angezogen ist. besser als stress machen.

versuchs mal ! achso, ich bin gegen bestechen, das man sagt du bekommst das und das wenn du dich anziehen lässt. find ich doof, weil er hat zu hören auch ohne das er was dafür bekommt.

lg guppy

Beitrag von daugsi1980 21.01.11 - 09:51 Uhr

hallo,

vielen lieben Dank für Deine Antwort.

Bei Euch hört sich das alles so einfach an.
Was wir mit unserem Sohn reden und machen. Er ist einfach sturr und nicht kooperativ.
Aber ich werd das auf jeden Fall versuchen.

GLG

Beitrag von guppy77 21.01.11 - 10:26 Uhr

ich vergaß glaube zu erwähnen das mein kleiner sehr sehr viel temperament auch hat, also so einfach ist es nicht immer. aber man muss irgendwie anders auf die kleinen eingehen. wenn man sich selber stress macht und diesen mit einbringt, dann artet das bei uns auch heftig aus.

einfach selber bissle ruhiger bleiben. aber glaub mir, mir ist auch nicht immer nach singen ;-) aber ehe ich mich selber aufpusche weil ich mich über ihn ärgere, singe ich lieber das selbsterfundene lied. klappt übrigens auch super für zubettgehen, wenn er schlafanzug anziehen muss.

Beitrag von meandco 21.01.11 - 09:58 Uhr

ich auch ;-)

wenns theater gibt und die zeit ist am ablaufen, dann sag ich ihr, dass das jetzt nicht geht, da wir es eilig haben, weil ... und dass ich eben wenn sie nicht mitkommen will alleine fahre und sie ja allein zu hause bleiben kann.

erst guckt sie dann, versucht noch was anderes, merkt sie aber dass ich "wirklich" gehe, dann kommt ein aufheulen "nein" und schon überholt sie mich locker auf der geraden #schwitz

manchmal hab ich schlechtes gewissen deswegen, aber im endeffekt würd ich sie ja nicht stehen lassen - und das wissen wir auch beide #cool

lg
me

Beitrag von karna.dalilah 21.01.11 - 09:58 Uhr

Na dann willkommen im Club.
Mein Sohn ist noch einige Monate jünger, allerdings unheimlich sturr/trotzig.
Was er nicht will, dass will er nicht.
Ich habe festgestellt, dass er extrem trotzig reagiert, wenn ihm etwas zeitlich zu schnell/überraschend kommt- er also vom Kopf her noch gar nicht darauf eingestellt ist.
Natürlich sind auch schon Machtspielchen dabei. ;-)

Rituale die sich morgens bewährt haben, behalten wir bei.
Läßt sich Junior keine Schuhe, Jacke ect anziehen wird er kurzerhand so ins Auto gepackt.
Theater beim Anschnallen?...Gurte werden auf ganz weit gestellt und anschließend festgezurrt. Das funktioniert meist ganz gut.

Wenn ich möchte, dass er etwas tut, dann frage ich nicht ob er dies oder jenes tun würde.
Er bekommt die Aufforderung des oder jenes zu tun.

In den Trotzphasen sind klare Regeln und Konsequenz bei meinem kleinen Sturkopf die beste Möglichkeit durch den Alltag zu kommen.

Wenn ich zeitlich die Möglichkeit habe, dann lass ich ihn auch einfach.
Bleibe in der Nähe und meistens kommt er nach gefühlten 2 Stunden und tut das was er tun sollte.

Ich glaube das brauchen die Zwerge.
Zum einen grenzen sie sich so ab und identifizieren sich nicht mehr ausschließlich über die Mutter.
Zum anderen schaffen sie sich so Freiräume Dinge selber zu machen.

Unser Sohn hat immer so getrotzt wenn wir ihm eine Stulle machen wollten- kein Belag war richtig.
Wir haben ihm irgendwann Stulle Messer usw entnervt hingelegt und er hat begonnen seine Stulle zu schmieren und war zufrieden.
Dauert zwar länger und anfänglich sah es eher nach einem Unfall auf dem Brot aus, aber nun kann er es.
Ohne seinen Trotz würden wir immer noch oft die Stulle schmieren, weil es so viel schneller geht.

Wenn der kleine Trotzkopf sich morgens nicht anziehen will, pack die Sachen ein und nimm ihn im Schlafanzug mit. Ich denke er überlegt sich das fix anders :-D


Ich sag mir immer
"Es ist nur eine Phase, das geht wieder vorbei"
es hilft mir immer :-D


Karna

Beitrag von christianeundhorst 21.01.11 - 10:56 Uhr

Hallo Du,
ja, ich kenne solche Wutanfälle auch. Finde sie allerdings eher normal. Sie kommen ja in Situationen, wo wir Mütter so bockig sind unseren Kindern den Willen nicht zu lassen ;-) Ist ganz schön ärgerlich für ein Kleinkind wenn die Mama plötzlich in die Trotzphase kommt und dauernd sagt was man zu tun und zu lassen hat ......... da kann man als Kind schonmal zornig werden :-p
Es kommt also auf die Perspektive an - will ich damit sagen:-)
Was bei uns gut hilft ist gute Kommunikation. Das heißt klare Ansage, in Ich -Form reden. Beispiel: Mein Mann sagt es folgendermaßen wenn er Frieda anziehen will: "Frieda, darf ich Dich jetzt anziehen?" Natürlich sagt sie dann "NEIN!" Ist ja auch ne doofe Frage. Ich sage dann: "Frieda, möchtest Du diesen Pullover oder den anderen?" ( lasse ihr 2 zur Auswahl um ihre Eigenverantwortung zu stärken ). Das erstickt meist jeden Protest im Keim, weil sie sich mit der Frage beschäftigt welchen der 2 Pullover sie anziehen will ;-) Wenn trotzdem vehementer Protest kommt und sie nicht anziehen will fange ich auch keine Diskussionen an, sondern sage ihr:"Ok, dann bringe ich Dich so wie Du bist in den Kindergarten" und mache Anstalten sie im Schlafanzug mitzunehemen. Da will sie dann sofort anziehen:-) Frühzeitig aufstehen tue ich auch, weil Hetze bei uns Gift ist. Je eiliger ich es haben um so bockiger wird sie. Daher nehme ich mir morgens viel Zeit und stehe auch vor ihr auf um einiges vorzubereiten bevor ich sie wecke.
Vielleicht hilft auch ein veränderter Ablauf? Einfach Reihenfolge ändern. Wir haben uns immer VOR dem Frühstück angezogen. Jetzt frühstücken wir im Schlafanzug und waschen und anziehen kommt NACH dem Frühstück, was plötzlich viel besser klappt.
Ich denke aber nicht, daß Dein Kind in der "Trotz"phase ist, denn ich halte den Begriff für völlig falsch. Dein Kind ist in der Autonomiephase und will selbständig werden, Entscheidungen selber treffen etc Das ist für Eltern sehr anstrengend, so daß sie dann bockig werden;-)

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 30 1/2 Monate

Beitrag von karna.dalilah 21.01.11 - 12:00 Uhr

"Wutanfälle ...Sie kommen ja in Situationen, wo wir Mütter so bockig sind unseren Kindern den Willen nicht zu lassen Ist ganz schön ärgerlich für ein Kleinkind wenn die Mama plötzlich in die Trotzphase kommt und dauernd sagt was man zu tun und zu lassen hat ......... da kann man als Kind schonmal zornig werden ..."#rofl

Der Satz ist so Klasse.

Darf ich ihn für unsere Pinnwand weiterverwenden?

LG
Karna

Beitrag von christianeundhorst 21.01.11 - 12:10 Uhr

Ja sicher ;-)

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 30 Monate

Beitrag von majasophia 21.01.11 - 13:21 Uhr

huhu!

also meine kleine ist erst 15monate, geht noch nicht in den kindergarten und hat bisher nur ein paar "harmlose" wutanfälle gehabt, zumindest im vergleich zu dem, was ihr so schildert!

ich hab mir nur so gedacht, dass das problem vielleicht auch ist, dass die kleinen sich nicht selber anziehen dürfen!

meine tochter lässt sich z.B. nicht mehr füttern und auch zähneputzen ist ein riesengeschrei- es sei denn sie bekommt die zahnbürste zum selber putzen!

wäre es vielleicht ne möglichkeit, dass eure kinder sich selbst anziehen dürfen? in dem alter dürfte das doch schon gehen oder? vielleicht schuhe mit klettverschluss nehmen, die macht sogar schon meine tochter auf und zu...

liebe grüßle