Wann allein nachts im Zimmer schlafen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von makoto 21.01.11 - 10:33 Uhr

Hallo zusammen!

Ich hätte eine Frage bezüglich dem Schlafen in der Nacht.
Meine Tochter is nun 3 Monate alt und sc hläft seit sie 5 Wochen alt ist, mind. 10 STD durch.....ihr bester Tag waren 14 STD :-p
Sie schläft noch in der Wiege bei uns im Schlafzimmer. Nun dachte ich mir, dass es evtl für sie besser wäre, wenn sie in ihrem eigenen Zimmer schlafen würde, denn mein Mann hat Nachtschicht und wenn der in der füh um halb 7 ins Schlafzimmer kommt, dann denk ich mir oft, da kommt ein Elefant rein und hab Angst, das er sie weckt.
Ich erinnere mich,aber irgendwo mal gelesen zu haben, dass man ein baby mind. 6 Monate bei sich im Zimmer haben sollt #kratz liegt das daran, weil man das Stillen miteinbezieht? Ich stille seit 4 Wochen nicht mehr, da meine Maus es abgelehnt hat von heut auf morgen.
Was meint ihr? Soll ich es heute Nacht mal versuchen?

Freu mich über eure Meinungen.

Ach ja: Bei meiner ersten Tochter war das anders, weil wir damals noch in einer 2-Zimmer-Wohnung gewohnt haben und sie gezwungener Masen bei uns im Shclafzimmer 2 Jahre lang war.

Lg Tanja + Sophie 4J + Emelie 3M

Beitrag von hoffnung2011 21.01.11 - 10:39 Uhr

Das hängt doch nur von dir ab! Hier ist eine ganz laute Fraktion, die sagt_ immer bei der Mama aber am Ende is nicht wichtig, wer was sagt aber was du willst..

Hinweise zum sicheren Schlafen: www.schlafumgebung.de

Meine schlafen von Anfang an im eigenen Zimmer und ich halte es für unsere Familie als sehr wichtig ABER z.B. heute in der Nacht hat er aus mir unerklärlichem Grund Randalle gemacht und dann schlief er bei mir.

Bei Flasche ist es ehe egal, weil man aufstehen muss. Meine beiden Kinder haben in der 9.Woche durchgeschlafen und wie du schreibst, wenn es geht, hat das Kind im eigenen Zimmer absolute RUhe..

Du kannst es doch nicht anders als probieren, stellst du fest: Hey, das passt mir nicht, war es eben nur ein Versuch.

Viel Glück!

Und was du gehört haben solltest, kannst du auf der von mir o.g. Seite durchlesen.

Beitrag von kleinemiggi 21.01.11 - 10:42 Uhr

Ja, das mit den 6 Monaten sagt man.
Die Babys brauchen die Nähe der Eltern ...
MEine hat mit 4 Monaten in ihrem Zimmer geschlafen.
Sie war zu groß fürs Beistellbett und unser Schlafzimmer zu klein fürs kinderbett. und familienbett wollte ich nicht.

du kannst selbst entscheiden, ob dein baby in ihrem zimmer schläft oder nicht.
und wenn jetzt beiträge kommen, bzgl. plötzlichen kindstot... das kann man auch nicht verhindern, wenn das baby im selben zimmer schläft.

wir haben eine kamera, wo ich dann in der nacht immer draufgeschaut habe, wenn ich wach wurde. zudem ist das kinderzimmer direkt neben an.

Beitrag von struffelchen 21.01.11 - 10:48 Uhr

also wir haben unseren spatz am 01.01. ausquartiert..
da war er 5 monate und 10 tage alt..

hat auch von der ersten nacht an super geschlafen..
babyphone haben wir ab der zweiten nacht weggelassen, weil es bei jedem pieps und jeder bewegung angesprungen ist..

wir lassen beide türen auf und so höre ich ihn sofort wenn was ist.. #pro

Wir hätten ihn schon früher ausquartiert, aber ich konnte irgendwie nicht los lassen und hatte angst das ich ihn nicht höre etc... #schein

aber es ist schon schön wieder alleine als paar im schlafzimmer zu schlafen und nicht mehr als familie... #schein

Lg Anja + #baby Stanley-Marcel, der heute genau 6 Monate alt ist.. #verliebt

Beitrag von wunki 21.01.11 - 10:51 Uhr

Man empfiehlt sogar 12 Monate im SchlafZi der Eltern, aber nicht wegen Stillen sondern wegen dem plötzl. Kindstod.

Was du machst ist allein deine Entscheidung, wobei ich 3 Monate echt noch sehr jung finde. Ich persönlich habe zwar schonmal darüber nachgedacht, meinen Sohn (7 1/2 M) in sein eigenes Zimmer zu verlegen, kann es aber irgendwie nicht. Auch wenn es dämlich klingt, ich hab dann irgendwie das Gefühl ihn abzuschieben. #hicks Außerdem habe ich ihn so gern bei mir in der Nähe.

Hör auf dein Gefühl....;-)

Du musst dir nur sicher sein, was du willst...

LG Wunki

Beitrag von 88-jenny-88 21.01.11 - 10:57 Uhr

huhu,
mein kleiner ist am 5.7.10 geboren und
schläft seit dem 22.august. 2010 (7 wochen alt)nachts schon durch und
schläft schon seit dem 23.september 2010 (11 1/2 wochen) in seinem eigenen bett.
und jetzt bitte nicht mit steinen werfen wenn ich euch dann noch sage das er uch noch nie einen schlafsack benutzt hat sondern von anfang an mit einer decke geschlafen hat...


Lg jenny mit marco (jetzt schon 6 1/2 monate)

Beitrag von hoffnung2011 21.01.11 - 11:01 Uhr

Hi Jenny, habt ihr die Decke irgendwie an den Seiten fixiert oder einfach so ?#winke

Beitrag von 88-jenny-88 04.02.11 - 02:09 Uhr

zu deiner frage nochmal, war die ganze woche nicht wirklich viel online...

die decke ist am fußende zwischen matratze und bett gestopft, damit wenn er zeiht sie nicht ganz nach oben ziehen kann, wenn er ganz unter die decke schlupfen wollte dann müsste er sich schon selbst nach unten robben, und sobald er das tut schubbst er auch automatisch die decke weiter runter, also für mich kein problem, denn es ist warm genug im raum, da kann man sich auch freistrampeln und ohne decke schlafen :-):-)

Beitrag von hannih79 21.01.11 - 13:51 Uhr

Hallo,

mit Steinen werfen würde ich hier nicht, jede Mutter muss das selbst entscheiden und damit zurecht kommen.

Für mich kommt bis heute keine Decke in Frage, weil ich es wegen der Erstickungsgefahr ( gerade , wenn sie mobiler werden und im Bett umherwühlen ) einfach zu gefährlich finde, und dabei keine Ruhe hätte.

Aber wie gesagt..... deine Entscheidung

VG

Beitrag von sparrow1967 21.01.11 - 14:58 Uhr

>>und jetzt bitte nicht mit steinen werfen wenn ich euch dann noch sage das er uch noch nie einen schlafsack benutzt hat sondern von anfang an mit einer decke geschlafen hat...
<<


Jeder tut das, was er verantworten kann. Sollte etwas passieren, darf man nur nicht sagen: " die haben das aber auch damals so gemacht" oder " die haben mir das so geraten!"

Jeder trägt die Verantwortung für seine Entscheidungen.....aber es wird nicht umsonst von einer Zudecke und Kopfkissen beim Säugling dringend abgeraten!!


sparrow

Beitrag von kleinemiggi 21.01.11 - 15:39 Uhr

sehe ich genau so.

eine decke ist einfach so gefährlich. auch wenn man versucht sie zu fixieren. und jeder KiA oder jede Hebi sagt das (eigentlich) Es ist ja nicht nur die erstickungsgefahr, sondern auch die überhitzungsgefahr ... auch wenn du es nicht wolltest, werfe ich trotzdem ein kleines steinchen ...

Meine ist 10 Monate alt und wird auch weiterhin darin schlafen. Ich hatte von Geburt an die von alvi und die sind wirklich super. Zwar auch sehr teuer, aber ich bin begeistert.

Beitrag von hardcorezicke 21.01.11 - 11:01 Uhr

Hallo

das musst du von dir aus entscheiden.. mein mann hat auch wechselschichten.. leonie schläft vom ersten tag an im kinderzimmer.. sie darf zum kuscheln rüber.. keine frage...

lg

Beitrag von monab1978 21.01.11 - 11:20 Uhr

http://www.schlafumgebung.de/ueber%20Inhaltsverzeichnis.htm

Der sicherste Platz ist einfach bei dir im Zimmer....

Mona

Beitrag von plaume81 21.01.11 - 13:14 Uhr

Hallo,

Zwergi schläft seit er 3,5 Monate alt ist im eingenem Zimmer. Bei uns war auch der Papa dran "Schuld" - der dreht sich immer so laut um, dabei wurde Zwergi immer wach.

LG

Beitrag von sparrow1967 21.01.11 - 14:55 Uhr

Das mußt du und dein Gefühl entscheiden. Sonst niemand.

Was ich hier aber erstaunlich finde:

Schläft Baby unruhig und meldet sich nachts und macht womöglich den Papa wach- wird es "ausquartiert"

Ist Papa zu laut, schnarcht oder sonst was- wird..naaa??? Baby ausquartiert- nicht etwa der Vater, der ja dann zu laut ist. #rofl#rofl


Unsere Kinder durften so lange, wie sie wollten im Familienbett schlafen. Nr. 1 ist mit knapp 4 ausgezogen, Nr.2 mit 3 und Nr 4 kommt momentan noch Nachts rüber, wenn er schlecht geträumt hat.

Alle 3 sind aber schon früher in ihr Bett ausgezogen, weil sie es wollten. Sie kamen dann halt nachts oft angetappert " Mami, darf ich in dein Bett?!"#verliebt



sparrow

Beitrag von dodo0405 21.01.11 - 15:14 Uhr

Na hallo der Papa ist doch auch wichtiger als das eigene Kind, der darf doch auch mit der Mama im Bett schlafen


#kratz

Beitrag von koerci 21.01.11 - 20:16 Uhr

Der Papa ist wichtiger als das Kind??
Der Papa weiß aber wenigstens, weswegen er ne Zeit lang woanders schlafen muss...das Baby kapiert das nicht.

Aber bloß nicht einfach mal ein paar Wochen zurückstecken #augen

Beitrag von hannih79 21.01.11 - 20:49 Uhr

Warum muss hier denn gleich wieder so rumgestänkert werden ?? #bla

Aus dem Beitrag der TE ist mit keinem Wort zu erkennen, dass ihr der Papa wichtiger ist, als ihr Kleines..... vielleicht ist sie einfach nur noch nicht darauf gekommen, dass auch der Papa woanders schlafen könnte?! #aha

Ihr einfach mal diesen Vorschlag zu unterbreiten wäre besser gewesen, als ihr zu unterstellen, sie wolle nicht eine Zeit zurückstecken !

VG

Beitrag von koerci 21.01.11 - 20:51 Uhr

Meine Antwort galt eigentlich "dodo", nicht der TE...aber ich habe jetzt erst rausgelesen, dass "dodo" das ironisch gemeint hat #schein

Beitrag von dodo0405 22.01.11 - 08:30 Uhr

Hallo, das war ironisch :-D

Beitrag von koerci 22.01.11 - 09:11 Uhr

Hab ich eins oben drüber schon bemerkt #schein

Eigentlich hatte ich mich auch gewundert, dass sowas von dir kommt :-p

Beitrag von plaume81 21.01.11 - 16:38 Uhr

warum soll ich den Papa ausquatieren, wenn alle besser schlafen, wenn Zwergi in seinem eigenem Bett schläft?
Papa hat durchaus auch das Recht in SEINEM Bett zu schlafen.

LG

Beitrag von hannih79 21.01.11 - 20:55 Uhr

"Ist Papa zu laut, schnarcht oder sonst was- wird..naaa??? Baby ausquartiert- nicht etwa der Vater, der ja dann zu laut ist. #rofl#rofl"

KAnn man so etwas nicht als einen normalen, sachlichen Vorschlag formulieren, ohne es mit smilies noch ins Lächerliche zu ziehen ?????

Die TE hat freundlich um Meinungen gebeten, warum kann man dann nicht genauso freundlich darauf antworten ??? #kratz
Ist mir unbegreiflich

In diesem Sinne #winke



Beitrag von klaerchen 21.01.11 - 19:50 Uhr

Unsere Tochter wird am Di 6 Monate alt und schläft seit einer Woche in ihrem Zimmer. Das ist wie alles eine Bauchsache gewesen. Ich hatte das Gefühl, dass wir sie nachts stören. Und am Anfang hat das auch gut geklappt, seit 2 Tagen ist sie aber sehr unruhig.

P.S. Ach, die ersten 3,5 Monate hat sie auch super geschlafen. Um Nikolaus rum, wurde es plötzlich viel schlechter. Deswegen der Gedanke, sie ins eigene Zimmer zu legen.

Beitrag von littlelight 21.01.11 - 21:41 Uhr

Ich persönlich finde es zu früh. Einerseits ist das SIDS-Risiko beim Schlafen im eigenen Zimmer erhöht [deshalb wird empfohlen, dass Kind die ersten 12 (nicht 6) Monate im Elternschlafzimmer schlafen zu lassen] und zweitens finde ich es befremdlich mein Baby so auf Distanz zu halten. Ich habe mein Baby gern ganz nah bei mir.

LG littlelight

  • 1
  • 2