Wieder eine Frühgeburt

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schnellemelle 22.01.11 - 21:40 Uhr

Hallo,
ich habe am 30.12.2010 und 10 wochen zu früh unseren Sohn Tim per not Keiserschnitt zur Welt bringen müssen.
Er hatte am anfang eine Atemhilfe für paar Stunden , Infusion und Magensonde, er lag im Brutkasten.
Er kam mit 1455 gr. 41cm und eine KU von 28,5cm zur Welt
Ihm geht es soweit echt super bis auf diese Herzabfälle die immer mal wieder kommen.
Er hatte 2 Tage nichts und heute waren wieder 3 davon, man musste ihn aber nicht anstupsen.
Er legt ganz schön an gewicht zu, isst auch schon 50ml die er muss und meisst noch 10 ml hinterher.
Kann schon etwas von der Brust trinken, das meiste war 45ml von der Brust!
Wenn er soweiter macht könnte er bei 35+0 nach hause, aber er muss 2000gr. wiegen und darf keine Herzabfälle mehr haben.
Er wiegt jetzt 1865gr. und nächsten Samstag wäre er bei 35+0.
Ich wünsche mir so das wir ihn mit nach hause nehmen können, aber glaube nicht das wir es ohne Herzabfall bis nächste woche samstag schaffen.
Wie lange hatten eure diese Herzabfälle?
Möchte ihn nur gesund mit nachhause nehmen.

Vieleicht hat ja jemand Erfahrung von euch und kann mir erzählen wie es bei euch mit den Herzabfällen war!

Lg Melle mit der Rasselbande

Beitrag von ratz-u-ruebe 22.01.11 - 21:51 Uhr

Ich gratuliere Dir zu Deinem Tim !! Super, dass er schon aus der Brust trinken kann.

Unser Sohn kam 4 Wochen später als Deiner- insofern ist das vielleicht noch etwas anderes, aber er hatte auch zwischendurch immer mal wieder Bradykardien. Allerdings niemals sehr niedrig. Er war auf 100-200 eingestellt und ist immer nur bis auf ca 90 abgesackt. Und bei 36+0 wurde die Grenze auf 80 runtergesetzt. Aber da hat er eigentlich schon nicht mehr angeschlagen - das ist dann nur noch passiert, wenn er sich beim trinken mal verschluckt hatte.

Bei uns war nachher das Gewicht wichtiger - sie wollten ihn gerne mit seinem Geburtsgewicht entlassen und er war dort etwas trinkfaul und wollte nie aufwachen. Aber das hat sich zu Hause sofort gelegt und seitdem nimmt er super zu.

Ich drücke Dir die Daumen, dass er bald nach Hause darf. Aber mach Dir nicht zu viel Druck - es wird Euch besser gehen, wenn er ohne Bradykardien entlassen wird. Im Endeffekt kommt es ja nicht auf ein paar Tage an - auch wenn man sich natürlich nichts sehnlicher wünscht, als von der Neo nach Hause zu kommen.

Alles Liebe von ratz-u-ruebe

Beitrag von hannah.25 23.01.11 - 10:06 Uhr

Hallo Melle,

als Erstes Herzlichen Glückwunsch zur Geburt von eurem Tim.

Unser Per kam auch 10 Wochen zu früh (30+2), hatte allerdings schon 2170g. Er wurde einen Tag intubiert und hatte 2 Tage eine Atemhilfe.
Die Magensonde hatte er wesentlich länger, weil er nicht allein trinken konnte bzw. wollte.
Rechnerisch wäre Per in der 38. ssw gewesen, als er dann endgültig mit heim durft. Er war aber auch schon mal in der 35. Woche daheim, musste dann aber leider wegen einer Bronchitis sofort wieder rein.

Diese Herzabfälle hatte er zum Glück nur am Anfang und nur wenige Tage. Die waren bei ihm auch nie extrem schlimm. Man musste ihn nicht anstupsen oder so. Er hat sich selbst gefangen.
Wie lange Tim diese Abfälle hat, kann leider keiner sagen. Bei einem Kind ist es länger und beim anderen kürzer, bis sie die Abfälle nicht mehr haben.

Wir wünschen euch alles Gute, viel Kraft und drücken die Daumen, dass Tim bald mit heim darf.

Liebe Grüße
Hannah mit Niklas und Sarah fest im Herzen und #baby Per ganz fest im Arm (30+2, 11 Wochen alt)

Beitrag von hertha000 23.01.11 - 10:59 Uhr

Liebe Melle.

Genau so war es bei uns auch - allerdings nur im vorigen Jahr!
Wir haben einen Jungen -Tylar- und er wurde per KS am 30.12.2009 geholt (also 10 Wochen früher) und auch Tylar hatte ein paar Stunden eine Atemhilfe und hatte die Magensonde und auch Infusionen bekommen.
Hier die Daten zur Geburt: 1400g und 46cm und 29cm KU.
Du siehst also - doch sehr ähnlich.

Und heut etwas über 1 Jahr später? Ist er total lebendig und ein kleiner Racker, der Mama und Papa total auf Trab hält!
Er müßte jetzt knapp 10 kg wiegen und ist ca. 78 cm groß.

Das mit den Abfällen hatten wir auch lange Zeit. Sind es Herzabfälle oder sogenannte Sättigungsabfälle? Letztere waren es bei Tylar und wir haben am 27.02.2010 als wir nach Hause durften einen Monitor mitbekommen und es hat richtig gut geklappt. Mit diesem Monitor waren wir etwas sicherer und alles war schick.

Viel Glück und genießt den kleinen Tim.
hertha000 mit Tylar und Papa.
#winke#winke#winke