Chef Bescheid geben? - 2. Teil :-(

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von cappuccino. 23.01.11 - 13:22 Uhr

Hallo zusammen,
ich schon wieder :-( Es tut mir furchtbar leid, das ich wieder was auf dem Herzen habe und ich hoffe nicht allzu sehr zu nerven. Aber mich belastet das Ganze doch arg und ich bin furchtbar nervös....

Ich habe ja gestern schon einen Beitrag zu diesem Thema gehabt
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2993305&pid=18944628&bid=50

Nun habe ich mir überlegt nichts zu sagen, denn die Angst vor eine Kündigung oder Unverständnis ist einfach zu groß. Mein Chef ist nicht gerade locker und doch sehr schwer einzuschätzen.

Was, wenn ich sage das ich am Donnerstag einen kleinen gynäkologischen Eingriff habe, nichts schlimmes und Dienstag zur Voruntersuchung muss? Das wäre nicht mal gelogen #zitter

Aber es bleibt die Frage, wenn er nachfragt, wissen will was los ist oder es ihm zu kurzfristig ist. Wie mache ich ihm klar, das ich es nicht verschieben kann? Was antworte ich, wenn er den Grund wissen möchte?

Bitte bitte entschuldigt, ich bin verzweifelt #gruebel

#herzlich eure cappuccino.

Beitrag von sternenkind-keks 23.01.11 - 13:30 Uhr

seufz...als wenn man nicht schon genug stress mit der ganzen sache an sich hätte...auch immer noch dieses cheftheater :-(

naja wie du schreibst, scheint er ja nicht offen für die wahrheit zu sein.
ich würd ihm einfach sagen, dass du das erst am freitag erfahren hast und es keinen aufschub duldet. PUNKT. was es ist, geht ihn ja mal gar nix an.

ich frage mich nur, wie du das auf dauer machen willst??
ich meine, es ist ja unwahrscheinlich, dass es beim ersten mal klappt.
was machst du wenn du mehrere versuche brauchst?
ich denke, du brauchst da unbedingt eine dauerhafte lösung... :-(

Beitrag von cappuccino. 23.01.11 - 13:47 Uhr

Ja es ist schon sehr anstrengend, wenn man sowas noch zusätzlich im Nacken hat. Aber was würdest du tun, wenn er fragt was gemacht wird?

Ich nerve bestimmt, aber bei ihm muss man auf als vorbereitet sein. Muss immer alle ganz genau sein.

Wie gesagt, wenn noch mehr auf uns zu kommt würde ich ihm die Wahrheit sagen. Aber nicht direkt beim ersten Versuch.

Beitrag von sternenkind-keks 23.01.11 - 13:55 Uhr

dann würd ich ihm sagen, dass es was sehr persönliches ist und du nicht drüber reden magst!

Beitrag von skea 23.01.11 - 13:33 Uhr

Hallo
Es ist halt schwierig weil wer sagt dir den das die IUI jetzt Positiv ausgeht?
Ich weiss halt das man mit bis zu 9 IUI rechnen darf bis es klappt und du bist gerade bei deiner ersten.

Natürlich kannst du Glück haben aber was ist wenn die IUIs gar nicht helfen und ihr doch zu einer IVF wechseln müsst. Dann habt ihr meines Wissens mehr Termine die in der Arbeitszeit fallen. Nicht zu bedenken die Punktion mit einer evtl Überstimmulation ist an Arbeit fast nicht zu denken.

Willst du dir da jedesmal einen Grund ausdenken? Vorallem wenn ihr zeitlich nicht viele Pausen macht wird das meiner Meinung nach sehr schwierig sein.

Auch wenn es schwer ist und du mit einer Kündigung rechnen müsstet. Ich würde es deinem Chef sagen. Vielleicht nicht im vorbei gehen aber in einem persönlichen Gespräch. Vielleicht reagiert er ja auch ganz anders.

lg Skea

Beitrag von cappuccino. 23.01.11 - 13:45 Uhr

Ich würde auch gerne mit ihm sprechen, aber nicht gleich beim ersten Versucht. Es ist unwahrscheinlich, das die erste IUI positiv sein wird. Meine Ärztin hat uns geraten zwei Versuche zu machen und dann weiter zu sehen. Und wenn die erste negativ ist und alles weiter geht, würde ich auch mit ihm sprechen wollen. Ich weiß jetzt schon, das mir das sonst psychisch Probleme bereitet.

Beitrag von bambi10 23.01.11 - 13:55 Uhr

Hallo,

ich kenn das Problem nur zu gut.
Hab auch 12 Jahre als Arzthelferin gearbeitet und weiß, dass es nicht geduldet wird wenn man krank ist. Und dann noch das schlechte gewissen den Kollegen genenüber, das ist in so einem kleinen Betrieb immer schwierig.
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass es besser ist nichts zu sagen und sich krank schreiben zu lassen. Alles was er weiß kann gegen Dich verwendet werden...
Lass Dich krank schreiben (Dumachst ja schließlich nicht blau, das ist ein wirklich wichtiger Grund) und versuch das Thema ein bisschen auszublenden (auch wenn es schwierig ist).
Drück Dir ganz fest die Daumen#klee

LG
Bambi

Beitrag von cappuccino. 23.01.11 - 14:03 Uhr

Danke für dein Verständnis. Das ist wirklich sehr lieb!!!!
Ich lege mir schon die ganze Zeit Worte zurecht und entscheide mich jede Minute um. Krankschreiben lassen, einen Grund erfinden usw....
Schrecklich!

Beitrag von mini1973 23.01.11 - 14:52 Uhr

Hallo cappucchino,

ich kenne Dein Problem auch nur zu gut. Erzähl immer was von: muß morgens nüchtern zum Arzt wegen Blutbild und so, wenn ich einen Termin zum US und BT habe.
Für die IUI habe ich von der KIWU Praxis eine Krankmeldung erhalten, der Praxisstempel war als neutraler FA gehalten, stand nicht von KIWU Praxis drauf.
Meinem Chef habe ich vorher erzählt, hätte eine Zyste im Unterleib und werde einen Tag krankgeschrieben. In der Hoffnung das er nicht weiter nachfragt, ist für Männer ja eher ein verschwiegenes Thema. Er hat auch nicht weiter gefragt, fragte nur, ob denn 1 Tag reichen würde #hicks.

Leider war die IUI negativ.
Da brauche ich wohl noch ein paar weiter Ausreden, immer Zyste geht natürlich nicht.
Beichten möchte ich nicht, zumindestens jetzt noch nicht.
Schwieriges Thema. Wenn man vorher wüßte wie er reagiert?

Viel Erfolg

Beitrag von cappuccino. 23.01.11 - 15:25 Uhr

Ja das mit der Zyste habe ich auch schon überlegt und ich denke, das ich dabei bleiben werde :-) oder ich kriege Dienstag Magen-Darm :-)

Wenn es beim ersten Versuch nicht klappt, wovon auszugehen ist, werde ich ihn wohl doch einweihen. Je nachdem was noch auf einen zukommt, ist es vielleicht doch besser. Auch der Psyche wegen. Es kann beides gut und falsch sein. Egal welcher Schritt, welches der richtige ist kann man nur mit Risiko rauskriegen und da habe ich jetzt noch Sorge. Kleckerweise krank sein kommt bestimmt auch nicht gut! Aber wie gesagt, jetzt für's erste Mal möchte ich die Wahrheit glaube ich nicht sagen. Ist auch schon zu spät....

Möchte nämlich sehr gerne da bleiben. Ich habe vor 1,5 Jahren meine Stelle gewechselt und fühle mich wohl dort. Ausser Chef, aber die sind wohl alle gleich.

Beitrag von sassi31 23.01.11 - 15:10 Uhr

Kannst du nicht deinen FA in dein Problem einweihen und ihn bitten, dich ab Dienstag krank zu schreiben? Dann könntest du das deinem Chef als "akutes" Problem verkaufen, dass sich nicht aufschieben ließ.

Beitrag von cappuccino. 23.01.11 - 15:29 Uhr

Ich habe gerade geschrieben, das ich mich entweder für die Variante mit gyn. Eingriff entscheide oder ich aber Magen-Darm kriege. Ich denke mein Hausarzt würde da mitmachen. Er kennt mich recht gut und auch um das Problem Kiwu. Habe da nur mit meinem schlechten Gewissen meinen Kolleginen gegenüber zu kämpfen. Drei Tage zu Hause zu sein obwohl eigentlich nix ist und die haben Stress.

Weißt du, wenn wir ein grüßeres Team wären, wäre mit das echt piep egal. Dann würde ich mich krankschreiben lassen. Aber wie gesagt, wir arbeiten immer nur zu zweit. ich bin die einzige Vollzeitkraft, dann eine auf 400,- und eine Teilzeit. Und das finde ich schon fast frech von meinem Chef geplant. So schleppen wir uns immer zu Arbeit, auch wenn es eigentlich nicht mehr geht. Letztes Jahr haben wir zu zweit mit grippalen Infekt gearbeitet. War echt super!

Beitrag von pueppi-27 23.01.11 - 16:33 Uhr

Hi.
Also ich arbeite auch im medizinischen Bereich und meine Chefin weiß auch nix davon.Ich hab dann Zahnarzttermin oder der Klempner kommt oder was auch immer.Arbeiten kannst du gleich nach der IUI.Du bist ja nicht krank!
Also versuch etwas zu finden,weshalb du einige Zeit später kommst.
Und US kann man auch Abend bis 19-20h oder morgens um halb 8 machen lassen.Und so lange arbeiten musst du auch nicht, oder?Also wird sich ein Termin finden.

Drück dir die Daumen für die IUI.
Nadine

Beitrag von cappuccino. 23.01.11 - 18:04 Uhr

Wir haben am Samstag mit dem Arzt alle Varianten bzgl. Sono duchgekaut. In meinem Zyklus fallen die Tage dermaßen blöde, das es abends nicht geht. Ich muss am Dienstag hin und da haben die nicht solange geöffnet, bis ich Feirerabend habe. Wäre es ein Donnerstag, wäre es kein Problem gewesen. So geht es nur um acht oder in der Mittagszeit. Das allerdings schaffe ich nicht, weil ich 50km zur Klinik fahren muss. D.h. ich kann am Dienstag erst gegen zehn in der Praxis sein.

Da ich gerade an nichts anderes denke :-) habe ich wieder eine neue Variante überlegt. Ich sage ihm Morgen Abend, das ich Unterleibsprobleme habe und unbedingt am Dienstag direkt um acht zum Gyn muss. Das fing Freitag an, meine Ärztin konnte nix finden, daher Klinik. Mehr erstmal nicht. Und wenn ich zurück bin, erzähle ich ihm das ein kleiner Eingriff vorgenommen werden muss.

Es muss ja alles ein bisschen passen....

Oder ist das doof?

Beitrag von moonchild13 23.01.11 - 17:37 Uhr

Hey Cappuccino,

sag ihm einfach, Du hast einen dringenden Arzttermin - dass Du zum Gynäkologen gehst, geht ihn überhaupt nichts an (nimm Gleitzeit und arbeite die Stunden nach)!!!

Und lass Dir auch noch Zeit, bis Du ihm sagst, dass Du schwanger bist. Wir sind auch ne sehr kleine Firma und meine Kollegin hat's uns erst im 5. Monat gesagt, als sie sich ganz sicher war! Und das ist okay, dagegen kann keiner was sagen. Frauen werden schwanger, Punkt aus. Wenn ein Chef dann ausflippt, soll er keine Frauen unter 60 einstellen.

Ist meine Meinung ;-)... ich weiß, dass es in der Realität so ist, dass man dem Chef gegenüber fair sein will. Aber es geht ihn nix an, wenn Du nen Termin beim Gynäkologen hast. Nimm Gleitzeit für nen Arzttermin (warum geht nicht mal die beste Freundin was an) und fertig.

Es ist viel schöner, wenn Du Dich in Ruhe erstmal an die Situation gewöhnen kannst... ohne schon Erklärungen etc. für die Zukunft liefern zu müssen. Viele sagen es ja sogar Verwandten, Freunden, Eltern erst nach 3-4 Monaten und das ist auch richtig so.

Viel Glück und liebe Grüße#sonne
Moon

Beitrag von cappuccino. 23.01.11 - 18:08 Uhr

Was vergessen. Gleitzeit gibt es bei uns nicht genaus wie wir keinen Urlaub ausser der Reihe kriegen. Wenn zu ist, dann für alle. Nacharbeiten geht auch nicht. Wir haben feste Zeiten. Wir sind eben nur zu dritt und arbeiten immer zu zweit. Ist ne Privatpraxis und daher auch nicht soviele Leute. Wie schon gesagt, wenn wir mehr wären, wäre es sicher nicht so schwer mal später oder einen Vormittag nicht zu kommen.

Beitrag von moonchild13 23.01.11 - 17:39 Uhr

Hallo Cappu,

sorry, hab dich verwechselt mit nem Mädel, das hier Probleme hatte, wann sie es dem Chef sagt mit SS... tja, wer lesen kann is klar im Vorteil!

Sorry nochmal und viel Glück
Moon

Beitrag von cappuccino. 23.01.11 - 18:00 Uhr

Ist doch kein Problem :-)
Es wäre mein geringstes Problem ihm zu sagen das ich schwanger bin, wenn ich es wäre ;-) Erst wenn alls sicher ist bzw. frühestens ab dem dritten Monat. Ich war schonmal schwanger und zu glücklich, das es jeder wissen musste. Ob er wollte oder nicht :-) tja und dann hatte ich Anfang dritten Monat eine Fehlgeburt.