Muttermilchmenge erhalten bei Erkältung?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von crumblemonster 24.01.11 - 14:06 Uhr

Hallo,

meine Kleine ist heute genau 8 Wochen alt und wird noch voll gestillt :-). Darüber freue ich mich sehr, denn mein Großer bekam nur 11 Tage Muttermilch (aufgrund von Streß war die Zusammensetzung so schlecht, daß er stark abnahm), mein Kleiner bekam von Anfang an Muttermilch aus der Flasche, was aber dazu führte, daß ich nach 14 Tagen eine so starke Brustentzündung hatte, die mich zum Abstillen veranlaßt hat. Meine Hebi (die sehr stark fürs Stillen ist) hat mich zu diesem Schritt veranlaßt, denn vorher hatten wir schon alle 'Rezepte' ausprobiert.

Nun ist es so, daß meine Jungs sehr stark erkältet sind und ich schon versuche, den Kontakt einzuschränken. Mittlerweile hat es mich aber auch erwischt und ich liege flach.
Die Kleine hat noch kein Fieber (so wie wir anderen), aber sie hustet schon ab und an und ihre Nase ist zu. Daher trinkt sie sehr schlecht. Ich wecke sie zu den Mahlzeiten, die sich dann auch lang hinziehen. Ich habe jetzt mal eine Stillprobe gemacht und sie hat grad mal 40 ml getrunken (nach 3-stündiger Pause). Da ich gemerkt habe, daß noch deutlich Milch vorhanden ist, habe ich mit der Handpumpe abgepumpt. Aber es sind in 15 Minuten pumpen grad mal 20 ml gewesen. Ich weiß, ein Baby bekommt mehr raus.

Aber wie schaffe ich es, daß sich auch weiterhin ausreichend Milch bildet, wenn die Kleine nur so wenig raus trinkt. Ich freue mihc so, daß es diesmal mit dem Stillen klappt und würde es ungern 'aufgeben'.

Vielen Dank für Eure Tips.

LG

PS: Ich habe vom KiA Nasentropfen für Säuglinge bekommen. Aber die Packungsbeilage liest sich furchtbar und ich habe auch nur in eine Seite einen Tropfen reinbekommen und nicht das Gefühl gehabt, sie könne besser atmen.

Beitrag von lhyra 24.01.11 - 14:19 Uhr

Hallo!
Jaja, Erkältungen sind ziemlicher Mist, aber nicht zu ändern. Leider.
Herzi, sollte die Milch weniger werden, weil Dein Mäuschen weniger Appetit hat (haben wir Erwachsenen doch auch wenn wir erkältet sind ;-) ), dann ist das *gar nicht* schlimm.
Ist die Kleine wieder fit und hat mehr Hunger, produziert Deine Brust auch sehr fix wieder mehr Milch.
Diese doofe Wiegerei und Pumperei schenk Dir. Das macht nur Stress und ist null aussagefähig. Aussagefähig ist nur eine nasse Windel und ein zufriedenes Baby.
Für die Nase kannst Du eine einfache Kochsalzlösung nehmen oder MuMi. Absaugen mit einem anständigen Nasensauger hilft die Kleinen auch.
Ansonsten entspannt bleiben, Süße. Das klappt alles. Deine Brust funktioniert wie sie soll und Deine Kleine ist einfach krank. Du machst das schon!
Gruß!
L.