PCO, aber FA will nicht behandeln?!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von marriech 24.01.11 - 19:31 Uhr

hallo, erstmal stell ich mich vor:
Mein Name ist Marie-Christine, bin 24 Jahre alt. Seit Juni 2010 sind wir am üben, aber leider vergebens. Meine Zyklen sind nicht so lang, wie bei manch anderen (in Vk stehen Tage der Zyklen), längster war 52 Tage, war der letzte und davor hatte ich 47 Tage, hatte eine Zyste mit Dyphaston behandelt.

So, und nun:
Heute stellte sich heraus dass ich PCO habe. Mein FA machte einen Hormonstatus, bei dem jedoch die Werte in Ordnung waren.
Nur die zwei Hormone auf die es ankommt sind leicht auseinander, so habe ich das verstanden. Auch beim Ultraschall konnte man viele Follikel sehen, wie bei PCO.
Der FA meinte entweder überweist er mich in eine KiWu-Praxis oder wir sollten noch 2-3 Monate üben und dann erneut einen Hormonstatus machen.

Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll, irgendwie hab ich bammel in die KiWu-Klinik zu gehen.
Hat jemand Erfahrung dem es auch so ging/geht oder kann mir jemand meine Angst nehmen?

Danke für eure Antworten und sorry dass es so lang geworden ist.
Lg. Marie

Beitrag von tanja-76 24.01.11 - 19:39 Uhr

Hi Du,

tut mir leid für Dich.

Also ich an deiner Stelle würde dann in die KIWU wechseln oder mir einen neuen Frauenarzt suchen.

Ich habe auch PCO - keine Hormonstörung und einen Zyklus von 30 Tagen. Ich habe Metformin von meiner Frauenärztin verschrieben bekommen wegen den polizystischen Ovarien in den Eierstöcken und wegen meiner festgestellten Insolinresistenz. diese wurde vom Diabetologen festgestellt und mir wollte dieser damals zur Therapie kein Metformin aufschreiben, da ist meine Frauenärztin aus allen Wolken gefallen.

Im Dezember bei meiner letzten Überprüfung haben sich fast alle Ovarien aufgelöst, jedoch habe ich durch wegen PCO keine natürlichen Eisprünge und fange jetzt mit Clomifen an zu stimulieren.

Also, Kopf hoch, suche Dir eine gute Klinik oder einen neuen Frauenarzt.

LG
Tanja

Beitrag von marriech 24.01.11 - 19:45 Uhr

was meinst du ist besser in die KiWu-klinik oder einen neuen FA?
diese optionen habe ich mir auch schon gestellt, aber ich weiß nicht wo ich besser aufgehoben bin?

Beitrag von tanja-76 24.01.11 - 19:51 Uhr

Hi,

also erstens kommt es darauf an, ob Du ansonsten mit deinem Frauenarzt zufrieden bist.

Ich persönlich würde mich in Stich gelassen füllen von meinen Frauenarzt und mir deshalb einen neuen suchen.

Die Therapie mit Metformin und evtl. Follischau, ob Du überhaupt einen Eisprung hast, kann auch von einen normalen Frauenarzt in der Praxis durchgeführt werden. Auch die Therapie mit Clomifen oder anderen Medikamenten kann vom Frauenarzt durchgeführt werden und erst wenn dann nichts klappt - gehts in die KIWU - Klinik.

Habe aber auch schon mitbekommen, das viele wohl gleich in die KIWU-Klinik gehen - also für mich wäre das erstmal nicht - wie gesagt, wenn gar nichts hilft natürlich schon......



Beitrag von tanja-76 24.01.11 - 19:56 Uhr

Ach ja nochwas,

meine Frauenärztin hat jahrelang in einer guten Frauenklinik in München gearbeitet bevor Sie sich mit einer eigenen Praxis niedergelassen hat. Daher fühle ich mich bei Ihr halt auch in sehr guten Händen

Beitrag von marilama 24.01.11 - 19:49 Uhr

Hallo,

ich kann dir wirklich nur einen Tipp geben:
Lass dich in eine KIWU-Praxis überweisen.

Ich habe eineinhalb Jahre mit meinem FA rumgedoktort (Wort schaut irgendwie komisch aus), bevor ich in eine KIWU bin.
Muss zugeben, ich hätte früher gehen sollen.

Ich hatte auch Bammel davor, da hinzugehen, aber du hast PCO, das ist ein wirklicher guter Grund so eine Klinik aufzusuchen.
Ich weiß nicht wovor du genau Angst hast, aber wenn du zum Beispiel deinen Mann/Freund nicht überfordern willst, kann ich dich beruhigen. Wenn bei ihm alles i. O. ist, braucht er nur zum Ersttermin mitzukommen (muss halt ein Spermiogramm abgeben), dann geht es ja erstmal darum deine Hormone in Ordnung zu bringen, da braucht er nicht mehr mit in die Praxis zu kommen.

Falls du Angst vor den Kosten hast, kann ich dir sagen, dass GV nach Plan (also Hormoneinnahme und genaue Zyklusüberwachung) gar nichts kostet, übernimmt alles die Krankenkasse, beim FA musste ich während der Clomizyklen sogar pro US 35 Euro zahlen.

Besprech dich einfach mal in Ruhe mit deinem Freund/Mann, was der dazu sagt und ob er es evtl. zu früh findet.

Falls ich dir die Angst nicht nehmen konnte, schließ ich mich meiner Vorschreiberin an, such dir einen anderen FA.

Falls du noch Fragen hast, kannst du die gerne stellen (ich bin noch ein bißchen da).

Grüße

Beitrag von julimond28 24.01.11 - 20:03 Uhr

ich war total erleichtert das meine Ärztin mich sofort überwiesen hat!
dort bist du am besten aufgehoben!
lg

Beitrag von marriech 24.01.11 - 20:15 Uhr

Ich bedanke mich bei euch für die schnellen Antworten. Ihr habt mir einwenig die Angst genommen. Ich werde mich mit meinem Partner zusammen setzten und mal umschauen wo ein KiWu-Praxis in unserer Nähe ist.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten.
Euch allen noch einen schönen Abend.

Lg. Marie