Nochmal "Pups"/Mama Blähungen-Baby dann auch?!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von marika333 24.01.11 - 22:25 Uhr

...liegt ja irgendwie nahe wegen der blähenden Stoffe und Stillen und so überträgt das aufs Kind oder?!

Lg marika#winke

Beitrag von woelkchen1 24.01.11 - 22:26 Uhr

Nein, das muß nicht sein! Hat deine Maus Probleme?

Beitrag von marika333 25.01.11 - 03:18 Uhr

Ja hat sie.... So dolle Blähungen und ein gluckerndes bäuchlein:-(

aber ich weiß nicht was soll machen?!
Sie schreit sich. auch so in Rage-schlimm!

Beitrag von woelkchen1 25.01.11 - 08:57 Uhr

Das haben wohl fast alle Babys- leider!

Kirschkernkissen auf den Bauch, Fliegergriff, am Tage auf den Bauch legen, Lefax bei jedem Stillen geben, selber Fenchel-Anis-Kümmeltee trinken, Babys Bauch mit Kümmelöl oder Salbe massieren . Das ist das, was du tun kannst- und es wird zum Teil sicher trotzdem noch bleiben. Der Darm ist nun mal erst mit 12 Wochen halbwegs ausgereift, wenn es nur nach dem Darm geht, kommen Babys Monate zu früh auf die Welt. Da hilft leider nur abwarten und ganz viel Trost geben!

Meiner Tochter hat damals das Tragetuch geholfen- darin haben die Zwerge so gut wie nie Bauchschmerzen! Immer, wenn sie wegen Bauchschmerzen geweint hat, kam sie da rein und innerhalb von 3 Minuten hatte ich ein zufriedenes Kind!

Beitrag von lhyra 25.01.11 - 07:15 Uhr

Kuckuck und Guten Morgen!
Es muß nicht an dem Essen liegen was Du zu Dir nimmst, Süße.
Dein Baby ist doch erst 8 Tage alt, da muß der Darm erstmal anfangen zu arbeiten und mit der "ungewohnten" Milch klarkommen lernen. Viele Kinder haben da so ihre Startschwierigkeiten. Blähungen sind für die Kleinen wirklich lästig und schmerzhaft. Sie kennen diese Gefühle aus dem Mutterleib nicht. Das macht ihnen einfach totales Angst und deswegen schreien sie auch.
Des weiteren liegt es oft am Stillverhalten des Kindes bzw. allgemein an der Stilltechnik. Schläft Deine Kleine schnell an der Brust ein?
Gruß,
L.

Beitrag von marika333 25.01.11 - 07:40 Uhr

Guten morgen!

Ja-ich weiß,alles noch so neu für die kleine Maus....wie panisch sie geschrien hat#schwitz

bis 4uhr morgens!#augen

tat mir so leid und kriege dann auch schiss!
Ja sie pennt öfter an der Brust ein oder saugtseeeehr zaghaft sodass meine Warze nicht in Schwung kommt....ich habe dann diese frustrierenden Stillhutchen die das ganze noch frustieger machen....geweineund Co:-(

habe heut erst das 2.mal OHNE Hütchen geschafft:-[

mhmmm...nichtso leicht#winke

lg marika mit Frieda#verliebt

Beitrag von lhyra 25.01.11 - 08:05 Uhr

Hey,
das ist doch geil. 2 Mal ohne Hütchen! Yeah.
Das ist doch wirklich ein ganz toller Fortschritt. Ich gratuliere Dir. #liebdrueck
Du machst es schon richtig. #pro

Süße, wenn die Kleine an der Brust oft ein schläft, dann wundern mich die Blähungen nicht. Weck sie wieder und lass sie an der gleichen Seite weiter trinken. Sie bekommt zu viel Vormilch. Deswegen die Blähungen. Sie braucht die fettige Hintermilch, deswegen stimmt das "Gemisch" im Bauchi nicht. Das macht die Puperei.
Wecken kannst Du sie, wenn Du sie zwischen drin wickelst ( der Tempiunterschied hat meine kleine Schlafmaus damals immer wieder wachgemacht für 20 Minuten) und an die gleiche Brust wieder anlegst, damit sie die Hintermilch raustrinkt.
Ihr schafft das schon, so als Team #herzlich.
Lieben Gruß,
L.