Einschlafen nur beim Stillen ?! Hilfe ! :(

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von nicolemsl 25.01.11 - 10:48 Uhr

Hallo,

meine Maus ist jetzt 8 Wochen alt und seit einer Woche haben wir massiv Probleme sie abends zum Schlafen zu bewegen:

Sie schläft nur noch an meiner Brust ein :( sonst schreit sie alles zusammen. Egal was ich probiere, sie gibt keine Ruhe bis ich doch nachgebe und sie stille.
Sie hört sich auch wirklich so an, als hätte sie hunger und sie trinkt zwischendurch auch wirklich in vollen Zügen und dann nuckelt sie wieder nur so.

Ich weiß langsam echt keinen Rat mehr. Dabei ist sie schon alleine ohne Probleme in ihrem Bett eingeschlafen, nur seit sie einen Entwicklungsschub vor einer Woche hatte, ist das wieder eingerissen und jetzt liegt sie wieder schreiend in unserem Bett und schläft entweder irgendwann vor Erschöpfung ein oder an meiner Brust.

Gestern habe ich sie um 19:00 normal gestillt, dann gebadet (Sitzbad wg. wundem Po) und gewickelt und wie immer mit mir ins Bett gegangen, da war es halb 9. Bis da war alles gut, aber sobald wir im Bett liegen schreit sie los und hört nur auf, wenn ich sie wieder an die Brust lege :(
Schnuller funktioniert auch nicht. Ich habe langsam echt die Nase voll. Ich kann sie doch nicht die ganze Zeit schreien lassen (die wird schon richtig heiser)???

Was soll ich bloß tun? #heul

Beitrag von lady_chainsaw 25.01.11 - 11:08 Uhr

Hallöchen,

>>Was soll ich bloß tun?>>

Weiterstillen ;-)

Es ist völlig normal #liebdrueck Babys ändern ihre Schlafgewohnheiten ständig - mal mit Stillen, mal ohne, mal mit Schnuller, mal ohne, dann nur Mama oder nur Papa.... #bla #bla #gaehn

Es ist alles prima #pro

Ich stille meinen Sohn (15 Monate) teilweise jetzt noch in den Schlaf. Als er so klein war wie Deine Tochter, da habe ich ihn grundsätzlich in den Schlaf gestillt - anders ging es überhaupt nicht.

Gruß

Karen

Beitrag von nicolemsl 25.01.11 - 11:12 Uhr

Kann sie sich da nicht dran gewöhnen?

Beitrag von lalal 25.01.11 - 11:14 Uhr

Wäre das denn so schlimm? Etwas leichteres als das Einschlafstillen gibt es doch nicht;-) Ich pers. finde es gibt nichts besseres:-)

Sicher gewöhnt sich ein Kind daran aber auch das Interesse daran vergeht mit der Zeit...

Beitrag von sparrow1967 25.01.11 - 11:16 Uhr

Nein.

Oder hast du schon mal einen 15Jährigen gesehen, der noch an Mamas Brust einschläft?

Alles zu seiner Zeit. Sie wird irgendwann ohne Brust einschlafen können.
Aber das braucht seine Zeit. Gerade jetzt, in den Schüben, braucht sie ihre Insel- ihre Sicherheit - und das bist DU!!

Gib ihr, was sie braucht - umso schneller ist es vorbei ;-)


sparrow*ehemalige LZS, Familienbettlerin und Einschlafstillerin* ;-)

Beitrag von felix.mama 25.01.11 - 11:25 Uhr

Sei doch froh das du dein Kind so schnell beruhigt bekommst und es dann einschläft - so manche Mutter träumt davon.
Warum haben so viele immer angst das ein Kind sich an etwas "gewöhnt"? Das ist ein ganz normales Verhalten was dein Baby da hat.

Beitrag von thalia.81 25.01.11 - 11:43 Uhr

Ich verstehe dich nicht.

Gibt es was schöneres? Paul schläft seit 5 Monaten beim Stillen ein. So schnell ein Baby zum Schlafen zu bekommen - ein Traum. Finde ich.
Warum soll ein so kleines Baby alleine in seinem Bett einschlafen? Verstehe immer nicht, was sich da die Eltern bei denken #kratz

Irgendwann hört das sicher auf. Ich bin heute 28 und schlafe nicht mehr an Mamas Brust ein ;-)

Beitrag von punkt3 25.01.11 - 12:03 Uhr

Tja, aber nur, weil Deine Mama nicht bei Euch wohnt, oder??? #rofl

Der kleine Frosch schläft mit 7,5 Monaten auch fast nur an der Brust ein.... Ja und?

Liebe Grüße
Punkt

Beitrag von muehlie 25.01.11 - 12:09 Uhr

"Ich kann sie doch nicht die ganze Zeit schreien lassen"

Nein, kannst du nicht und sollst du nicht. Macht außerdem alles nur noch schlimmer.

Es gibt absolut KEINEN Grund, ein Baby nicht in den Schlaf zu stillen. Das hat die Natur nun mal so vorgesehen, dass sich Babys an der Brust am allerbesten beruhigen (im Idealfall beruhigt sich Mama auch und empfindet das Stillen entspannend und einschläfernd ;-)).
Mach dir das Leben also nicht unnötig schwer, weil du auf irgendwelche Tanten, "Freundinnen" oder sonstwelche Stimmen hörst, die dir einreden wollen, dass das so nicht ginge und deine Tochter so oder so reagieren müsse. Stille sie in den Schlaf, solange sie es braucht oder nichts anderes akzeptiert. Mein Sohn hat sich irgendwann mit ca. 14 Monaten in den Schlaf singen lassen. Meine Tochter hat mit ca. 22 Monaten von sich aus gesagt, dass ich sie jetzt alleine im Bett lassen könne. Regelt sich also alles von selbst. :-)

Beitrag von goldengirl2009 25.01.11 - 13:16 Uhr

Hallo,

was Du tun sollst ? Ganz einfach, weiter stillen.
Meine Madame stillt sich noch immer in den Schlaf und sie wird 18 Monate.

Gruß

Beitrag von mido0310 25.01.11 - 15:08 Uhr

Hallo,
ich hatte bis vor knapp 3 Monaten das selbe "Problem".
Meine Hebi hat mir ganz am Anfang gesagt, das ich Tim abdocken soll, wenn er nur nuckelt...
Hmmm, ja ist gut...#schein
Hab ich nie gemacht...das Ende von Lied, er ist IMMER nur an der Brust eingeschlafen, manchmal im Auto...früher auch im Kinderwagen, das war dann auch vorbei.
Alles hat sich plötzlich nur noch um ihn und seine Schlafenszeiten gedreht.
Ist ja auch normal, aber es gibt eben auch Kinder die überall einschlafen, aber er war echt schon "süchtig" nach meiner Brust.;-)
Ich fand es süß und es hat mich nicht gestört...ansonsten hätte ich es ja nicht 15 Monate mitgemacht:-D
Es gab aber schon Situationen in denen es mich sehr gestört hat..war immer Stimmungsabhängig.
Dadurch, das er auch über viele Monate stündlich wach wurde, konnte ich nie abends weg gehen, Nucki und Miclhflasche gingen gar nicht...bis heute sogar.
Es hat und das tut es meist noch, 30-90 Min gedauert, bis er eingeschlafen ist... also mal nen Film gucken oder so nen gemütlichen Abend mit Mann oder Freunden...Fehlanzeige.
Ich verbrachte die meiste Zeit bei ihm.
Er schläft seit der 8. Woche mit bei uns im Bett, ich liebe seine Nähe, seine kleinen Händchen die einem lieb durch Gesicht streicheln..es ist toll, aber man darf sich selbst nicht vergessen.
Ich dachte, wie um Himmels Willen soll ich ihn jemals von der Brust los bekommen???
Habe so eine Angst vorm Abstillen gehabt.#zitter
Dann bekam ich ne echt böse Brustentzündung, habe trotzdem noch 3-4 Tage weitergestillt, wollte ja das Beste für Tim...
Es tat aber soooo weh, gerade weil er ja nachts stündlich dran war, das ich mir um 5 Uhr morgends gesagt habe, das jetzt Ende ist.#heul
Es ging nicht mehr.
Tim war super.
Wir haben ihm gesagt, das Mamas Busen alle ist und Aua hat.:-(
das war der Vorteil von seinem Alter, mit 15 Monaten hat er es verstanden und auch kaum nachgefragt.#verliebt
Er schläft seit dem fast immer durch, letzte Nacht 12 Std., das war herrlich.
Natürlich ist eure Maus noch zu klein dafür, du musst dir nur überlegen, ob du es soweit kommen lassen willst.
Ich kann Tim auch nicht weinen sehen, gerade wenn es so leicht ist, ihn zu beruhigen.
Die Brust war Medizin gegen alles, half so gut wie immer.
Ich kann dich verstehen , wenn du sie weiterstillst, es muss dir egal sein, was andere Menschen sagen.
Mich haben sie auch blöd angequatscht, von wegen, das verwöhnte Kind...etc...(nette Kollegin...die alles besser weiß):-[
Na wenn Mutterliebe verwöhnen ist...gut...

Ich habe damals auch zu dem Thema gepostet und es kamen kaum Antworten, ich dachte schon..oh nee, du bist die alleinige bekloppte die das macht...#schmoll
Von daher fand ich es gut, wenn auch für mich zu spät;-), zu sehen, das es noch gaaanz viele andere Mamas gibt, die ihre Mäuse in den schlaf stillen.#huepf

Ich bin jetzt wieder in der 8. Woche schwanger und habe mir vorgenommen, es dieses mal anders zu machen, einfach um etwas freier zu sein und dem Krümel das Schlafen zu erleichtern.
Tim ist manchmal fast durchgedreht vor Müdigkeit, ich aber gerade in der stadt war und er ja so nicht einschlafen wollte bzw konnte.
Mal gucken, wie ich es letztendlich am Ende wirklich mache.
Vornehmen kann man sich viel :-D

So, das wurde jetzt sehr lang, sorry...
Ich wünsche dir bzw euch alles Gute, mach was du für euch 3 für richtig hältst, das wird dann auch gut sein.#liebdrueck

Liebste Grüße, Michelle mit Tim 17 Monate und Krümelchen 8. Woche

Beitrag von likeanangel2 25.01.11 - 17:42 Uhr

ich stille meine maus permanet in den schlaf...ich hab damit auch kein problem....und da meine kleine maus eh bei mir im bett schläft, isses mir auch wurscht.....gibt schlimmeres....

Beitrag von thalia72 25.01.11 - 17:48 Uhr

Hi,
ich habe aus verschiedenen Gründen seit Joris`Geburt mit wunden Brustwarzen zu kämpfen. Da das Ganze die Stillerei natürlich nicht entspannt machte, konnte ich es nicht haben im Liegen zu stillen (und dabei mein Kind einschlafen zu lassen). Jetzt sind die Brustwarzen weitgehend in Ordnung und ich kann gemütlich mein Kind zum Einschlafen bringen, finde es suuuper und genieße es. Das habe ich beim Großen 18 Monate lang gemacht (das ging aber ab dem 9. Monat auch ohne).
Was du tun sollst? Lass sie an deiner Brust einschlafen, das ist die entspannteste Variante für alle Beteiligten.
Schreien lassen ist dabei natürlich die denkbar bescheidenste Methode und komplett sinnfrei. Das Kind muss noch nicht alleine einschlafen können.

vlg tina + justus 17.06.07 + joris 27.10.10