Vereinbarkeit KiWu-Klinik mit Beruf

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von loula 25.01.11 - 11:41 Uhr

Hallo zusammen,

ich war bisher nur stille Mitleserin und bin sehr dankbar, dass es dieses Forum gibt, da ich hier schon so viel erfahren konnte.

Nun habe ich aber doch einige Fragen an all diejenigen unter euch, die sich in einem IUI- oder ICSI-Zyklus befinden; denn auch mir könnte demnächst solch eine Behandlung bevorstehen.

Wie vereinbart ihr die Termine (Ultraschall, Punktion, Transfer, IUI) in der Kiwu-Klinik mit eurem Beruf? Meine Arbeitszeit beginnt morgens um 7:30 Uhr. Wie soll ich da morgens noch einen Termin wahrnehmen? Die KiWu-K. ist ca. 45 Min. entfernt von meinem Wohnort. Nehmt ihr evtl. Urlaub dafür? Auf der Arbeit möchte ich niemanden von der Kiwu-Behandlung in Kenntnis setzen (ist ein "Klatsch-und-Tratsch-Laden"). Krankschreibung würde daher auch nicht in Frage kommen; da sieht man dann doch gleich von welcher Stelle die Krankschreibung kommt.

In meinem Bekanntenkreis kenne ich Frauen, die sich dafür ein halbes Jahr Auszeit vom Beruf genommen haben. Das kann ich aber auf keinen Fall machen!

Ich lese immer wieder, dass ihr euch alle möglichen Hormone spritzen müsst. Wie geht es euch dabei? Habt ihr Nebenwirkungen?

Entschuldigt bitte diese vielen Fragen. Aber ich wäre euch sehr dankbar, wenn ich einige Antworten bekomme.

Liebe Grüße

Beitrag von majleen 25.01.11 - 11:46 Uhr

Ich hatte im Dezember eine IUI im Spontanzyklus. Ich hatte mit meiner KiWuPraxis es so ausgemacht, dass ich zum US komme, wenn mein CBM den ES anzeigt. Also bin ich an dem Tag hin, mein Mann war auch dabei. US und BT gemacht. Ergebnis war, dass der ES kurz bevor stand. IUI war am gleichen Tag. Für den Tag hatte ich mich einfach krank gemeldet. Am nächsten Tag bin ich wieder zur Arbeit.

Beitrag von laulau 25.01.11 - 12:00 Uhr

Huhu,

wir haben in knapp 2 Wochen das 2. SG, dann wird die Entscheidung getroffen.
Nach dem 1. SG heißt es ICSI, mal sehen wie das 2. ausfällt.

Ich bin auch am hin und her überlegen wie ich das dann mache....
Ich habe eine Teilzeitstelle (30h/Woche) arbeite bis 14 Uhr.

Mein Problem ist eher mein Sohn, der bei meinen Schwiegereltern ist.
Wir wollen keinem was von dem KiWu sagen, da wir ja auch schon soooo lange warten.

Zudem habe ich mich letzte Woche auf 2 neue Jobs beworben...mal sehen ob das was gibt....

Aber irgendwie bekommen wir das hin ;-)

Beitrag von sandkorn123 25.01.11 - 12:01 Uhr

Hallo loula,

wir haben uns damals auch dazu entschlossen, dass Thema niemanden mitzuteilen und haben das bis heute erfolgreich durchgezogen.

Wir sind seit Dez. 09 im Ki-Wu-Zentrum und haben inzwischen 6 negative IUI's, eine negative ICSI und eine negative Kryo hinter uns. Hat bisher alles vom Zeitablauf geklappt.

Bei den IUI's hab ich Blutuntersuchungen vorgeschoben um die Arzttermin wahrzunehmen und bin danach arbeiten gegangen. Funktioniert prima.

Bei der ICSI war's etwas komplizierter. (Ist ja in kleiner operativer Eingriff unter Vollnakose) Mein Doc meinte, ich soll sagen, dass eine Zyste punktiert werden muss, dass ist der Wahrheit am nächsten, da die Eizellen ja auch Zysten sind. Dadurch konnte ich mich nach der Punktion prima für 2 Tage krankschreiben lassen und auch hinterher wurde rücksicht genommen.

Beim anschließenden Transfer und auch bei der gesamten Kryo habe ich es wieder so gemacht, dass ich im Anschluss arbeiten gegangen bin und das hat alles super funktioniert.

Wenns mal gar nicht geht, am besten den Hausarzt oder Frauenarzt einweihen. (Einer muss ja eh ins Ki-Wu überweisen) und von dem Krankschreiben lassen. Klappt auch prima. Der Grund Deiner Krankmeldung geht übrigens niemanden etwas an und ist auch nicht ersichtbar auf dem Atest.

Was sie spritzerei betrifft. Ja ich hatte echt fiese Nebenwirkungen und auch ne heftige Überstimulation. Lässt sich aber alles aushalten und nach dem Transfer (vorher ist es nicht so schlimm) hab ich mich 2 Tage krankschreiben lassen. Das Spritzen ansich ist aber super easy und gar nicht schlimm. Ich bin immer sehr locker mit all dem umgegangen oder hab das zumindest versucht, ich denke das hilft.

Ich hoffe ich konnte Dir weiter helfen. #winke

GLG
sandkorn123

Beitrag von tammi04 25.01.11 - 12:14 Uhr

Hallo Loula,
kannst du deinem Vorgesetzten sagen, dass du zur Zeit in ärztlicher Behandlung bist und darum an manchen Tagen etwas später kommst, dafür aber länger bleibst? Den Grund musst du ja nicht sagen. Klappt natürlich nur, wenn deine Arbeit so einteilbar ist. Arzttermine, die nicht geschoben werden können, dürfen übrigens rechtlich auch während der Arbeitszeit stattfinden!

Ansonsten kann dein Hausarzt eine Krankschreibung der Frauenklinik oder des FA auf sein Forumlar übertragen. Ich finde allerdings eine Krankschreibung vom FA auch okay - da können ja auch andere Beschwerden dahinterstehen.

Grüße,
Tammi

Beitrag von loula 25.01.11 - 12:52 Uhr

Mädels, ihr seid ja sooooo lieb! Herzlichen Dank für eure Antworten.

Wir müssen jetzt das 2. SG abwarten; dann fällt die Entscheidung, was zu tun ist. Das 1. SG war nicht gerade berauschend; bei mir ist soweit alles ok.

Ich wünsch' euch allen, dass euer sehnlichster Wunsch bald in Erfüllung geht. #liebdrueck