stromanbieter wechseln, rechte des VERmieters

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von schwilis1 25.01.11 - 13:33 Uhr

Hallo,
mal ne Frage, ich zahl momentan 50€ abschlag für eine 2 Zimmer wohnung an strom. ich hab 50qm²
jetzt ist mir schon lange bewußt dass es mehrere stromanbieter als nur die E*B* gibt...
Aber mein Vermieter meinte damals, als wir da so nebenbei zum sprechen drauf kamen, so von wegen stromanbieter wechseln dass wir das nicht dürfen.
Darf er uns vorschreiben welchen stromanbieter wir haben?

falls es von wichtigkeit sein soll. wir leben in einer 12 parteien haus. aber lediglich diese wohnung gehoert dem Vermieter.

Beitrag von gg82abt 25.01.11 - 13:38 Uhr

Hi,

zahlst du den Abschlag direkt an den Stromanbieter? Wenn ja darfst du natürlich fristgerecht den Anbieter wechseln. Haben wir zum 1.12.2010 auch gemacht und stöhnen momentan unter der unerwartet hohen Nachzahlung vom alten Anbieter.

Ach ja wir wohnen in einem 7 Parteien Haus und hier hat jeder seinen eigenen Anbieter

Beitrag von goldie99999 25.01.11 - 13:39 Uhr

Das ist allein Deine Entscheidung, sofern Du direkt an den Versorger zahlst.

Beitrag von schwilis1 25.01.11 - 13:40 Uhr

danke euch. :)
ja ich zahle direkt an den anbieter

Beitrag von daisy80 25.01.11 - 14:00 Uhr

Jaaah, dassagt mein Vermieter hier auch...

Allerdings kommt da dann auch jemand zentral zum Ablesen und ich musste mich da noch nie drum kümmern.
Nicht, dass man da Verwirrung stiftet?

Ich würd ja auch gern wechseln und weg von der E*N...

Beitrag von werner1 25.01.11 - 14:30 Uhr

Hallo,

keine Sorge, das stiftet keine Verwirrung.
Der Zähler selbst gehört dem "Grundversorger", die rechnen dann mit deinem Anbieter ab, anschliessend bekommst du deine Rechnung.
Eigentlich verzögert sich nur die Rechnung für dich um 14 Tage, sonst ist kein Unterschied.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von daisy80 25.01.11 - 14:31 Uhr

Ser gut zu wissen, danke. Irgendwie scheue ich davor immer wieder zurück... Weiß gar nciht warum - den Tlefonanbieter wechselt man ja auch (meist) ganz einfach.

Beitrag von schwilis1 25.01.11 - 17:02 Uhr

ha ha .) mit dem telefon da muss ich lachen. wenn man bei *&* ist, ist das auch nicht immer ganz so einfach... grrrr... ich hasse sie alle :(

bei uns kommt niemand zum ablesen. unser hausmeister /lustiges wort... so wirklich viel bekomm ich von dem guten gar nicht mit... rasen mähen tut er... aber ich hab keinen rasen) schreibt 1x im jahr die zählerstände auf eine liste und hängt sie aus!
das wars dann.

ganz lustig finde ich, dass diese fiese alte gewitterziege den schlüssel für den heizraum hat (wo unter anderem die zähler angebrahct sind)

ok nächste frage:
kanni ch jederzeit stromanbieter wechseln?
wenn ich hoffenltich bald umziehe will ich nicht bei der *nB* bleiben. hab ich keine böcke zu. ich kann mir 50 euro für strom jeden monat nicht leisten. wenn ich auch nur die hälfte zahlen koennte!

Beitrag von daisy80 25.01.11 - 19:46 Uhr

Oh, da bist du ja noch günstig dran... Ich zahle 83 Euro.
Und bin alles andere als verschwenderisch mit dem Strom.

Beitrag von schwilis1 25.01.11 - 21:48 Uhr

mit 2 leuten in einer 50qm² wohnung mit 2 Zimmern? Meine schwester zahl für 70qm², 2 leute, 25€... aber sie haben aucheinen anderen anbieter!

ich find es zuviel. viel zu viel...
vorallem wenn es auch günstiger geht. (im übrigen haben die auch keinen AAA kühlschrank, gefrierschrank und ähnliches)
und dennoch so wenig.

Beitrag von daisy80 25.01.11 - 21:52 Uhr

Hmmm, 2 Leute (am WE drei) auf 66qm.
Aber wir haben einen Durchlauferhitzer, der ordentlich zieht.

Beitrag von schwilis1 26.01.11 - 11:05 Uhr

also auch viel viel viel zu viel :(
die haben doch echt den shcuß nicht gehoert... (die stromanbieter :()

Beitrag von daisy80 26.01.11 - 12:14 Uhr

Es scheint wohl ein extrem ertragreiches Geschäft zu sein *grummel*

Beitrag von chili-pepper 25.01.11 - 18:08 Uhr

Hi,

wie bereits mehrfach richtig erwähnt, ist die Auswahl Deines Energieversorgers alleine Deine Sache.
Viele Eigentümer sind der Meinung, da es ihr Haus / Wohnung ist, können sie bei diversen Dingen eigenmächtige Entscheidungen treffen.
Dies ist aber falsch, sogar ganz im Gegenteil.
Der Vermieter darf ohne Vollmacht des neuen Mieters die Stromversorgung nicht anmelden.
Hier verhält es sich wie bei telefon, I-net, Versicherung, etc...
Es ist alleine Deine Entscheidung, wen Du wählst.

Zum Grundversorger ist allerdings zu sagen, dass dieser in der gesetzlichen Pflicht ist, jeden Bewohner innerhalb seines Netzgebietes zu versorgen, wenn es kein anderer tut.
Kümmerst Du Dich also bei Umzug nicht um Deine Versorgung, wirst Du vom Grundversorger "Zwangsangemeldet".

Grundsätzlich gilt aber, Du entscheidest.

Beitrag von werner1 26.01.11 - 07:49 Uhr

Hallo,

#Der Vermieter darf ohne Vollmacht des neuen Mieters die Stromversorgung nicht anmelden#

Das macht auch keiner.

Es ist nur so, dass für 2/3 aller Mieter das nicht wichtig ist, sich überhaupt anzumelden.
Nach einer gewissen Zeit fragen die Stroversorger beim Eigentümer nach und erhalten auch selbstverständlich auch den Namen.
Das hat mit "Anmeldung" nichts zu tun.

freundliche Grüsse Werner