Nennt mir ein paar gute Argumente...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von vchilde1976 25.01.11 - 14:49 Uhr

..., die ich meiner Mutter um die Ohren hauen kann.

Folgendes: Mein Sohn (drei Monate alt) bekommt wegen einer diagnostizierten Laktoseintoleranz und Gedeihstörung Neocate und Duocal. Offenbar hat er gerade einen Wachstumsschub, denn er schläft nachts nicht mehr so durch wie noch vor zwei Wochen, und er meldet sich häufiger - auch nachts, so daß es um meinen Schlaf nicht allzu gut bestellt ist.

Lange Rede, kurzer Sinn: Als ich meiner Mutter vorhin am Telefon von meiner Müdigkeit erzählte, fing sie an mit "warum gibst du ihm nicht Brei" und so weiter und so fort (wir hatten das Thema schon häufiger). Ich antwortete ihr, daß Simon dafür noch zu klein sei und sein Kinderarzt für die normale Milchnahrung sein OK noch nicht gegeben hat und schon gar nicht für Brei.

Ja, was mir den einfiele, wir hätten damals auch schon in dem Alter Brei bekommen, es habe uns nicht geschadet. Und was der Kinderarzt sagt, ist sowieso sch.... (dabei ist unser Kinderarzt der beste, den wir bekommen konnte, ich höre über ihn nur Gutes). So allmählich gingen mir dann die Argumente aus, und deshalb bitte ich Euch um gute Argumente, die ich im nächsten Gespräch mit meiner Mutter anbringen kann.

Beitrag von vchilde1976 25.01.11 - 14:51 Uhr

Nochmal zur Erläuterung, warum ich meinem Sohn Brei geben soll: Ich könne dann besser schlafen, weil mein Sohn dann nicht so häufig kommen würde...

Beitrag von berry26 25.01.11 - 14:59 Uhr

Ganz einfach!!! Sättigung hat nichts mit durchschlafen zu tun!!

Das ist ein Ammenmärchen auch wenn noch soooo viele daran glauben!

http://www.rabeneltern.org/index.php?option=com_content&view=article&id=373:qeine-ordentliche-portion-brei-am-abend-laesst-die-kinder-durchschlafenq&catid=112:ammenmaerchen&Itemid=119

Beitrag von vchilde1976 25.01.11 - 15:01 Uhr

"Ganz einfach!!! Sättigung hat nichts mit durchschlafen zu tun!! "

Das war mir so noch nicht bewußt. Simon schläft auch ohne Brei mindestens seine fünf, sechs Stunden, nur eben jetzt gerade nicht.

Beitrag von berry26 25.01.11 - 15:12 Uhr

so ist es aber, sonst würden ja alle kinder die brei essen durchschlafen. das es nicht so ist, siehst du im schlafforum!

Beitrag von littlequeen 25.01.11 - 14:56 Uhr

Ich kann nur sagen das sachliche Argumente dabei nicht helfen, früher war eh alles besser - ja nee is kalr deswegen gab es da auch viel mehr tote Kinder, da hilft eher ein klares Statement von wegen

Das ist MEIN Kind, ICH entscheide OB,WANN und WAS es zu essen bekommt.

und ein dickes fell anlegen.

Viel Erfolg

Beitrag von vchilde1976 25.01.11 - 14:59 Uhr

"Das ist MEIN Kind, ICH entscheide OB,WANN und WAS es zu essen bekommt. "

So ähnlich hatte ich ihr das auch vorhin gesagt, woraufhin sie zutiefst beleidigt war.

Beitrag von leboat 25.01.11 - 14:57 Uhr

Hallo,
bestell ihr schöne Grüße von uns und sag ihr, dass das nicht stimmt.Hier wurde im alter deines Sohnes prima durchgeschlafen.also mit milch.dann kam brei,ne zeit gings noch und dann wurde gar nicht mehr durchgeschlafen EGAL was es abends gab.Allmählich klappt es wieder besser, "wir" sind jetzt gute 9 Monate.
LG

Beitrag von nele27 25.01.11 - 15:09 Uhr

Hi,

hier sind die Argumente #bitte

freundlich und erklärend:

1. Brei mit drei Monaten geht nicht, weil der Darm geschädigt werden kann

2. SÄUGlinge sollen vor allem saugen. Das vertragen sie am besten. Sonst würden sie ja Breiling heißen

3. Essen hat nichts mit durchschlafen zu tun. Das ist vielmehr eine Reifeleistung im Gehirn, die früher oder eben später einsetzt. Satt kann man mit Milch genauso werden wie mit Brei.

4. Buch über Ernährung kaufen

bestimmt, falls sie frech wird :-)

1. nur weil viele Kinder früher keinen Schaden bekommen haben, heißt das nicht im Umkehrschluss, dass es deswegen richtig ist. Wenn ich meinem Kind jeden Tag eine runterhaue lkebt es auch noch. Ttrotzdem ists falsch.

2. bei der Pampe, die früher als Milchnahrung verkauft wurde ists auch egal, ob es dann noch Brei gibt

3. jaaaa, alle Kinder haben früher durchgeschlafen - weil ihr die armen Würner schreien lassen habt.

4. Deine Einzelmeinung ist sicherlich nicht besser als die von ausgewiesenen Experten - oder bist Du Ernährungsberaterin?

LG, Nele

Beitrag von vchilde1976 25.01.11 - 15:36 Uhr

"2. SÄUGlinge sollen vor allem saugen. Das vertragen sie am besten. Sonst würden sie ja Breiling heißen "

#rofl#rofl#rofl

"4. Buch über Ernährung kaufen"

Hast Du einen guten Tip für mich?

Beitrag von nele27 25.01.11 - 15:59 Uhr

**Hast Du einen guten Tip für mich? **

Leider nein - ich habe bei meinem Sohn damals eine Sammlung loser Blätter zur Ernährung allergiegefährdeter Kinder von meiner Hautärztin gehabt und danach gekocht...

Beitrag von danat 27.07.11 - 11:29 Uhr

Ich habe einen Tipp: bei der LaLecheLiga kannst du tolle Bücher bestellen.
http://www.lalecheliga.de/shop/index.php?cat=c2_Buecher---Hefte.html&XTCsid=031vnmcpegqilm78j67vle0lo1

u.a. zur Babyernährung und Kindererbährung

einfach weiter runterscrollen.

Auf der LLL Homepage lohnt es sich auch zu lesen und zu stöbern!

LG, Dana.

Beitrag von sabrina1980 25.01.11 - 17:21 Uhr

#sonne

So viele Argumente#schock...davon würde ich irgendwann Fransen am Mund bekommen#zitter

Aber Hut ab#pro...wenn man sie alle bei der Mutter/oder sonstwem, vorbringen kann.

lg
Sabrina

Beitrag von katgra1976 25.01.11 - 15:11 Uhr

;-)Tja, solche Argumente habe ich auch viiiiiiieeeeeeeellllll gehört. Von meinen Eltern, Großeltern und Schwiegerleuten....und glaube mir, meine Freundinnen von Ihren Eltern auch.

Meine Mutti meinte auch, ab dem Tag als ich Abends (ca. 3 Monate) Brei (mit normaler Milch) bekommen habe, habe ich durchgeschlafen.
Ich bin nicht gestillt wurden und nach Meinung meiner Familie sind feste Zeiten das A.O..

Das war wohl früher so. Ich habe nen Erziehungsratgeber zu Hause, den haben meine Eltern zu meiner Gbeurt bekommen. Da steht es auch sooo drin.

Heute ist es eben nicht mehr so. Aus und Fertig. Ich würde meine Eltern gar nicht Überzeugen wollen sondern es einfach so machen wie Du meinst.

Als ich meiner Mutter erzählte, was mir der Kinderarzt und die Hebammen sagten...hat sie nur gelacht und gesagt, ich hatte kein Bauchweh, schnell durchgeschlafen, bin heute nicht dick und wars als Kind auch nicht.

Mache es so wie Du es für richtig hälst und verschwende nicht Deine Energie es zu erklären. Sie verstehen es eh nicht.

Mein Schwiegervater kann bis jetzt nicht verstehen, warum mein Kleiner (jetzt 5 Monate) noch kein Tee bekommt...und er bekommt ihn auch weiter nicht. Fertig.

Konzentriere Dich auf Dein Kind.:0))))

Müde bin ich auch oft...das gehört wohl dazu.

Beitrag von sansta 25.01.11 - 15:34 Uhr

Hallo,

ich würde Dir empfehlen die Ohren auf durchzug zu stellen und eine dicke Haut wachsen zu lassen.

Meine Schwiegermutter frag mich auch jedes mal ob meine zwei Mäuse mit Ihrem halben Jahr immer noch nicht in der Nacht schlafen :-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[.
Früher war halt alles besser :-p.
VLG

Sandra

Beitrag von lilly7686 25.01.11 - 16:34 Uhr

Weißt du, mittlerweile hab ich gar keine Lust mehr, mich zu rechtfertigen. Ständig kommt jemand an und meint, er/sie müsse mir sagen, was ich zu tun habe und wie ich meine Kinder zu erziehen und zu behandeln habe.

Meine Antwort: Mein Kind, meine Regeln. Meine Wohnung, mein Rücken, meine Brüste, meine Wäsche, meine Arbeit, MEIN LEBEN. Ende.

Lg

Beitrag von vchilde1976 25.01.11 - 16:41 Uhr

"Mein Kind, meine Regeln. Meine Wohnung, mein Rücken, meine Brüste, meine Wäsche, meine Arbeit, MEIN LEBEN. Ende. "

Das könnte glatt von mir stammen. KÖNNTE! Ich wünschte nur, ich hätte genug Selbstbewußtsein, das auch so diversen Leuten sagen zu können.

Beitrag von lilly7686 25.01.11 - 16:54 Uhr

Oh ja, das kenn ich. Anfangs hatte ich auch massive Probleme mit meinem Selbstbewusstsein.
Bei meiner Großen haben alle mitgeredet. Von allen hab ich mir reinreden lassen.

Bei der Kleinen wurde ich langsam selbstbewusster.
Aber weißt du, je mehr die Leute nerven, umso selbstbewusster wird man. Wenn man sich informiert und gute Argumente liefern kann. Bzw. sicher weiß, dass man das Richtige tut.

Ich weiß einfach, dass ich das Beste für mein Kind mache. Ich weiß, dass Stillen das Beste und Schönste ist. Also lass ich es mir nicht mehr mies reden. Ich weiß, dass das Tragen im Tuch das Schönste für uns ist. Ich sehe, wie sehr meine Kleine das genießt. Also lass ich mir auch hier nicht mehr rein reden. Ich weiß, dass meine Kleine keinen wunden Hintern mehr hat, seit wir mit Stoff wickeln. Ich weiß, dass ihre Kleidung nicht mehr eingesaut wird, weil Pampers auslaufen. Also lass ich mir auch hier nichts mehr rein reden. Ich weiß, dass mein Kind einfach keinen Brei möchte. Ich sehe, wie sehr sie es genießt, Fingerfood zu essen. Ich sehe, dass sie tatsächlich stattliche Mengen isst. Also lass ich mir auch das nicht mehr mies reden.

Du musst dich informieren und zu 100% hinter dem stehen, was du tust. Dann kommt das Selbstbewusstsein ganz von selbst. Und irgendwann platzt man dann mal und geigt gewissen Menschen die Meinung ;-)

Beitrag von sabrina1980 25.01.11 - 17:18 Uhr

#sonne

ganz schön nervig#schwitz

>wir hätten damals<;

Argumtiere doch einfach mal mit >DAMALS gab es auch einen Kaiser<
Das sag ich meistens wenn ich irgendwann genervt von etwas bin.

lg
Sabrina

Beitrag von marlen77 25.01.11 - 21:37 Uhr

Hallo,
ich habe hier auch schon öfter mal gelesen:

,,Früher wurden die Kinder im Auto auch nicht angeschnallt und war das auch besser?"

Find ich immer ganz gut;-)

LG Marlen