Bald 1 Jahr und kann nichts festes essen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von camperhexe 25.01.11 - 20:27 Uhr

Meine Kleine ist jetzt bald ein Jahr alt. Muß noch alles pürrieren da sie sonst würgt und bricht.
Heute Abend haben wir ( Rest der Familie ) Griesnockerlsuppe gegessen. Sie wollte auch, hab es mit der Gabel klein gedrückt, hat mit Genuß gegessen. 2-3 Löffel. Sie fing wieder an zu Würgen und erbrach wieder. Wollte anschliesend gleich weiter Essen, wieder würgen.
Auch bei Gläschen ab 8 Monate , kann sie nicht Essen wegen der Stückchen.
Ich koche selbst, pürriere aber ganz klein.
Das ist doch nicht normal.
Wie war das bei Euren Zwergen ?
Habt ihr sowas auch gehabt.
Bin echt Ratlos.

LG EVI

Beitrag von jumarie1982 25.01.11 - 20:40 Uhr

Huhu!

Lässt du sie denn allein essen?
Es ist oft ganz wichtig, dass die Kinder ALLEIN entscheiden, wieviel sie abbeissen und in den Mund schieben.

Hast du ihr mal Fingerfood angeboten?
Also einfach eine Karotte gedünstet zB? Am Stück.
Nur wenn sie es selbst in den Mund steckt, selbst abbeißt und es dann selbst kauen und schlucken kann, wird sie innerhalb von wenigen Tagen den natürlichen Würgereiz, der bei Babys noch viel weiter vorn im Mund sitzt, als bei uns, überwinden.
Vertrau ihr da einfach ein wenig.

Es ist absolut wichtig, dass du ihr dabei NICHt im Mund umwurschtelst. Wenn sie sich scheinbar verschluckt hat, lass sie erstmal machen. Wie gesagt, der Reiz zu würgen kommt bei Babys nicht erst, wenn sie kurz vor dem Ersticken sind, so wie bei uns.
Achte darauf, ob sie Luft bekommt.

Wenn sie da WIRKLICH Probleme hat, nimmst du erstmal langsam ihre Arme hoch. Dieses Strecken reicht normalerweise schon aus.

Hab nicht soviel Angst.

LG
Jumarie

Beitrag von camperhexe 25.01.11 - 20:53 Uhr

Hab auch schon Fingerfood versucht. Alles was sich leicht im Mund auflöst wie Babykekse geht. Aber Salatgurke, dünne Fleichwurst, Butterbrot,usw.Karotten ( auch gedünstet) und das Stück zu groß ist würgen Brechen.
Teilweise hab ich sie 3-4mal umgezogen. Gebe ihr momentan nur Brei, da sie Grippe hatte und mit Brei ohne Bröckchen sie wenigstens etwas isst.

Beitrag von thalia72 25.01.11 - 20:43 Uhr

Hi,
ähnlich. Fingerfood ging so ab 10 Monaten ganz gut, aber er hat auch immer mal wieder würgen müssen.
Stückchenbrei ging nie, der kam uns noch mit 14 Monaten entgegen (wenn`s mal sein musste).
Heute kann er aber gut essen und haut sich Riesenstücke rein.;-) Aber wenn er Husten hat, besonders mit Fieber, dann erbricht er auch schnell.

vlg tina + justus 17.06.07 + joris 27.10.10

Beitrag von aita91 25.01.11 - 22:31 Uhr

Hallo!
Bei meinem Sohn war es bis kurz vor dem 1. Geburtstag genauso wie Du es beschreibst. Auch Fingerfood ging gar nicht. Plötzlich, von heute auf morgen ging es und er hat normal gegessen. Einfach abwarten und immer mal wieder probieren würde ich sagen. Es fehlt wohl noch ein Entwicklungsschritt.
Viele Grüße!

Beitrag von kleinemiggi 26.01.11 - 13:54 Uhr

Also, meine MAus ist 10 Monate alt und ich habe damit kein Problem.
Sie isst alles und sie probiert auch alles. Mittagessen, Obst, Brötchen, Wurst, Käse, Kekse, Salzstangen ...

Ich mache es ihr nicht alles klein, weil ich denke, dass sie lernen muss, zu kauen! Sie hat jetzt 6 Zähne und beißt damit schon sehr schön ab. Und klar, sie hat sich auch schon mal verschluckt, weil sie nicht richtig gekaut hat. Aber ich püriere ihr nichts mehr. Sie isst Mittag von uns aber auch schon ab dem 12. Monat. Sie steckt sich auch shcon mal alles in den Mund, bis sie richtige Hamsterbacken hat. Aber sie kaut es sich alles schln klein.