Essensprobleme...12 Monate

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von prott 25.01.11 - 21:32 Uhr

Hallo zusammen,

meine Kleine ist gestern 12 Monate alt geworden.
Bislang hatte es eigentlich ganz gut mit dem Füttern geklappt. Sie hat soweit gut gegessen und nachst nach ca- 4 Stunden das erste und dann weitere 5-6 Stunden später das zweite Fläschchen getrunken.
Ansonsten hat sie ganz gut geschlafen.

Seit etwa 2 Wochen aber wird das Füttern zum Kampf. Sobald sie das Gläschen sieht zieht sie schon die Fäustchen vor den Mund und wendet sich ab.
Anfangs habe ich sie dann einfach gelassen, dachte dann hat sie eben keinen Hunger. Aber nach einer Woche wollte ich schon, dass sie mal wieder isst und auch nachts länger schläft. Denn sie hatte dann einen etwa 3 Stunden Rythmus und dann bis zu 3 Fläschchen getrunken.
Ich gebe ihr noch 1er Nahrung, davon kann man angeblich nicht zuviel geben.
Wenn sie nicht isst, trinkt sie dennoch ein ganzes Fläschchen, also liegt es ja nicht daran, dass sie keinen Hunger hat...
Was soll ich tun? Ich habe Angst, dass sie nicht mehr zum Essrythmus zurück findet -- habe auch schon die Glasinhalte in einen Teller gegeben aber das funktioniert auch nicht.
Und Fingerfood funktioniert auch nicht, das sieht sie sich an und schmeißt es weg...

Vielleicht habt ihr ja ähnliches erlebt und könnt mir Tips geben.

Viele liebe Grüße und herzlichen Dank,
prott

Beitrag von clara-rena71 25.01.11 - 22:34 Uhr

Hallo,
wir haben genau das gleiche Problem! Unsere Kleine wird am 31.1. ein Jahr und verweigert neuerdings auch jede feste Nahrung. Sie hatte bisher immer toll und ohne große Action gute Portionen gegessen. Jetzt will sie mittags kein Gläschen mehr, abends keinen Brei, keine Banane, nichts von unserem Essen. Es ist einfach zum Verzweifeln und so ernährt sie sich momentan nur von Fläschen. Sie hatte seitdem sie abgestillt ist ( Anf.Nov. ) 12-13 Std. durchgeschlafen !!! Jetzt hat sie nachts natürlich Hunger und verlangt 1-2 Fläschen! Ich finde es auch als einen ziemlich Rückschritt, aber bei ihr könnte es an den Backenzähnen liegen. Sie bekommt gerade 3 Backenzähnchen und ich denke, die machen ihr sehr zu schaffen. Ich hoffe, dass der Spuk danach vorbei ist und sie mit uns am Tisch mitessen mag ! Bekommt eure Tochter evtl. auch Zähnchen ?
Es ist allerdings beruhigend zu hören, dass es auch andere kleine Spezialisten gibt, die plötzlich so die feste Nahrung verweigern. Also ich denke, dass es wirklich nur eine Phase ist....
Heute habe ich allerdings die ganze Chose auch dem Kinderarzt erzählt und er hat eine Stuhlprobe eingeschickt, um irgendeinen Magen-Darmvirus auszuschließen.
Hast du auch schon mit dem Kinderarzt darüber gesprochen ? Hatte er evtl. einen guten Rat ?
Viele Grüße und Gute Nacht ;-) Rena

Beitrag von prott 26.01.11 - 09:47 Uhr

Hallo Rena,

nein, dem KiA habe ich nichts davon erzählt.
Da waren wir vor 1,5 Wochen und da war das noch nciht so ausgeprägt. Vom Gewicht ist sie gutes Mittelfeld (10kg).
Es tut aber wirklich gut zu erfahren, dass andere ähnliche Probleme haben.
Wie hast Du denn von den Backenzähnchen erfahren, dass die kamen? Hast Du das gespürt in ihrem Mund? Ich sehe keine Zähnchen kommen, hatte das aber auch schon gedacht weil sie ihre Fingerchen so oft in den Backenbereich steckt bis sie würgen muss.
Werde mal versuchen da zu fühlen :-)

Dir weiterhin auch alles Gute und vielen Dank.
Viele Grüße,
Daniela

Beitrag von clara-rena71 26.01.11 - 12:23 Uhr

Hallo Daniela,

ja ich habe gestern Abend extra das Internet gestartet, um zu lesen, ob es noch mehr Kinder mit so Essensproblemen gibt. Und es ist wirklich beruhigend, dass man damit nicht alleine da steht. Wir haben schon einen 4 Jährigen Sohn und ich habe noch nie von bekannten Kindern gehört, dass sie auf einmal so die Nahrung verweigern und wieder ganz von Milch leben. Es gab immer mal den einen oder anderen, der sich nicht abstillen lassen wollte, aber wenn sie einmal den Löffel akzeptiert haben, dann läuft es eigentlich immer nur nach vorne !!!
Aber so sieht man - jeder Kind ist wirklich anders !!! Und das ist auch gut so !
Ja mit den Zähnchen hat unsere Kleine schon seit sie 6 Mon. ist zu kämpfen. Da kamen die ersten beiden und sie hatte bestimmt 4 Wo. lang Durchfall. Keiner wollte mir glauben, dass es von den Zähnchen kommt, doch als sie durch waren, war auch der Durchfall weg. Die Backezähnchen kann man so sehen, das Zahnfleisch ist richtig geschwollen, wie eine dicke Beule, die fast aufplatzt, dann hängt irgendwann ein Hautwetzchen da, ich hatte erstmal gedacht, dass sie sich verletzt hätte und dann sieht man auch schon einen kleinen Punkt der auf ist. Bis der Zahn dann da ist, dauert es dann noch lange. 2 Backenzahnecken sind durch und der dritte ist glaube ich der Übeltäter.
Mein Kinderarzt hatte auch keinen guten Rat. Er sagte, dass er ihr nachts keine Milch geben würde.... aber das kann ich nicht. Sie ißt denn ganzen Tag nicht, wenn ich ihr kein Fläschen mache und dann ist ja klar, dass sie nachts Hunger hat. Da brauche ich ihr nicht mit Wasser anzukommen.
Wie viele Fläschen trinkt jetzt eure Kleine momentan ? Wie viele nachts ?
Hat sie vorher auch schon durchgeschlafen ?
Ja hoffen wir, dass alles bald wieder beim Alten ist. Habe auch im Internet gelesen, dass es manchmal so 'Rückschritte' gibt, wenn sie ganz doll auf etwas Neues konzentriert sind. Unsere Kleine beginnt gerade zu Laufen, vielleicht bleibt da keine Energie mehr fürs Essen ??!!
Was hälst du von dieser These ?

viele Grüße
Rena

Beitrag von febe 25.01.11 - 22:34 Uhr

Hallo, ich habe das gleiche bei meinem Sohn, 10 Monate schon 3 Mal gehabt, Er hat mit 6 Monaten angefangen bei uns mitzuessen aber auch Gläschen oder Haferbrei bekommen und sehr gut gegessen, eigentlich alles, was ich ihm gefüttert habe und was wir eben auch essen.
Plötzlich hörte er auf damit und kurze Zeit später war er krank. Er wurde dann wieder voll gestillt und begann nach der Krankheit wieder zu essen, als wäre nichts gewesen, so dass er eigentlich 3 Malzeiten nahm. Dann ging es wieder los, dass er nicht essen wollte und das auch über einen ziemlich langen Zeitraum (2-3 Wochen), dann waren plötzlich 3 Zähne da! Jetzt haben wir seit 4 Tagen wieder das gleiche und ich bin neugierig, was es diesmal ist.
Ich hatte das übrigens mit meinen zwei größeren Kindern auch. Damals habe ich noch gedacht ich müsste etwas unternehmen, denn ich war ja schon so weit gekommen, sie können doch jetzt nicht in der Entwicklung wieder zurückgehen...
Jetzt denke ich, dass das ganz normal ist und wenn Deine Kleine nicht isst, so wird sie sicher eine Entwicklung durchmachen und dann zum Essen zurückkehren. Dann wird sie versuchen an Dein Essen zu kommen und Fingerfood nehmen und dann kannst Du auch wieder die Gläschen aufmachen, wenn Du willst.

febe

Beitrag von prott 26.01.11 - 09:49 Uhr

Hallo febe,

danke für Deine aufbauenden Worte. Dachte schon, ich mache was falsch, weil sie kein Fingerfood nimmt bzw. nicht weiß, was sie damit soll.
Sie dreht es in den Händen, zum Teil zermatscht sie es und dann wird es fallen gelassen.
Wenn wir essen, dann nimmt sie schon mal was, von der Gabel oder unseren Fingern aber Brei lehnt sie komplett ab...

Ich werde es beobachten und hoffe inständig, dass es "nur" ein Schub ist und sie bald wieder "Normal" wird.

LIeben Dank in jedem Fall für Deine Unterstützung und viele Grüße,
Daniela