Meine Milch wird immer weniger,was hilft?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von leoniechantal 26.01.11 - 14:31 Uhr

hallo ihr lieben,

kurz zur erklärung meine tochter ist jetzt 5wochen alt,nach der geburt habe ich sie ständig angelegt aber da sie nicht zu bruhigen war wurde am tag2 pre zugefüttert,trotzalledem habe ich sie immer wieder angelgt.
meine kleine kam dann ganz durcheinander und beim versuch sie anzulegen schrie sie nur noch also bekam sie nur noch flasche,das heißt ich pumpe seit über 4wochen ständig ab und zusätzlich bekommt sie noch pre.

am anfang des abpumpens hat sich die milchprodution täglich gesteigert aber nun nimmt sie ab,ich hatte sonst immer von beiden seiten zusammen 120-130ml jetzt sind es nur noch 70-90ml.

soll ich jetzt aller 2h abpumpen damit es wieder mehr wird?

weiß nicht ob ich das schaffe (habe noch 3andere kinder)

danke für eure tips.
lg
katja

Beitrag von warste 26.01.11 - 14:39 Uhr

Respekt, seit 4 Wochen pumpen...
ich würde vielleicht doch noch mal versuchen, die Kleine anzulegen und wenn es dann nicht geht, dann geht es eben nicht!
Ansonsten wende Dich doch mal an eine Stillberatung (auch telefonisch).
Alles Gute für Dich!!
Steffi

Beitrag von zwillinge2005 26.01.11 - 14:39 Uhr

Hallo,

schade, dass Du durch eine sehr schlechte Betreuung im KH das Stillen vermiest bekommen hast.

Du kannst versuchen durch häufigeres kürzeres Abpumpen die Milchbildung wieder anzuregen. Zusätzlich solltest Du Dir eine Stillberaterin suchen, die Dir hilft das Kind wieder an die Brust zu bekommen - wenn Du das willst.

Gerade mit 3 weiteren Kindern ist direktes Stillen viel zeitsparender als pumpstillen.

Was sollte denn der Unsinn mit dem Zufüttern am 2. Tag? Welches KH in welcher Stadt? Wichtig, dass da keine Mutter Ihr Kind entbindet, die gerne stillen möchte.....

LG, Andrea

Beitrag von berry26 26.01.11 - 14:41 Uhr

Hi,

da hast du dich ja in ein ordentliches Schlammassel reinmanövriert.
Beim Pumpen kann es durchaus vorkommen das deine Milchproduktion zurückgeht. Pumpen ist halt nicht das gleiche wie stillen!

Wenn du weiter Stillen willst, dann wende dich am besten sofort an eine Stillberaterin! Die kann dir helfen wieder zum Vollstillen zurückzukommen! Ansonsten kannst du es nur mit noch mehr pumpen versuchen, was aber keinen garantierten Erfolg bringt, da nicht jede Frau dauerhaft pumpen kann.

LG

Judith

Beitrag von anarchie 26.01.11 - 14:49 Uhr

Huhu!


Da hilft nur noch Eines:

Stillberaterin und Kind wieder an die Brust!
KEINERLEI andere Sauger mehr, auch keine Schnuller.

Du reibst dich ja auch auf mit dem Gepumpe...

lg

melanie mit 4 lazs-Kindern(8,7,3,1)

Beitrag von .lzs. 26.01.11 - 14:56 Uhr

Sauger, Pre Flaschen weg und Anlegen ohne ende!#pro

Beitrag von leoniechantal 26.01.11 - 15:01 Uhr

erstmal vielen lieben dank für eure antworten.

werd versuchen die kleine nur noch anzulegen und hoffen das es so wieder klappt.

da sie auch den nuckel nimmt (von avent) darf ich ihr den lassen oder muß der auch weg?

Beitrag von .lzs. 26.01.11 - 15:17 Uhr

Am besten auch den Nucki weg.
So kann kannst du dann die Saugerverwirrung verhindern.

LG

Beitrag von berry26 26.01.11 - 16:11 Uhr

Hi,

den würde ich die nächsten paar Wochen auf alle Fälle weg lassen! Bei den Komplikationen würde der dein Baby nur unnötig verwirren!

LG

Judith

Beitrag von klaerchen 26.01.11 - 21:23 Uhr

Ausschließlich stillen - keine Flasche.

Und dann kannst du folgendes Rezept probieren:
Mandelmus 1 EL
Sesammus (Tahin) 1 TL
Weizenkleie 1EL
Banane
Milch
Alles schön mixen und genießen!

Beitrag von binipuh 27.01.11 - 10:36 Uhr

Hallo Katja,

hatte das gleiche Problem.
Mein Kleiner kam als Frühchen und wir waren nicht so recht kompatibel.
Er zu klein, meine Brustwarze zu flach.
Die Hebammen im Krankenhaus und meine Nachsorgehebamme haben alles gegeben, aber es hat einfach nicht geklappt.

Ich pumpe jetzt regelmäßig ab und der Rest, falls es mal nicht reicht, wird zugefüttert.
Falls die Milch weniger wird, lege ich ihn an.
Allerdings benutze ich dazu ein Stillhütchen, weil es anders gar nicht klappt.
Er wird dann zwar nicht satt, aber danach funktionierts wieder mit dem Pumpen.

Ich stehe mittlerweile auf dem Standpunkt, dass er das bekommen kann, was rauskommt und den Rest muß ich halt zufüttern.
Seitdem sind wir alle entspannter....und irgendwie fließt die Milch auch besser.

Liebe Grüße
Bini