Hormonspritzen Therapie Erfahrungen gefragt

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von laebu 28.01.11 - 09:02 Uhr

Hallo meine Lieben:-D

Nächste Woche fange ich mit meiner Hormonspritzentherapie an. Wer von euch hat Erfahrung damit?? Wie sind die Chancen damit Schwanger zu werden?

Weiss jemand wann man die Spritzenform anwendet und wann die Tablettenform? Was sind die Vorteile/Nachteile?? Auf was muss ich während der Therapie achten um die Erfolgschancen zu erhöhen, habt ihr Tipps??

kurz zu mir:
Bin 25 Jahre alt. Bei mir wurden div. Test durchgeführt. Hormonwerte i.o. Bauchspiegelung Eileiter durchlässig, Gebärmutterhöhle unauffällig. Beim Testzyklus wurde eine verzögerte Follikelreifung festgestellt. Eisprung zwar immer vorhanden allerdings zu spät, dannach ca. 8 Tage später Mens. Progesteron aber i.o. Spermiogramm meines Mannes: Er hat etwas viele bei denen die Morphologie nicht stimmt, allerdings hat er Mengenmässig und von der Beweglichkeit her eher überdurchschnittliches Sperma. Die Ärztin meinte, daher könnte man das Spermiogramm als normal bezeichnen.



Vielen Dank für eure Antworten#herzlich

Beitrag von bunny2204 28.01.11 - 09:06 Uhr

Hallo,

bei mir liegt eine ähnliche Diagenose vor, zu langsame Eireifung und dazu zuwenig Progesteron.

wir haben 2006 mit Spritzen (Puregon) stimuliert. Mein FA meinte, dass man damit gezielter und besser stimulieren kann wie mit Tabletten.

Wir haben 20 Tage stimuliert (nach 7 Tagen wurdfe die Dosis leicht erhöht) und dann ausgelöst. Es hat sofort geklappt :-) Mein Sohn wird jetzt bald 4 Jahre.

2008 wollten wir dann noch ein Geschwisterchen, haben wieder stimuliert und im 2ten Zyklsu am 21ten Tag den ES ausgelöst. Meine Tochter wird im Februar 2 Jahre alt :-)

Also ich bin davon begeistert.

Lg BUNNY #hasi (mit Ü-Ei Felix inside, der ohne Medis ungeplant entstanden ist...nichts ist unmöglich ;-) )

Beitrag von laebu 28.01.11 - 09:14 Uhr

Hallo Bunny

Wow, freut mich zu hören, dass macht mir jetzt richtig Mut. Natürlich gratuliere ich dir zu deiner Famile:-)

Hast du während der Therapie auf etwas spezielles geachtet? Viel Ruhe oder so ähnliches?

Beitrag von bunny2204 28.01.11 - 09:15 Uhr

nein gar nicht. ich hab einfach so weiter gemacht wie vorher. Ich wollte mich absichtlich nicht in irgendwas reinsteigern und die Hoffnung das es klappt zu hoch halten. Dann wäre ich zu enttäuschte gewesen.

Bunny #hasi

Beitrag von tyralynn 28.01.11 - 09:30 Uhr

Hallo, ich spritze jetzt im dritten zyklus. Geklappt hat es leider noch nicht, aber vielleicht ja dieses mal. Die spritzen habe ich gut vertragen. 10-12 spritzen brauch ich für die stimulation und dann eine um den eisprung auszulösen. Die hormonwerte durch die stimu sind immer super. Ich hoffe, dass wir dieses mal mehr glück haben. Heute gehts zur follischau bei zyklustag 9 und stimutag 8. Liebe grüße

Beitrag von laebu 28.01.11 - 10:30 Uhr

Hallöchen

Danke für die Antwort. Was genau ist dann bei dir der Grund für die Stimo?? Waren die Hormonwerte dann davor nicht so rosig??

Gib die Hoffnung nicht auf, das nächste Mal klappts betimmt! Halte dir die Daumen:-D

Liebe Grüsse aus dem Herzen der Schweiz

Beitrag von tyralynn 28.01.11 - 11:05 Uhr

Ja genau, hormonwerte waren nicht do toll.... Bin 25 und befinde mich sozusagen in de blüte der wechseljahre. Eine akute eireifungsstörung und zu viele männliche hormone. Aber das bekommen wir durch die spritzen gut in den griff. Vin daher gebe ich die hoffnung nicht auf. Allerdingd steht mir nach diesem versuch erstmal eine bauchspievelung bevor. Ich hoffe, soweit kommt es nicht. Ich wünsche dir auch viel glück. Liebe grüße

Beitrag von marilama 28.01.11 - 11:53 Uhr

Hallo,

ich denke man beginnt mit der Tablettenform (Clomi) und wenn es damit nicht klappt, geht man in die Spritzenform über.
Bei unserer KIWU-Klinik werden 20 Prozent der Paare mit GV nach Plan schwanger, der Rest braucht weiterführende Maßnahmen.

Bei mir lagen die Probleme in der 2. Zyklushälfte, das Spermiogramm von meinem Mann war einmal nicht so toll und einmal in Ordnung.

Bei mir hats dann nach 5 Zyklen (3 Clomi, 2 mit Hormonspritzen) geklappt.
Ihr habt für eine Hormontherapie wirklich gute Vorausetzungen (mein KIWU-Arzt würde sagen: ach Sie kriegen wir schon schwanger).

Grüße

Beitrag von tyralynn 28.01.11 - 12:09 Uhr

Hallo, also mein frauenarzt hat meine werte länger beobachtet und zwischendurch hatte ich utrogest. Und dann nach ca einem jahr und 2 blutungen hat er mich zu kiwu überwiesen. Dort haben wir direkt mit spritzen begonnen. Ob das immer so ist weiss ich nicht. Lg

Beitrag von laebu 28.01.11 - 12:58 Uhr

Hallo Mirilama

Jöööööööö, so süss danke....

Freut mich das zu hören. Wir veruchen es zumindest... Aber ich habe eigentlich ein gutes Gefühl. Bis jetzt war ich immer die, die eher zweifelte und Angst hatte, dass es nicht klappen würde. Aber jetzt ist`s irgendwie anders.

Danke nochmals für die ermutigenden Worte.

Grüsse aus dem kleinsten Kanton der Schweiz