Statt Femibion?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von calliofee 28.01.11 - 11:53 Uhr

Hallo,
Ich gehöre zwar noch nicht hier hin, aber ich wollte mich mal informieren, was ihr evtl an Präparate in der Stillzeit einnehmt, um den Nährstoff-und Vitaminbedarf komplett abzudecken. hab jetzt die ganze Schwangerschaft Femibion 1 und 2 eingenommen. Wollte jetzt auf vllt etwas günstigerem umsteigen. Habt ihr Tipps für mich? Wäre euch sehr dankbar!

Lg Calliofee

Beitrag von wespse 28.01.11 - 12:04 Uhr

Ich hab die Packung leer gemacht und dann nix mehr genommen.

Hab dafür lieber Obst und Salat gegessen (ohne drüber nachzudenken :-p).

Beitrag von reveal 28.01.11 - 12:14 Uhr

ICh kann Dir Centrum Materna empfehlen. Wenn Du es im Internet bestellst, ist es noch mal ein ganzes Stück billiger und auch so preiswerter als Femibion. Da sind sogar noch mehr VItamine und andere Sachen drin. Ich war und bin sehr zufrieden.

LG reveal

Beitrag von zweiunddreissig-32 28.01.11 - 14:27 Uhr

Ich hab auch Femobion bis zu Ende der Packung genommen, danach nichts mehr.
Wenn du dich ausgewogen ernährst, brauchst du keine zusätzliche Vitamine.
Das Merbedarf beim Stillen ist bei jeder Frau unterschiedlich, im Schnitt ca. 300-500 kkal, das sind gerade 2 belegte Brötchen oder eine fettarme Mahlzeit.
Achte darauf, dass du deinen Hunger nicht mit Süssigkeiten und fettem Essen stillst, sonst wirst du die Pfunde nie los werden.#winke

Beitrag von lienschi 28.01.11 - 15:35 Uhr

huhu,

ich habe auf Anraten meines Hausarztes das ganz einfache Vitamin A-Z von Aldi genommen.

Da ist letztendlich genau das gleiche drin, meinte er (auch wenn einem der Apotheker immer gerne was anderes erzählen möchte ;-) ).

Rein theorethisch ist es zwar nicht notwendig, da man in der Regel durch gesunde Ernährung und gesunder Lebensweise alle benötigten Nährstoffe in ausreichenden Mengen aufnimmt, aber ich habe mich mit meiner täglichen "gute-Gewissen-Pille" auf der sicheren Seite gefühlt. ;-)

lg, Caro