Kann man zu viel trinken?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mathildarosine 29.01.11 - 11:06 Uhr

Guten morgen,

da ich voll stille bemühe ich mich natürlich um eine gute Ernährung und eine außreichende Trinkmenge.

Gestern sagte mir aber eine Mutter aus der Krabbelgruppe, dass man auch zu viel trinken kann, und das für die Milchbildung nicht so gut ist. (Eine Bekannte trinkt über 6 l täglich)

Was ist die optimale Menge? Ich trinke derzeit 3 l Fenchel-Anis-Kümmel-Tee zusätzlich.

Danke und Gruß,

Simone

Beitrag von lilly7686 29.01.11 - 11:12 Uhr

Hallo!

Deine Bekannte hat Recht. Wenn man mit "Muss" zu viel trinkt, sich also zum Trinken zwingt, dann kann es schnell zu viel werden, was auch nicht gut ist.

3l Stilltee sind eindeutig zu viel! Denn auch der kann sich negativ auswirken.

Optimal sind 2-2,5l trinken pro Tag. Davon (nicht zusätzlich) 4-6 Tassen Stilltee.

Stilltee ist Kräutertee und hat ja eine Wirkung. Und ähnlich wie eine Medizin sollte man Kräutertees nicht ständig trinken, weil sie da auch ihre Wirkung verlieren können bzw. der Körper sich so sehr dran gewöhnt, dass er die positive Wirkung nicht mehr annimmt.

Deshalb würde ich dir empfehlen:
maximal 2 Wochen lang täglich 4-6 Tassen Stilltee, danach 2 Wochen Pause und dann wieder (oder bei Bedarf vorher) maximal 2 Wochen lang täglich Stilltee usw.

2-2,5 Liter pro Tag trinken. Aber eher nach Durst trinken. Wenn du also "nur" 1,5 Liter schaffst, weil du einfach nciht mehr Durst hast, ist das auch in Ordnung.
Trink so viel du Durst hast.

Und zu deiner Bekannten: trinkt sie so viel weil sie möglichst viel trinken will? Zwingt sie sich zum Trinken? Oder hat sie tatsächlich so viel Durst? Eine Menge von 6 l täglich ist bedenklich, wenn es Durst ist. Dann sollte sie mal ihren Blutzucker checken lassen. So massiver Durst ist oft ein Anzeichen für Diabetes.

Liebe Grüße!

Beitrag von mathildarosine 29.01.11 - 12:26 Uhr

Danke für deine Infos. Bisher habe ich mich immer "gezwungen".

Meine Bekannte ist während der Stillzeit wieder schwanger geworden, und befürchtet einen Rückgang der Milch. Deshalb trinkt sie so viel.

Danke nochmal,

Simone