Gebärmutterhalsverkürzung SSW 24

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von .-.-.- 29.01.11 - 20:19 Uhr

Hallo,

ich bin heute bei 23+2 und vor 2 Tagen wurde ein verkürzter Gebärmutterhals von 2 cm gemessen. Wehen, die auf dem CTG sichtbar sind, habe ich seit 2,5 Wochen, seitdem bin ich krank geschrieben und schone mich so gut es geht, nehme Magnesium.

Mein Arzt und meine Hebamme meinte, dass es noch ok sei, aber grenzwertig. Ich lese und höre von einer Bekannten etwas anderes...
Im SS-Forum war die Resonanz nicht so groß, daher frag ich nochmal hier.

Was kann ich tun? Sollte ich eine 2. Meinung einholen - kann man das so einfach?

Alles Gute für euch und eure Mäuse!!!

Beitrag von irish.cream 29.01.11 - 20:56 Uhr

Hi,

bei mir wurde in der 21.ssw auch eine Gebärmutterhalsverkürzung festgestellt: 2,9cm + 1,7cm Trichter wegen vorzeitigen Wehen

hab ab dato nur noch gelegen und Magnesium gefuttert..

der Befund wurde von Woche zu Woche besser -
nach 3 Wochen durfte ich mich wieder ein wenig mehr bewegen und leichte Hausarbeiten erledigen, seit Anfang Januar bewege ich mich nun wieder so, wie ich Lust habe bzw es mit dicker Murmel noch schaffe ;-)
Jetzt bin ich in der 30.ssw und der GMH halt steht wieder bombenfest bei 4,2 cm!

Halt dich also an den Rat: hinlegen und schonen schonen schonen
und halt Magnesium!

wenn der Befund so schlecht wäre, würde man dich ins KH verlegen, da geht kein Arzt freiwillig ein Risiko ein!

Alles Gute für euch
Tanja mit Brian (3) und Amy (30.ssw)

Beitrag von sternenmausi 29.01.11 - 21:02 Uhr

hallo

bin in der 25 ssw und habe auch eine verkürzung und einen trichter mit 3,2!
wehen habe ich keine !
muss doppelt magnesium nehmen und liegen,liegen und nochmals liegen !
sollten blutungen oder wehen bei mir entstehen dann liege ich bis zur geburt im kh,würde mir schon angedroht!
wenn du dir unsicher bist dann fahre doch zum kh!

lh karo

Beitrag von mamantje 29.01.11 - 21:30 Uhr

... ich mußte bei dem Wert ins KH, habe Wehemhemmer bekommen. Hatte strenge Bettruhe, 6 Wochen lang.

Durfte bei 30+3 nach Hause, GMH über 3 cm, alles schien gut... 31+0 waren schlagartig Wehen da die nicht mehr aufzuhalten waren, dann wurde Mausi geboren.

Ich würde an deiner Stelle im KH vorstellig werden und ne zweite Meinung einholen. Das kannst du!

LG Antje und Liliana

Beitrag von belala 29.01.11 - 21:47 Uhr

Hallo,

ich hatte in der Ss meines 2.Kindes in der 21+5Ssw einen Befund erhalten:

Gmh Verkürzung auf 6mm mit Trichterbildung und Fruchtblasenvorfall.
Fortan mußte ich KH liegen und leider machte man uns keinerlei Hoffnung.
23+0 und 23+1 "Lungenreife"
24+3 dann unaufhaltsame Wehen und Geburt.

Dein Gmh von 2cm ist zwar nicht besorgniserregend, aber weiter zu pflegen.
Schone dich so gut du kannst. Eine 2.Meinung finde ich unnötig, denn Gmh Längen können auch innerhalb 1min vom selben Arzt ganz unterschieldich gemessen werden.

Alles Gute,
belala

Beitrag von angelbabe1610 30.01.11 - 00:18 Uhr

Hallo,
ich hatte in der 28. SSW meinen SPverloren und bin direkt zum FA, da war mein Gmh bei 2,5. Wurde 3 Tage krank geschrieben. Kontrolluntersuchung zeigte einen wert von 2,8. Meine FÄ fand das ok und schrieb mich nicht weiter krank #aerger, was zur Folge hatte, dass ich eine Woche später (28+5) mit einem gmh von 1,5, einem Trichter und vorz. Wehen ins KH kam. Dort lag ich 6 1/2 Wochen an der Tokolyse. Wurde dann in 34+5 auf Tabletten umgestellt und - schwupps, kam mein Sohn in 35+1.
Im KH sagte man mir, dass ich ohne Tokolysenbehandlung jmd. Strikter Ruhe niemals so weit gekommen wäre, sondern dass ich mit hoher Wahrscheinlichkeit in 29+ mein Kind bekommen hätte .
Ich habe gelernt, dass ich mir, als meine FÄ sagte, ich solle wieder arbeiten gehen, eine Zweitmeinung hätte einholen müssen. Hätte sie mich direkt rausgezogen, hätte ich vielleicht nicht im KH liegen müssen. Deshalb holdir ruhig eine zweite Meinung, du hast das Recht dazu.
LG und alles Gute #winke
Alexia und Semih

Beitrag von julimond28 30.01.11 - 11:49 Uhr

Hallo,

mein FA hat bei mir am 23.12 eine GMH-Verkürzung diagnostiziert!!
Er verordnete mir schonung und schickte mich am 28.12 zur Kontrolle ins KKH!

Dort hatte ich dann einen GMH von knapp 2cm und musste erstmal stationär zur Verlaufskontrolle bleiben!

Seitdem bin ich konstant bei 2cm, mal mehr trichter mal weniger! Wehen sind keine da!

Vielleicht kannst du ins KKH fahren, dort sagen den Befund hat dein arzt diagnostiziert und jetzt hast du angst es wäre schlechter geworden oder das Gefühl es drücke stärker nach unten!
Dann stellst du ja gar nicht erst die kompetenz deines Arztes in Frage!
Und nehmt am besten sofort eins mit Frühchenintensiv! Dort haben die Ärzte ja tagtäglich mit sowas zu tun!
LG

Beitrag von maggy79 30.01.11 - 13:02 Uhr

Hi,

bei mir war der GMH ab der 22ssw bei 2,3cm, ich wurde krankgeschrieben (alle anderen hatten Berufsverbot, Du kannst Dir auch nachträglich ein BV geben lassen, auch vom Hausarzt falls der FA nicht will.)
Ich hatte wahrscheinlich auch Wehen, hat der FA aber nicht für nötig gehalten dies zu kontrollieren, somit bin ich dann ab 28ssw ins KH gekommen mit 5mm GMH und Wehen. Ich bekam Wehenhemmer und lag im KH bis 34+0ssw mit selbsteingelegter Unterbrechung. #hicks
Der GMH ist die ganze Zeit so geblieben und hat bis 36+6ssw gehalten. :-D

Ich habe zum Schluß nur noch Krankengeld erhalten und musste für das eine Jahr die vollen 28 (?) Tagessätze KH-Geld (280€) zahlen und dann noch für das nächste Jahr ca. 140€, da ich über Silvester zu Hause war. :-(

LG
Maggy

Beitrag von yaisha 30.01.11 - 15:26 Uhr

Huhu!

Also ich hatte bei 26+x (weiß den Tag nicht mehr ;) ) den Befund: GMH 1,8 und Trichterbildung mit leichten Wehen (nicht schmerzhaft, Bauch wurde nur hart). Meine FÄ meinte damit würd sie mich gern ins KH schicken aber ich wollte es ein paar Tage versuchen, eben mit strikter Ruhe und viel Magnesium, aber zu Hause. Das durfte ich dann auch und wurde sehr engmaschig kontrolliert (alle 5 Tage).

Bin dann in der 33. SSW zur Anmeldung ins KH und die wollten mich direkt dabehalten mit dem Befund, meinten dann aber dass sie nach der 34. Woche eh nicht mehr aufhalten würden und so durfte ich dann auch wieder nach Hause.

In der 36. SSW hatte ich nach dem Geburtsvorbereitungskurs bei dem ich noch war abends richtig schmerzhafte Wehen, gingen zum Glück aber nach einem warmen Bad wieder zurück.

In der 38. Woche war der GMH dann fast komplett weg und der MM 2cm auf.

Geboren wurde meine Kleine dann bei 40+4 nach Einleitung wegen grünem Fruchtwasser.

Auch so kanns gehen ;) (meine FÄ meinte danach, dass sie jetzt keine Prognosen mehr macht, sie war nämlich sicher, dass Clara vor der 36. Woche geboren wird)

Aber wenn du dir unsicher bist geh lieber zu einem 2. Arzt oder ins KH, besser einmal zuviel als einmal zuwenig. Kann nur halt sein dass die dich im KH direkt dabehalten (wäre mein persönlicher Horror deswegen kam das für mich nicht in Frage).

LG
Yaisha

Beitrag von .-.-.- 30.01.11 - 18:17 Uhr

Hallo zusammen,

danke für die zahlreichen Antworten. Gestern habe ich nochmal mit der Hebi telefoniert. Eine zweite Meinung werde ich mir auch noch einholen, denn ich bin viel zu nervös, um das zu "verdrängen". Außerdem fühlt sich alles so komisch an, die Kleine drückt nach unten und schon bei kleinsten Spaziergängen bekomme ich Ziehen und Drücken.

Blöd ist, dass die Kleine in mir sitzt, so dass sie den lieben langen Tag mit den Füßen nach unten trommelt. Das fühlt sich auch nicht gerade hilfreich an...

Magnesium habe ich verdoppelt (3x2 von Verla oder so...), dazu Bryophyllum und Ruhe, Ruhe, Ruhe....

Liebe Grüße!!

Beitrag von julimond28 30.01.11 - 18:41 Uhr

Ich darf auch nur ein bissl durch den Garten gehen! Der doc meint auch keine Spaziergänge mit dem Hund, wenn sie auch klein sind!!

Ja es ist komisch wenn sie so tief schon sind!
Unsere liegt zwar richtig rum, aber auch so tief das das Köpfchen mit Buachultraschall nicht mehr zu vermessen ist!
Das ist wirklich ein komisches Gefühl!
Kann mir vorstellen wie komisch das ist wenn die füßchen so tief unten strampeln!!

Ich nehme 450g Magnesium pro Tag! Der Doc sagt könne durchfall machen aber ist besser so!!

Das mit der zweiten Meinung würde ich wahrscheinlich auch machen!!
Bei mir wird in der Klinik wöchentlich noch der Actim Partus test durchgeführt!
Wenn der negativ ist kann man zu 95% sagen das baby in den nächsten 10 Tagen nicht kommt!
LG