Umfrage: Wer hat gleich nach dem Kaiserschnitt gestillt???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von biba1983 30.01.11 - 19:16 Uhr

Hallo.
Bekomm evtl. einen Kaiserschnitt, da meine Kleine schon so groß ist.
Aber ich möchte umbedingt wieder stillen. Ist das möglich nach einem Kaiserschnitt zu stillen? Vollnakose? Teilnakose ( ? sagt man das so? )?
Ich hab halt meine 2 ersten immer ein gutes Jahr gestillt.
Jetzt rät mir jeder aus den Bekanntenkreis ab, das ich trotz Kaiserschnitt stillen soll. Lieber gleich das Fläschchen.
Würde mich über antworten freuen.

LG, Biba mit Anna-Lena im Bauchi und Tobias und Jonas an der Hand

Beitrag von tragemama 30.01.11 - 19:18 Uhr

Vollnarkose würde ich für eine Sectio immer ablehnen (außer natürlich im Notfall), weil sie aufs Kind übergehen kann. Dann kommt das Baby in Vollnarkose zur Welt. Dazu kann schon ausreichen, dass das Kind im Bauch verkantet liegt und der Gyn länger braucht, um es zu entwickeln.

Ich hatte zwei Sectios und habe beide Kinder problemlos stillen können.

Andrea

Beitrag von jenjo 30.01.11 - 19:22 Uhr

Ich hatte nach einem Geburtsstillstand einen Kaiserschnitt mit Vollnarkose, ich war im Aufwachraum und schon habe ich meinen Kleinen angelegt bekommen. ich war zwar noch nicht 100%ig da, aber der Kleine hatte schon mächtig Appetit und hat gezogen wie ein Irrer #schein

Beitrag von stellina2384 30.01.11 - 19:22 Uhr

Liegt keine NotOp vor beim KS wird keine Vollnarkose gemacht. Ich hatte auch einen Kaiserschnitt und danach problemlos gestillt

Beitrag von emmy06 30.01.11 - 19:27 Uhr

sofort nach dem zunähen habe ich meinen sohn verlangt und erstmals angelegt....
hab ihn dann auch erst am nächsten morgen wieder aus dem arm gegeben, als ich zum ersten mal mobilisiert wurde (ks war nachts 22.30 uhr)

hatte eine aufgespritzte pda....



lg

Beitrag von lilly7686 30.01.11 - 19:41 Uhr

Hallo!

Entschuldige, aber was ist denn das für ein Bekanntenkreis, den du da hast???

Ich hatte (leider) zwei KS. Meine Große konnte ich nicht stillen, weil sie 13 Wochen zu früh war, aber Milch war genug da. Ich habe abgepumpt.
Die Kleine wird mit bald 8 Monaten immernoch gestillt. Wir hatten nie Probleme.

Das Einzige, was nach KS sein kann (KANN, muss nicht), ist dass der Milcheinschuss etwas später kommt.
Ich hatte meinen bei der Kleinen am 4. Tag. Bei der Großen hab ich keinen Milcheinschuss bemerkt. Mag wohl daran liegen, dass der Körper für Frühchen keine "reife Milch" produziert, sondern viel länger das umso mehr benötigte Kolostrum. Oder ich hab den Einschuss nur nie gespürt ;-)

Aber bitte lass dich nicht verunsichern. Du kannst nach KS problemlos stillen!

Im Übrigen hatte ich beim ersten KS eine Vollnarkose da 1. Not-KS und 2. wusste man nicht ob meine Tochter überlebt, daher wollte man mir eine PDA nicht antun.
Bei der Kleinen hatte ich ganz normal eine PDA. War zwar kein geplanter KS, aber auch kein Not-KS. Wurde unter der Geburt entschieden :-(

Also wenn dein KS geplant ist, dann bekommst du sicher ne PDA, bist dabei wach und darfst dein Baby sofort nach den Zunähen anlegen.
Einfach so bald wie möglich anlegen.
Im OP wird es nicht möglich sein, weil es meist zu kalt ist und auch wegen Keime usw. Aber sobald du zugenäht bist und du wieder im Kreißzimmer oder Aufwachraum bist, kannst du dein Baby anlegen :-)

Alles Liebe!

Beitrag von rana1981 30.01.11 - 19:44 Uhr

Hallo,

ich hatte auch einen Kaiserschnitt und habe keine Möglichkeit gehabt die Kleine anzulegen! Der erste Versuch war am dritten Tag und ich stlle jetzt voll. Meine Maus ist auch geholt worden, weil sie so schwer war...nur Mut!!! Das Stillen klappt wunderbar und wenn du auch erst pumpen müsstest!

Liebe Grüße Maike mit Jannika

Beitrag von muffin357 30.01.11 - 19:49 Uhr

hi --

ich bekam einen Notkaiserschnitt und NOra musst ein die Kinderklinik und hatte dort ein paar Fläschchen zur Überbrückung bekommen...

ich habe das erste mal kurz angelegt nach 14 Std nach dem KS. dann musste ich wieder aufs Zimmer (Kinderklinik ist ein Gebäude weiter und ees war nicht einfach, dorthinzukommen) und dann habe ich alle 4 Std abgepumpt zum Milch anregen -- Nora kam erst 24 Std später zu mir auf die Station und ab da hab ich sie regelmässig angelegt und hab nur 3 mal ein Fläschchen zum Überbrücken hinterhergebraucht, -- ab da und bis heute funktioniert stillen ganz normal ...

also wie Du siehst ... - bei mir gings sehr lange bis ich anlegen konnte und es hat trotzdem funktioniert...

bei einem normalen KS hast du danach dein baby bei dir und kannst dann auch gleich nach dem aufwachen oder zumachen auf dem zimmer anlegen -- kein problem ... bei vielen kommt der milcheinschuss erst 2-3 Tage später und das ist auch normal -- also keine Bange und lass Dir nix einreden ... mehr als Kolostrum braucht Dein Baby die ersten Tage nicht...

#winke Tanja

Beitrag von lhyra 30.01.11 - 20:01 Uhr

Huhu!
Ich hatte einen KS mit Vollkarkose und habe gleich gestillt. Gar kein Thema :-). Mir hat niemand davon geraten, ganz im Gegenteil.
Lieben Gruß!
L.

Beitrag von dragonmam 30.01.11 - 20:06 Uhr

ich jatte einen kaiserschint under lokaler betäubung!
wie ich denn kleinen dann das erste mal anlegen wollte ist er eingeschlafen!
aber das war kein problem denn er kam dann später zum trinken!
das stillen war in der ersten zeit kein problem!

Beitrag von coco0702 30.01.11 - 20:08 Uhr

Hallo,

also so etwas habe ich ja noch nie gehört!? Wer erzählt Dir denn den Quatsch nach dem Kaiserschnitt nicht zu stillen? #augen Ich habe zwei Kinder im Alter von 2 und 4 Jahren. Beide kamen per Kaiserschnitt zur Welt und beide habe ich sofort nach dem Kaiserschnitt angelegt bekommen und auch voll gestillt, sogar bis sie sich selbst abgestillt haben. Habe bei beiden Kindern eine PDA bekommen, so dass ich alles bewusst erleben konnte. Wenn es keine Komplikationen gibt, ist das auch ein tolles Geburtserlebnis.

Mach Dir also keine Sorgen und lass Dich um Gottes willen nicht verrückt machen! Wenn Du stillen willst, dann tu das auch.

Letztendlich höre auf die Ärzte und Hebammen die werden es am allerbesten wissen.

LG Anja

P.S. Meine Kaiserschnitte mussten auch sein, bei meinem Sohn ging der Muttermund nicht auf und meine Tochter lag mit Kopf oben. #schmoll

Beitrag von anarchie 30.01.11 - 20:24 Uhr

huhu!

natürlich kanst du nach einer sectio ganz normal stillen..:-)

Aber: wie groß soll denn das Kindlein angeblich sein, dass du beim 3. Kind jetzt die section in Betracht ziehst?


lg

melanie mit 4 hausgeburtskindern(2930-4200g)

Beitrag von sunshinebirgit 30.01.11 - 20:31 Uhr

hallo
ich hatte auch 2 Kaiserschnitte und ich konnte beide kinder gleich danach anlegen und das stillen hat ohne probleme super geklappt... versuch es einfach..
viel glück und alles gute..
sunshinebirgit

Beitrag von wuestenblume86 30.01.11 - 20:34 Uhr

Hallo!

Ich habe nach KS mit Spinalanästhesie, diversen Sedierungen und anschließender Vollnarkose mein Kind gestillt....anfangs trinken die Babys ja eh fast nix und die ganzen Medikamente bauen sich ja auch im Blut ab.

Lass dir da nix reinreden ;-)

#winke

Beitrag von strubbelsternchen 30.01.11 - 20:37 Uhr

Hallo,

ich hatte einen Kaiserschnitt in Vollnarkose (ging leider nicht anders, da die blöde Rückenmarksbetäubung nur einseitig wirkte#aerger).
War so ca. 20 Minuten im OP, danach gleich wieder voll da. Wurde dann zurück in den Kreissaal geschoben und die Hebi hat mir dann gleich den Kleinen angelegt. Er wollte zwar nicht gleich trinken, (weil ihm von der Narkose noch bissi übel war) aber nach einigen Stunden ging's dann schon besser. Hab die ersten 2 Tage zusätzlich zum Stillen mit einer elektr. Milchpumpe abgepumpt damit die Milch nicht weggeht und hatte auch gut Milch. Der richtige Milcheinschuß kam dann am 4. Tag und seitdem klappts gut mit dem Stillen und wir haben keine Probleme.:-D

LG #winke

Beitrag von hardcorezicke 30.01.11 - 21:14 Uhr

aaaaaaaaargh wenn ich das höre... nicht stillen... wegen ks

du wirst denke mal keine vollnarkose bekommen... da eine vollnarkose nur beim notks gemacht wird...

du bekommst eine narkose im rücken-- und bist hellwach und bekommst alles mit...

mach es nicht in vollnarkose.. denn bei der spinale siehst du dein kind sofort und bekommst es auch wenn du wieder zugenäht bist.

ich habe auch gestillt... das einzige was bei mir war.. ich hatte starke nachwehen.. was aber auch logisch ist-- es ist eine wunde die sich zusammenzieht.. dagegen kannst du dir aber zäpfchen geben lassen..

LG

Beitrag von klimperklumperelfe 30.01.11 - 21:15 Uhr

Ich hatte einen Notkaiserschnitt mit PDA und hab einen Tag später angefangen zu stillen. Über Nacht bekam mein Sohn ein Fläschchen. Ich hatte nach zwei Tagen so einen Milcheinschuss, dass es für 4 Kinder gereicht hätte. Danach hab ich Henry 6 Monate voll und 10 Monate insgesamt gestillt. Alles kein Problem und ich kenne auch keine KS-Mutter, die nicht stillen konnte.

Beitrag von tamismami 30.01.11 - 21:54 Uhr

Hallo Biba!
Bei mir war der Fall genauso wie bei Dir (siehe Geburtsbericht in VK) :-) Leider haben sie Tamea auch 10 Tage früher per Kaiserschnitt geholt. Und leider hatte ich anfangs große Probleme mit dem Milcheinschuss und damit, dass Tamea nicht richtig trinken konnte, bis wir an Tag 4 endlich das passende Stillhütchen gefunden hatten, dass sie gut ansaugen konnte. Danach hat das Stillen jedoch immer besser geklappt. Allerdings musste ich nach ca 10 Tagen anfangen zuzufüttern, da ihr Gewicht sehr stark runterging.

Ich habe aber trotzdem fast 6 Monate gestillt und nach jedem langen Stillen noch ein Fläschen gegeben(also ca. vier Fläschchen), ausser nachts, da hab ich sie nur gestillt.

Alles Gute für die Entbindung!#liebdrueck

tamismami

Beitrag von diekleene84 30.01.11 - 22:32 Uhr

Ich habe meinen Kleinen im August per KS entbunden. Hatte eine PDA bekommen. 11.10 Uhr war er da und 12.05 Uhr hatte ich ihn an der Brust :-)

Mein Milcheinschuss kam nach 3 Tagen. Jetzt ist er 5 Monate alt und wurde bis vor 3 Wochen voll gestillt, jetzt gibt es mittags schon Breichen.

warum wird dir vom Stillen abgeraten?

Liebe Grüße
diekleene84

Beitrag von littlesnail 31.01.11 - 08:04 Uhr

Ich habe unser Schnattchen LEIDER in einer NOT Sectio zur Welt bringen müssen (die Herztöne sind rapide abgefallen und später hat sich dann auch noch herraus gestellt das die Nabelschnur zu kurz war).

Ich war noch am "schlafen" da hat man mir die Kleine direkt angelegt. Stillen war bei mir nie ein Thema ich wollte das unbedingt. Ich habe sie auch bis vor 3 Wochen vol gestill. Dann wollte sie von jetzt auf gleich die Brust nicht mehr. SCHADE!! Mir fehlt da etwas!!

Beitrag von sparrow1967 31.01.11 - 10:51 Uhr

KS mit Spinaler.
Ich hab 3 Stnden nach der Entbindung den Junior angelegt und dann immer wieder, wenn er sich gemuckst hat. Ich hatte ruckzuck den Milcheinschuß.

Als meine Mutter allerdings hörte, dass ich stille kam ihre Frage: " Du stillst? Obwohl du einen KS hattest? Da soll man doch nicht stillen, oder?" Das hatte ihr ne Arbeitskollegin gesagt ;-).
Ich vermute mal, dass es so alte Weisheiten sind ;-) Genauso wie: Mit Wochenfluß nicht baden, während des Wochenflussen darf das Kind nicht zu Dir ins Bett und so'n Tüntel ;-)



Wenn du 2 gestillt hast, wirst du dir beim 3. keine Sorgen machen müssen ;-)



alles Gute,
sparrow