HausVERkauf & Neukauf !!! Wie geht man es richtig an ???

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von pocahontas82 31.01.11 - 09:48 Uhr

Hallo zusammen,

ich schreibe hier und hoffe, dass es Erfahrene gibt, die uns ein paar Tipps geben können bzw. uns weiterhelfen können :).

Es ist so, dass wie vor 6 Jahren ein Haus gekauft haben, welches wir natürlich über unsre Hausbank finanzieren.

Jetzt möchten wir gerne in einen Nachbarort umziehen und dort ein neues Haus kaufen.

Da wir das allerdings zum ersten Mal in unsrem Leben machen ;), weiss ich nicht, wie genau ich die ganze Angelegenheit nun angehe?!

Also an wen muss ich mich wenden und vor allem an wen am besten zuerst?

Sollte ich mich an einen Makler wenden oder eher nicht?

Ich wäre für alle Tipps sehr dankbar!!!

LG und danke schon mal
pocahontas

Beitrag von gr202 31.01.11 - 10:09 Uhr

Dein erster Ansprechpartner ist Deine Bank.

Bekommt Ihr denn ohne weiteres eine neue Finanzierung? Wie stehen die Chancen, das alte Haus zu verkaufen?

Wir haben eine ETW und ein Haus gekauft. Wir haben das Darlehn in 2 Teile geteilt, einen festen mit festem Zins/Tilgung und einem flexiblen Darlehn, das wir sofort ablösen können, sobald die Wohnung verkauft ist.

Gruß
GR

Beitrag von pocahontas82 31.01.11 - 10:33 Uhr

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort!
Ok...dann werde ich gleich mal bei unsrer Bank anrufen und einen Gesprächstermin vereinbaren.

Also wir haben auch ein Darlehen, das wir sofort ablösen können, wenn das Haus verkauft ist bzw. wir das Geld "bar" haben.

Und ich hoffe doch, dass wir dann problemlos wieder ein Neues bekommen.

So wie es momentan aussieht, wollen wir ja auch ein 2 Familienhaus kaufen, dann zusammen mit meinem Schwiegervater oder aber zusammen mit meinen Eltern :).
Ich denke doch, dass es dann keine Probleme mit der Bank geben dürfte, oder?

Da wir hier im Einzugsgebiet Frankfurt (Main) wohnen, und hier ohne Ende neu gebaut wird, denke ich auch, dass wir es doch schaffen werden unser jetziges Haus "gut" zu verkaufen.

Stimmt das, dass die Bank da evtl. auch noch Möglichkeiten hat, bzgl. des HausVERkaufes, meine ich???

LG

Beitrag von kaminrot 31.01.11 - 15:48 Uhr

>Stimmt das, dass die Bank da evtl. auch noch Möglichkeiten hat, bzgl. des HausVERkaufes, meine ich???

Fast jede Bank hat eine eigene Immobilienabteilung und kann euer Haus zum Verkauf anbieten!
Die Käufer müssen dann aber - genau wie bei jedem Makler - die Provision bezahlen.

Hast du mal bei den Kaufgesuchen geschaut in eurer Gegend?

LG, k.

Beitrag von gr202 01.02.11 - 15:07 Uhr

Gerade die großen Immobilienanbieter nehmen die Provision nicht nur vom Käufer, sonder auch noch zusätzlich vom Verkäufer.

Probier es erstmal ohne Makler, viele Käufer werden von Maklern erstmal abgeschreckt.

Gruß
GR