Wie flexibel ist Eure Klinik/Praxis?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von littlecat 31.01.11 - 14:36 Uhr

Liebe Mitstreiterinnen,

ich habe heute Mittag den Anruf bekommen, der keine Überrauschung war: Unsere 2. ICSI ist negativ ausgegangen, Blutung hat gestern Nachmittag eingesetzt. Das ist auch an sich kein Problem, schließlich haben wir noch 4 Eisbärchen.

Was mich aber extrem ärgert ist, dass wir lt. Aussage der Ärztin einen Zyklus warten müssen, bevor wir eine Kryo machen können. Begründung: Da muss gleich am Zyklusbeginn ein Beratungstermin stattfinden, evtl. Medikation abgesprochen und Verträge für die Kryo vorbereitet werden. Auf meinen zarten Hinweis, dass ja heute mein erster Zyklustag ist, bekam ich die lapidare Antwort: Aber heute können Sie nicht mehr vorbeikommen, da müssen Sie dann bis zur nächsten Blutung warten.

Das finde ich schon ziemlich unflexibel und recht ärgerlich. Nicht, dass es mir jetzt auf jeden Monat ankommt, aber das gibt mir nicht gerade Hoffnung, dass mitunter auch mal kurzfristig reagiert wird, wenn denn irgendwelche Probleme auftauchen. Außerdem war das bisherige Zeitmanagement dort auch nicht gerade der Brüller, und dabei spreche ich nicht von Wartezeiten, die trotz Terminvergabe immer ziemlich lang waren.

Sehe ich das einfach zu eng oder findet Ihr das auch so blöd wie ich?
#danke für Eure Meinungen!

LG
Littlecat

Beitrag von lumi71 31.01.11 - 15:30 Uhr

Hallo,

ich glaube, das hat nix mit flexibel/unflexibel der Klinik zu tun sondern ganz einfach mit der Tatsache, dass viele Kliniken nach ner ICSI mind. einen Monat "Zwangspause" verordnen, damit sich die Eierstöcke von den Strapazen der Stimu erholen. Ich hätte nach meiner neg. ICSI auch gerne im Anschlußzyklus die Kryo gemacht. Pustekuchen, mußte auch 1 Monat warten.

Gruß Lumi

Beitrag von littlecat 31.01.11 - 15:49 Uhr

Hi,

es geht mir nicht darum, dass ich eine Pause machen sollte, um meinen Körper zu schonen. Ich ärgere mich tierisch darüber, dass ich am Telefon so abgebügelt werde und als Begründung kommt "Beratungsgespräch muss sein und die Verträge müssen vorbereitet werden". Damit habe ich gerade echt ein Problem.

Gruß
Littlecat

Beitrag von manumausi29 31.01.11 - 15:40 Uhr

Hallo Littlecat,

jede gute Klinik verordnet dir einen Monat Zwangspause damit sich dein Körper erholen kann. Manche sogar noch länger! Wir haben im Vorfeld mit unserem Arzt gesprochen und der sagte auch gleich das ich mir das Abschminken kann gleich nach der ICSI weiter zu machen.

Gib dir und deinem Körper den einen Monat Zeit auch wenn das einfacher gesagt ist als getan!

LG Manu

Beitrag von littlecat 31.01.11 - 15:57 Uhr

Hallo,

was mich nicht stört, ist die Tatsache, dass es für den Körper besser ist, eine Pause zu machen. Mal ganz davon abgesehen, dass darüber VORHER nicht mit einer Silbe gesprochen wurde, ärgert es mich ganz einfach, dass die Begründung für die Pause das fehlende Beratungsgespräch und die Vorbereitung des Kryovertrages ist.

Das gibt mir auch für eine später stattfindende Kryo nicht gerade ein gutes Gefühl. Man hat nicht den Eindruck, dass mein/unser Wohl und wir als Menschen den Ärzten dort besonders am Herzen liegen und im Vordergrund stehen.

Vielleicht bin ich durch die Klinik, in der damals die ICSI, die uns unsere Tochter gebracht hat, "verwöhnt". Aber ich habe es eben schon einmal anders kennen gelernt.

LG
Littlecat

Beitrag von skea 31.01.11 - 16:12 Uhr

Hallo
Wenn es dich stört dann rede mit dem Arzt. Ich war zb das erste mal bei meinem Kryoversuch Zyklustag 9 in der Klinik. Also nicht zwangsweise Zyklustag 1. Bei mir lief aber auch die Kryo ohne Medikamente. Aber meines Wissens langt auch noch Zyklustag 3.

Ich musste keine Pause einlegen. Auch bei einer Fehlgeburt muss ich keine Pause machen. Sobald ich jetzt meine Tage bekomme darf ich weiter machen. Es hängt aber wirklich daran wie weit die Eierstöcke nach der ICSI zurückgebildet sind und jede Klinik verfährt anders.

Bei meiner ersten Klinik musste ich auch warten.

Ein Beratungsgespräch fand nach einer negativen ICSI nie statt.
Verträge für die Kryo haben wir bei der ICSI schon ausgefüllt.
Nur bei jedem Transfer muss mein Mann hier einen Zettel unterschreiben wieviel Eizellen wir zurück wollen und den bringe ich halt dann beim Ultraschalltermin wieder mit.

Wie sagt mein Mann immer.. wir sind Kunden und was wir wollen bekommen wir auch. Bei der ersten Klinik ging es mal hoch bis zum Geschäftsführer.. Also fordern fordern.

lg Skea

Beitrag von littlecat 31.01.11 - 16:32 Uhr

Hallo,

danke für Deine Meinung. So ähnlich empfinde ich es auch. Ich fand die Begründung einfach nicht akzeptabel, und dass nicht mal im Entferntesten auch nur an eine Kryo im Spontanzyklus gedacht wurde, fand ich auch nicht so toll.

So langsam habe ich das Gefühl, dass da einfach Schema X durchgezogen wird, egal was gerade ansteht. Das beginnt bei der Terminvergabe, zieht sich über endlose Wartezeiten und zeigt sich in solchen Ansagen den Patienten gegenüber. Alles, was da auch nur minimal vom festgelegten Plan abweicht, scheint da erstmal nicht möglich zu sein.

Werde mich heute Abend nochmal in Ruhe mit meinem Mann beratschlagen.

LG
Littlecat