Gläschen oder selber kochen??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von honeygirly18 02.02.11 - 14:51 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja schon oben. Raphael wird jetzt 6 Monate und bekommt schon seit 1.1.11 sein Gläschen mittags...wir haben mittlerweile schon 3 Mahlzeiten durch Breie ersetzt weil er die viel lieber isst wie die Flaschen.

Jetzt höre ich aber immer mehr leute die sagen sie kochen alles selber was mich etwas verunsichert. Fühle mich jetzt irgendwie als schlechte Mutter weil ich Gläschen gebe :-(
Aber ich nehme doch an das Hipp so gut geprüft wird und auch wirklich Bio-Produkte verwendet werden und doch wohl nicht schlecht sind oder?? Ich bin jetzt wirklich etwas schockiert das man wenn man Gläschen gibt teilweise so abgestempelt wird :-(

Wie macht ihr es?? Kocht ihr selbst oder gebt ihr Gläschen?

LG

honeygirly18 mit Raphael (6 Monate) schlafen auf der Couch :-D

Beitrag von nele27 02.02.11 - 14:56 Uhr

Hi,

mein Großer hat schon aus Geiz selbst gekochtes bekommen :-) Der hätte sonst locker 2-3 Gläser pro Mahlzeit gegessen, das war dann doch zu krass. Daher hat mein Mann lieber selbst gekocht.

Schlimm oder schädlich sind die Gläser nicht - ich finde sie eben teuer und auch noch unpraktisch. Beim Selbstkochen macht man eben 3 Kartoffeln mehr, wenn man eh am Kochen ist... und ein bisschen Obst ist auch schnell gemacht (und man selbst isst vll auch mal wieder mehr davon :-)) Mit Gläsern muss man erwärmen, richtige Temperatur abpassen und sie ja auch kaufen und schleppen... also für mich wäre es nichts.

Nur unterwegs finde ich Gläser praktischer und habe sie gern verfüttert.

Aber wenn Du mit Gläsern gut zurechtkommst, fütter sie doch!

Ach so, eins KÖNNTE (muss nicht!) problematisch werden - die Umstellung auf Familienkost, wenn das Kind den Gläsergeschmack gewöhnt ist.... aber sonst seh ich kein Problem, wenn man nicht die billigsten mit Zusatzstoffen kauft sondern Biogläschen.

LG, Nele

Beitrag von schnucky666 02.02.11 - 14:59 Uhr

Also ich gehörte bei meinem ersten Sohn auch zur Gläschenfraktion und werde es bei meinem zweiten auch wieder tun...
Warum?
Weil selber kochen nur dann was bringt, wenn du BIO einkaufst, schonend kochen kannst (kann auch nich jeder) und du auch dein fleisch vom Biobauern kriegst. Und meistens geht beim selber kochen sehr viel an Vitaminen und so verloren, was bei den Gläschen eben nicht ist.

Ich werd auch wieder Hipp füttern und werde es ohne jegliches schlechtes Gewissen tun.

LG
Mone

Beitrag von kathrincat 02.02.11 - 15:00 Uhr

naja, wir hatten beim mittagessen z.b. 300 gr. plus obst, also waren gläschen super teuer, also habe ich jeden tag zu mittag für sie gekocht, geht ja schnell. gläschen gab es nur noch im urlaub oder bei tagesausfl.

Beitrag von zweiunddreissig-32 02.02.11 - 15:28 Uhr

Ich gebe Hipp-Gläschen, weil ich Kochen nicht so gern mag. Ich finde an Gläschen nichts verkehrt, und da sind ebenso viele Vitamine und Bio-Zutaten, wie im Selbstgekochten.
Würde ich nur Bio kochen, hätte es ebenso gekostet wie Gläser.
Der Kleine hat überhapt kein Problem mit Familienkost, er isst alles.

Für eine Woche sind es gerade mal 15 Euro für Gemüse- und Obstgläser.

Beitrag von berry26 02.02.11 - 16:10 Uhr

Wenn du in einem Monat 3 Mahlzeiten durch Brei "ergänzt", dann musst du dir über selber kochen oder Gläschchennahrung echt keine Gedanken machen!

Sorry.... mehr schreib ich besser nicht...

Beitrag von christin76 02.02.11 - 17:06 Uhr

probier doch das kochen spasseshalber mal selber aus.. einfach paar biomöhren vom aldi zusammen mit zwei kartoffeln dünsten,pürierstab reinhalten, fertig!
gläschen find ich auch voll ok..ich finde, man sollte alles so machen, dass man sich selbst dabei wohl fühlt! ich fand's halt geil, selbst zu kochen! =)
lg,christin

Beitrag von honeygirly18 04.02.11 - 23:15 Uhr

Naja lieber ersetze ich in einem Monat 3 Mahlzeiten bevor mein Sohn wieder Probleme mit seinem Gewicht bekommt weil er nichts mehr isst!

Ich hätte es nicht gemacht wenn er sein Fläschchen weiterhin getrunken hat. aber nachdem er das nicht mehr wollte und ich mit dem Kinderarzt gesprochen habe, hab ich halt 3 Mahlzeiten ersetzt ausserdem ist daran für mich auch nichts falsches dran.

LG

Beitrag von artemis1981 02.02.11 - 17:22 Uhr

Hallo

meine beiden haben nur selbst gekochtes bekommen....macht aber nun mal etwas mehr arbeit

es ist auch günstiger

und was ich feststellen musste bei allen bekannten von mir die "nur" Gläschen gefüttert haben,hatten das Problem die Kinder das normale essen später vom tisch nicht wollten....und hier hab ich das auch schon des öfteren gelesen.....

LG

STeffi mit Jan und Rea