Plattkopf - Seitenlagerung???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von annacover 02.02.11 - 16:18 Uhr

Hallo!
Meine Maus ist 12Wochen alt und liegt nur auf dem Rücken.
Sie hat dadurch eine platte Stelle am Hinterkopf.
Ich denke, das ist ganz normal, oder???
Nun war ich heut bei einer Freundin. Sie meinte ich müsse sie unbedingt auf die Seite legen. Hat mir hierzu ein Kissen empfohlen.

Habt Ihr damit Erfahrungen, was habt Ihr für eine Tipp?
Ich bin etwas durcheinander und weiß nicht recht, was ich machen soll.
Keine Ahnung, ob sie die Seitenlage überhaupt mag.

Habe erst am 17.02. Termin für die U4, sollte ich bei der KiÄ anrufen??
Ach, ich weiß nicht:-(

Freu mich über Eure Meinungen und Ratschläge

LG Anja mit Greta

Beitrag von jule2801 02.02.11 - 20:27 Uhr

Hallo Anja,

ich habe alle meine Kinder auf die Seite gelagert, immer abwechselnd bei jedem schlafen - somit hatten wir nie Probleme, dass sich das Köpfchen verformt bzw. dass ein Kind eine Vorzugshaltung entwickelt.

Ich bin Physiotherapeutin und habe mich darüber auch mit meinen beiden Kollegen die Kinderphysios sind darüber unterhalten und die meinten, dass es seitdem die Kinder nur noch auf dem Rücken liegen immer mehr Kinder gibt, die behandelt werden wegen einer Vorzugshaltung bzw. weil sich das Köpfchen verformt hat.

Mein Tip wäre, dass du dein Kind jetzt vermehrt auf die Seite legst, wo das Köpfchen noch nicht flach ist. Dabei kannst du sie im Rücken mit einem aufgerollten Handtuch stützen. Sobald der Kopf wieder symmetrisch ist, kannst du sie wieder auf dem Rücken lagern. Wenn du sie nicht auf die Seite legen möchtest, kannst du versuchen sie andersherum ins Bett zu legen (also mit dem Kopf richtung Fußende) - dann muss sie den Kopf in die andere Richtung drehen wenn es dort etwas spannendes zu sehen gibt (dass kannst du dann auch später machen, dass du sie zu jedem Schlafen in die andere Richtung legst).

Falls du noch fragen hast kannst du mich auch über PN kontaktieren.

lg Jule!

Beitrag von annemieke 07.02.11 - 15:44 Uhr

Hallo,
ich kann auch nur das BabyDorm-Kissen empfehlen! Beide meiner Kinder haben darauf gelegen und es hat super geholfen. Bei meiner Tochter war der Kopf hinten schon stark abgeflacht, ist aber durch BabyDorm wieder schön rund geworden! Unseren Sohn habe ich von Anfang an drauf gelegt, so dass erst gar keine Asymmetrie entstehen konnte.

Mein Physiotherapeut hat mir das Kissen empfohlen. Er sagt genau wie Jule, dass aufgrund der von Kinderärzten empfohlenen Rückenlage, immer mehr Kopfverformungen auftreten.

@jule: Dieses Kissen solltest Du als PT mal ausprobieren, es ist echt empfehlenswert!
VG Annemieke

Beitrag von sasuba 02.02.11 - 21:12 Uhr

hallo anja,

paul hat auch mit vorliebe sein köpchen zur rechten seite gelegt und hatte dann dort einen ganz plattes köpfchen. selbst aus der seitenlagerung mit zusammengerolltem handtuch im rücken, hat er sich herausgewurschtelt und sich wieder in seine lieblingsposition gelegt. wir haben ihm ein babydorm- kissen gekauft und nach ein paar wochen wurde es sehr viel besser. sogar der kinderarzt war sehr zufrieden damit.jetzt mit fast sieben monaten dreht paul sich meist zum schlafen auf die seite und wir haben das kissen aus seinem bettchen genommen. ich würde es dir wirklich empfehlen.

lg sasuba mit paul

Beitrag von hoffnung2011 02.02.11 - 22:19 Uhr

Ist eine platte Stelle normal ? ........... Ist sie nicht.

Habt ihr Erfahrungen ? ..............ja, schau mal www.cranioform.de

Das Kissen wurde hier oft bejubelt aber in der letzten Zeit habe ich eher negastives gelesen und zwar wenn du bischen Forum Baby durchblätterst..

Es existiert ein Seitenlagerungskissen für etwa 12 Euro, ich habe es letzte Woche nach Hause bekommen.

Das Problem ist, dass man den Kopf nur in den ersten Monaten des Kindes formen kann. Je älter das Kind wird, desto weniger erreicht man .....mit mehr Aufwand.

Der 17.2. würde an sich reichen, ich weise nur auf eine Problematik hin: die Ärzte haben zum Teil null Ahnung. Ich habe selbst eine wirklich gute Physiotherapeutin erlebt, die es auch nur ,,so´´ genommen hat..Aber auf cranioform steht alles darüber..

Der Arzt, der diesen Helm entwickelt hat ,sagte uns damals, dass der größte Teil nur schönsheitsbedingt ist..Es kann aber auch gesundheitliche Folgen haben, was aber nur ein Fachmann sehen kann.

Jetzt ist aber noch genug Zeit.

Beitrag von jule2801 02.02.11 - 22:29 Uhr

Eine kleine Korrektur zu deinem Geschriebenen,

der Kopf bleibt bis ca. zum zweiten Geburtstag formbar und bis dahin kann man das auch noch behandeln.

lg Jule!

Beitrag von hoffnung2011 02.02.11 - 22:50 Uhr

FALSCH... und dies muss man wieder für andere korrigieren..er entwickelt sich bis zum 2 Jahr asymetrisch...den größten Sprung macht er in den ersten Monaten und danach geht jede Veränderung nur sehr mühsam.
Es ist bei solchen Problemen allerhöchste Eisenbahn JETZT dami was zu machen, nach erstem Jahr kann man es je nach Schädigung vergessen..aber alles kann man bei Cranioform nachlesen..

Und wenn du meinst, ich quatsche...ich habe es mit eigenem Kind hinter uns...die tolle Physiotherapie, Ostepathie...etc..bis anschließende Helmtherapie..und ich konnte in wochen genau sehen, je älter sie wurde..wie man dann kaum was erreicht hat..

Beitrag von hoffnung2011 02.02.11 - 23:30 Uhr

vllt korrektur...asymetrisch ist falsches Wort..nicht proportional

Beitrag von jule2801 03.02.11 - 09:15 Uhr

Natürlich wird es schwieriger mit zunehmendem Alter - aber man kann bis zum zweiten Geburtstag noch handeln und korrigieren!

Ich arbeite mit solchen Kindern! Und auch bei 1 1/2 Jährigen haben wir noch gute Erfolge erziehlt.

Einfacher ist es natürlich wenn man frühzeitig handelt, aber es ist trotzdem noch lange möglich!