was geht mit Thrombophilie

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von ena71 03.02.11 - 12:02 Uhr

hi
ich habe eine Gerinnungsstörung und frage mich was ich an Hormonen nehmen dürfte..
klar spreche ich noch mit dem Doc aber ich würde vorher geren wissen was geht (ich bin mit Heparin eingestellt)
jetzt schleichen sich die Wechseljahre an, habe zwar das Ei (also sichtbare Folikel sind immer da).. aber das LH reicht schon wieder nicht zum anschubsen...

also bleibt nur die Hormongabe...aber Östrogene haben mir schon eine Thrombose beschert ( pille)

also was könne gehen, hat jemand mit Tromboseneigung schon eine Kinderwunschbehandlung gehabt?

Liebe grüße
vera

Beitrag von trotzkopf951 03.02.11 - 12:56 Uhr

.... hallo ich hab da die gen v mutation, leider muss ich mich selbst bis pos. sst bemühen.

krieg erst heparin wenn dieser pos. ist, kann dir deswegen eigentlich nicht direkt helfen.

hab aber eine dringende frage!!! ich überlege ob ich heparin ab 1. zt spritzen soll - da sich im letzten jahr nichts mehr getan hat.

was meinst du???

lg trotzkopf

Beitrag von ena71 03.02.11 - 13:39 Uhr

ich habe die Störung bei Faktor 5 und 1 (also eine Proteinstörung) daher darf ich gar nicht ohne Heparine "leben"

ich weiss dass das Heparin gerade in der SSw 7 (Rückenmark wird dann gebildet und mit gestörter Gerinnung ist das schwierig) und ab dann sowieso wichtig sein soll, und auch vorher kann eine Thrombophilie ja ein "bleiben" verhindern... kannst Du nicht doch mal deine Gerinnung prüfen lassen (ist ja ein kleiner blutwert)... wenn der wert bei 0 (also dein Blut normal dünn ist) beeinflusst die Störung bis Woche 7 (also ab test bei nmt Woche 3) die Entstehung und die Fortführung einer Schwangerschaft eher nicht.

wie wirst Du dann überwacht, ich habe jetzt schon einen Spezialisten an der Hand, und muss wenn ich schwanger bin alle zwei Wochen Blut messen lassen (jetzt alle vier Wochen, wegen dem Heparin ist mein Blut oft zu dünn) und bekomme im zweifel sogar Thrombozyten gespritzt...


Liebe Grüße
ena

Beitrag von trotzkopf951 03.02.11 - 13:57 Uhr

hallo ena,

ich war zur abklärung in der kiwuklinik und das wurde nur von dieser gerinnungsstörung (apc residenz ) gesprochen. leider habe ich vom bodensee bis zur kiwu klinik 150 km zu fahren und das geht nicht mal grade so....

bei welcher art spezialist bist du ? endogrinologe? die gibt es ja auch hier und den würd ich dann auch gerne aufsuchen.

ach ja zu deiner frage: es gibt hier einen club bzgl. - kiwu und gerinnungsstörung, die mädels können sicherlich weiterhelfen:
heisst: Gerinnungsstörungen und Kinderwunsch. falls du dem noch nicht beigetreten sein solltest, wäre sicherlich informativ.

danke nochmals für deine antwort ;-)

Beitrag von poerkie 03.02.11 - 16:22 Uhr

Hallo Vera,

ich habe mein Kinderwunschgespräch noch vor mir - am 15.2., aber ich habe aufgrund meiner Venenthrombose vor einigen Jahren (durch die Pille wie bei Dir) eine Diagnose vom Hämostasikum München, speziell für Kinderwunsch machen lassen.

Ich habe eine heterozygote Faktor V Leidenmutation und aufgrund meines Besuches dort eine umfassende sehr detaillierte Beschreibung und Therapeutische Empfehlung speziell bei Kinderwunschbehandlung, vor/während/nach der Schwangerschaft bekommen. Diese Diagnose muss ich auch zum Erstgespräch mitbringen. Es ist also nichts unmöglich, man muss nur ein paar Dinge bedenken und die Schritte einhalten.

Ich hoffe das hilft Dir, Poerkie