Durchlässigkeit der Eileiter

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sala-coco 03.02.11 - 21:39 Uhr

Meine Freundin soll laut Kinderwunschklinik als nächstes eine Insemination (Ohje...sorry, ich kenne das Wort nur von ihr vom Hören.... iihr wisst sicher was ich meine) durchgeführt bekommen. Ich glaube,das ist das "Reinschießen des Spermas" (?) Jedenfalls hat sie bisher noch nicht die Durchlässigkeit geprüft bekommen... sollte das nicht VORHER passieren???

Die Klinik meint,nein. ABER auf meine Freundin kämen dadurch erhebliche Kosten zu,die sie nicht einfach mal so tragen kann,wenn es evtl gar nichts bewirken KANN. Sie müsste Notar usw zahlen, da sie nicht verheiratet ist der Kindsvater muss wohl Vaterschaft anerkennen und und und

Wie kennt ihr das?

Beitrag von majleen 03.02.11 - 21:41 Uhr

Klar sollte man vorher die Durchgaengigkeit prüfen. Wozu sonst die Insemination, wenn man nicht weiß, ob das Ei auch durch den Eileiter kommt? Ich hatte eine Bauchspiegelung vor der Insemination. Und was für Notarkosten?

Beitrag von rotes-berlin 03.02.11 - 21:45 Uhr

"Sie müsste Notar usw zahlen, da sie nicht verheiratet ist der Kindsvater muss wohl Vaterschaft anerkennen und und und "

Ähm... irgendwie versteh ich nicht was du uns damit sagen willst?

Notar? Für was?

Beitrag von sala-coco 03.02.11 - 21:48 Uhr

Das weiß ich auch nicht genau, jedenfalls kommen auf unverheiratete Paare höhere Kosten zu als auf Verheiratete. Notarkosten sind das unter anderem.

Ich verstehe das auch nicht,weshalb das nicht VORHER geprüft wird...

Kann das u.U. ein anderer Arzt auf eigenes "Verlangen" testen?

Beitrag von majleen 03.02.11 - 21:50 Uhr

Nein, Notarkosten kommen da keine dazu. Da hat sie sicher was falsch verstanden.

Beitrag von sala-coco 03.02.11 - 21:52 Uhr

Nein, sie müssen wohl wirklich die Unterschriften notariell beglaubigen lassen,dass die Vaterschaft anerkannt wird...

Beitrag von majleen 03.02.11 - 21:53 Uhr

Sorry, aber das hab ich noch nie gehört. Nicht hier und nicht in unserer KiWuPraxis

Beitrag von sala-coco 03.02.11 - 21:56 Uhr

Ich kenne mich damit wirklich nicht aus, aber ich habs mal gegooglet und bin da jetzt auf Fälle gestoßen in denen das auch notariell beglaubigt werden musste.... Gibts da etwa unterschiedliche Regelungen je Bundesland??? Kann ich mir fast nicht vorstellen....sehr seltsam jedendalls #kratz

Beitrag von novemberbaby06 03.02.11 - 22:53 Uhr

Hallo

wenn ich kurz darf, mische ich mich mal mit ein :-)

ALSO bei uns in österreich ist es so, wenn man nicht verheiratet ist muss man beim Gericht, Anwalt oder Notar beglaubigen lassen, dass man in einer eheähnlichen lebensgemeinschaft ist und er "Erzeuger" auch die vaterschaft anerkennt...:-)

Das natürlich kostet Geld, soweit ich informiert bin um die 50€...
Glg dani

Beitrag von majleen 03.02.11 - 21:52 Uhr

Was teurer ist, das ist die Behandlung, da man bei der gesetzlichen KK über 25 und verheiratet sein muss. Aber auch unverheiratete Paare bekommen auf normalem Weg Kinder.

Beitrag von sala-coco 03.02.11 - 21:54 Uhr

? Das versteh ich jetzt nicht.... Also der letzte Satz....

Sie sind über 25, aber eben (noch) nicht verheiratet. Das wollten sie erst später in Angriff nehmen und nicht jetzt schnell, damits "billiger" wird.... Und sie können auf "normalem" Weg nicht schwanger werden,wies scheint.... 3 Jahre lang klappts schon nicht...

Beitrag von majleen 03.02.11 - 21:59 Uhr

Der letzte Satz von mir war auf die Vaterschaftsanerkennung bezogen.
Eine IUI muss auch nicht teuer sein. Es kommt eben sehr darauf an, was gemacht wird. Also mit oder ohne Stimmulation. Mit was wird stimmuliert? Wie lange wird Stimmuliert? Wie viele US und BT werden gemacht? Es kostet alles extra. Ich hatte eine IUI im Spontanzyklus ohne Medikalmente und ohne Stimmulation und habe 45€ Eigenanteil gezahlt ( bei unverheirateten ist es ca. 2,4x der Preis) ist aber auch von Praxis zu Praxis verschieden. Kann aber eben auch bis zu 1000€ kosten.

Beitrag von sala-coco 03.02.11 - 22:02 Uhr

#danke

Ich werde ihr jedenfalls mal sagen,dass in anderen Praxen ZUERST die Durchlässigkeit geprüft wird... Wie die behandlung danach genau aussehen soll,das weiß ich wirklich nicht, ich glaube so genau wusste sie das auch noch nicht, es fand denke ich bisher noch kein derart genaues Vorgespräch statt.

Beitrag von majleen 03.02.11 - 22:05 Uhr

Es ist ja so, dass bei der Insemination das Ei ja durch dem Eileiter muss. Wenn der zu ist, dass geht das nicht. Bei einer IVF oder ISCI werden die Eizellen ja durch eine Punktion entnommen, im Reagenzglas befruchtet und dann durch die Gebärmutter wieder eingeführt. Und da müssen die Eileiter nicht frei sein. Das ist ja auch meistens der Grund, warum eine IVF oder ICSI gemacht wird.

Beitrag von sala-coco 03.02.11 - 22:09 Uhr

Das alles ist doch schon etwas suspekt #kratz Ich hatte bisher auch immer gehört,dass die Frauen ggf die Eileiter "frei geblasen" bekommen.... ich weiß den richtigen Begriff nicht.... aber das wäre selbst für mich als Laie logischer, als einfach zu probieren....

Beitrag von majleen 03.02.11 - 22:10 Uhr

Ja, das passiert bei einer Bauchspiegelung oder einem Echovist.

Beitrag von sala-coco 03.02.11 - 22:14 Uhr

#danke


Ich werd mal mit ihr reden, ob sie da evtl was falsch verstanden hat oder ob sie mal ihre FA darauf ansprechen kann...

Beitrag von motte3007 04.02.11 - 08:55 Uhr

Hallo,also ich habe sowas schonmal machen lassen und bei mir wurde festgestellt das meine Eileiter verklebt sind und dadurch es nicht möglich ist das befruchtete Ei durch den Eileiter zu zu transportieren und daher habe ich eine IVF Beh. bekommen.Da wird quasi das Ei mit den Sperma ausserhalb befruchtet und direkt in die Gebärmutter einegsetzt.
Sie soll vorsichtig sein nicht das die sie nur abzocken wollen.Wenn nicht soll sie nochmal mit Ihren Fa reden und vielicht mal so eine Eileiterspülung machen lassen vorher.
Lg-motte

Beitrag von sala-coco 04.02.11 - 13:53 Uhr

#danke!!!